Die Lieblingskekse verpackt im Käsekuchen

Hallo ihr Lieben, zur Zeit komme ich kaum noch zum Backen und zum Bloggen. Ich habe beruflich viel um die Ohren und deswegen wird es in nächster Zeit etwas ruhiger werden. Aber keine Sorge, sobald ich eine freie Minute habe, werde ich diese nutzen um euch ein paar schöne Leckereien zu präsentieren :) Heute habe ich aber nochmal ein ganz wunderbares Rezept für euch. Als ich vor einer Weile mal die köstliche Oreo-Schoko-Torte gebacken hatte und die so gut angekommen ist, da dachte ich mir, das kannst du doch auch mal mit einem Käsekuchen probieren. Was als Torte schmeckt muss als Käsekuchen doch mindestens genauso lecker sein :) Dann habe ich ein bisl überlegt und experimentiert und schwups hatte ich ein schönes Rezept beisammen. Eine Lage Oreo-Kekse und dazu eine cremige Cheesecake-Füllung aus süßer Oreo-Schokolade. Noch Sahne oben drauf und schon habt ihr einen super leckeren „der macht wirklich süchtig“ – Cheesecake. Das ist jetzt wahrscheinlich schon meine hundertste Käsekuchen-Kreation aber ich bin eben einfach verrückt nach Cheesecake ;)

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
150 g Mehl
1 Ei (Größe M)
1 TL Backpulver

Für die Füllung

ca. 12 Oreo-Kekse
150 g Oreo-Schokolade (z.B. von Milka)
360 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g Schmand
2 Eier (Größe M)
1 Msp. gemahlene Vanille

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Zubereitung:

Für den Boden eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Mehl, Butter, Zucker, Backpulver und Ei mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Form geben und mit leicht bemehlten Händen zu einem Boden mit hohem Rand andrücken. Die Form derweil in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Schokolade hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lasse. Frischkäse, Schmand, Zucker, Vanillezucker, gemahlene Vanille, Salz und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Schokolade zugeben und unterrühren. Den Mürbeteig-Boden dicht an dicht mit den Oreo-Keksen belegen und die Füllung darauf verteilen. Kuchen im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen danach noch 20 Minuten, bei leicht geöffneter Tür, darin ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne steif schlagen und auf den Kuchen streichen. Mit Kakao bestäuben.

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Oreo-Cheesecake

Eure Jenni

Advertisements

Eine rosaroter Tortentraum

Gestern zum Feiertag hatte ich eigentlich eine leckere Torte geplant aber leider war keine Zeit mehr sie zu bloggen. Am Samstag habe ich nämlich noch ewig überlegt, was ich denn noch besorgen muss damit ich euch auch was schönes präsentieren kann. Wirklich eingefallen ist mir nichts, mal wieder so ein „Kreativtief“ ;) Also habe ich einfach ein paar Standard-Zutaten in meinen Korb gepackt, in der Hoffnung, irgendetwas würde mir dann schon einfallen. Da saß ich also Abends in der Küche und habe gegrübelt und gegrübelt. Dann sind mir aber plötzlich die Vanillewaffeln ins Auge gefallen und schwups war mein Problem gelöst – eine Erdbeer-Vanille-Torte sollte es werden. Gebacken habe ich dann einen saftigen und aromatischen Vanillekuchen. Oh hat der schön geduftet :) Dazu habe ich mir dann eine Creme aus Vanillejoghurt, Erdbeeren und den wunderbaren Vanillewaffeln überlegt und außen rum ein schöne Erdbeersahne damit das ganze noch rostaroter wird ;) Die Torte hat also nicht nur eine schöne Farbe, keine Sorge, sie schmeckt auch köstlich.

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

2 Eier (Größe M)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
75 ml Rapsöl
125 g Vanillezucker
100 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
100 g Mehl
2 TL Backpulver

Für die Creme

200 g Erdbeeren (TK)
100 g Waffeln mit Vanillefüllung (z.B. von Manner)
6 Blätter weiße Gelatine
125 g Vanillejoghurt
125 g Schmand
200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Zucker
1 Msp. gemahlene Vanille

Ausserdem

250 g Schlagsahne
1 EL Erdbeerkonfitüre („Samt“, ohne Stücke)
etwas gemahlene Vanille
1 Päckchen Sahnesteif

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier, Vanillezucker, Vanillemark, Salz und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig aufschlagen. Öl und Joghurt unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Erdbeeren auftauen lassen und fein pürieren. Waffeln fein mahlen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Joghurt, Schmand, Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, gemahlene Vanille, Erdbeerpüree und Waffelbrösel mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine ausdrükcken, in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und 3 EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gründlich unterrühren. Die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Die Sahne mit der Konfitüre, der gemahlenen Vanille und dem Festiger steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen.

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Erdbeer-Vanille-Torte

Eure Jenni

Ein ausgefallenes Törtchen mit Basilikum

Habt ihr schon mal etwas süßes aus Basilikum gezaubert? In Verbindung mit Erdbeeren habe ich das ja schon oft gelesen aber noch nie ausprobiert. Als ich mir diese Woche ein kleines Basilikum-Pflänzchen gekauft hatte, ist mir das wieder eingefallen und dann hab ich gleich mal ein wenig nach Rezepten geschaut. Hängen geblieben bin ich dann an einer Variante mit Vanille und Orangen, das sollte es sein. Denn hierfür hatte ich ein tolles Kuchen-Rezept parat – einen herrlichen Orangenkuchen. Basilikum-Orangen-Vanille-Creme und saftiger Orangenkuchen, das muss doch passen. Als ich die Creme gestern zubereitet hatte, war ich ganz begeistert von dem wunderbaren Duft und so noch mehr auf das Ergebnis gespannt. Heute konnte ich dann probieren und war hin und weg. So ein feines Aroma und so schön erfrischend und dazu dieser saftige Kuchen (der wurde nämlich richtig schön getränkt). Eine leichte, fruchtig-aromatische Torte für heiße Tage :)

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
120 g Puderzucker
1 Prise Salz
2 TL Orangenabrieb
120 g flüssige Butter
70 g Schmand
150 ml Orangensaft
135 g Mehl
35 g Stärke
2 TL Backpulver
3 EL Rum

Für die Creme

5 Blätter weiße Gelatine
1 Bund Basilikum (25 g)
1 Vanilleschote
Abrieb einer Orange
Abrieb einer Zitrone
600 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
20 g Zucker

Ausserdem

250 g Schlagsahne
Erdbeeren

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 170° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier, Puderzucker, Salz und Orangenabrieb mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig aufschlagen. Butter, Schmand und 50 ml Orangensaft unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen und mehrmals mit einem Holzstäbchen einstechen. 100 ml Orangensaft und Rum mischen und den Kuchen damit tränken. Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen. Basilikum grob zerhacken. Sahne mit Zucker, Vanillezucker, Vanilleschote, Vanillemark, Basilikum, Zitronenschalen und Orangenschalen aufkochen. Von der Kochstelle nehmen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Sahne durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, Gelatine gut ausdrücken und in der Sahne auflösen. Die Sahne kalt stellen bis sie anfängt etwas fester zu werden.

Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Sahne auf dem Kuchen verteilen und für mindestens 6 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit frischen Erdbeeren servieren.

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Basilikum-Orangen-Torte

Eure Jenni

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Kennt ihr die Schoko-Trüffel-Torte vom Starbucks? Als ich noch studiert habe, da gab es die bei mir fast wöchentlich. Diese Torte darf eigentlich gar nicht als Kuchen bezeichnet werden. Das ist Schokolade, Schokolade mit etwas Kuchen, aber eigentlich nur Schokolade. Ich kenne ja so einige, die an der Torte gescheitert sind, weil sie so mächtig ist. Aber ich habe deren Reste dann mit Freude vernascht ;) Ein Stück davon, gar kein Problem, dafür war sie immer viel zu lecker. Inzwischen habe ich aber nur noch selten das Vergnügen und da dachte ich mir, ich backe einfach mal selber eine Schoko-Trüffel-Torte. So genau wusste ich auch nicht was ich da alles rein packen sollte und habe dann einfach mal experimentiert. Was dann raus kam schmeckt zwar nicht wie die vom Starbucks aber mindestens genau so lecker ;) Meine ist nicht nur Schokolade, etwas Kuchen ist auch noch dabei aber definitiv sehr schokoladig, mit einem tollen Rum-Vanille-Aroma, saftig und einfach zum Reinlegen gut :D

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

125 g weiche Butter
120 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
2 Eier (Größe M)
75 g gemahlene Mandeln
25 g Mehl
40 g Kakao

Für die Creme

300 g Zartbitterschokolade
30 g Vanillesirup
150 g Creme double
150 g Sahne
2 TL Rum

Ausserdem

Rum zum Beträufeln
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Mandeln und Kakao mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Zartbitterschokolade grob hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Vanillesirup, 2 TL Rum und Creme double mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Schokolade unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umschließen und gleichmäßig mit etwas Rum beträufeln. Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Schoko-Trüffel-Vanille-Torte

Eure Jenni

Ein Frühlings-Sommer-Cheesecake

Von Käsekuchen kann man ja nie genug kriegen und es gibt ja sooo viele Rezepte die ich alle noch versuchen will. Aber heute hab ich mal wieder so ein richtig geniales für euch. Ein etwas ungewöhnliches aber einfach nur geniales Rezept :) Eine Frühlings-Sommer-Variante sozusagen, mit drei köstlichen Schichten :) Holunderblütensirup, Erdbeeren, eine köstliche Schmandhaube und frische Holunder-Sahne. Richtig erfrischend, gleichzeitig wunderbar cremig und perfekt für die warmen Tage, also für heute :) Genießt das wunderschöne Wetter und lasst euch die Sonne auf den Bauch scheinen…

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Zutaten:

Für den Boden

100 g Vollkorn-Butterkekse
2 EL Semmelbrösel
54 g Butter

Für die Käsecreme

1 Eiweiß (Größe M)
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb (Größe M)
1 Ei (Größe M)
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (zum Kochen für 0,5 l Milch)
15 g Hartweizengrieß
1 Msp. gemahlene Vanille
80 ml Holunderblütensirup
2 EL Erdbeermarmelade („Samt“, ohne Stücke)
40 ml Rapsöl
250 g Magerquark
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

Für die Schmandhaube

200 g Schmand
2 Eier (Größe M)
50 g Zucker

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
2 EL Holunderblütensirup

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Zubereitung:

Für den Boden Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein mahlen. Butter schmelzen. Keksbrösel, Semmelbrösel und Butter in eine Schüssel geben und gründlich vermengen. Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Bröselmasse in die Form füllen und fest zu einem Boden andrücken. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für die Füllung das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss den Zucker einrieseln lassen. Frischkäse, Quark, Vanillezucker, Öl, Ei, Eigelb, Puddingpulver, Sirup, Grieß, Marmelade und gemahlene Vanille mit den Schneebesen des Handrührgeräts auf höchster Stufe gründlich verrühren. Den Eischnee unter die Quarkmasse heben, auf dem Bröselboden verteilen und glatt streichen.

Für die Schmandhaube Zucker und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig rühren. Schmand unterrühren. Die Schmandmasse gleichmäßig auf die Käsemasse gießen und im heißen Ofen, auf der untersten Schiene, ca. 60 Minuten backen. Anschließend noch 15-20 Minuten im ausgeschalteten Ofen (bei leicht geöffneter Tür) ruhen lassen. Herausnehmen, in der Form auskühlen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne mit dem Vanillezucker, dem Sahnesteif und dem Sirup steif schlagen und auf den Kuchen streichen.

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Holunder-Erdbeer-Cheesecake mit Schmandhaube

Eure Jenni

Macchiato-Vanille-Torte

Vor ein paar Tagen bin ich mal meine ganzen Rezeptentwürfe hier auf meinem Blog durchgegangen. Da hatte sich ja ganz schön was angesammelt. Manches konnte ich aber nie mit euch teilen, weil ich schlichtweg keine Fotos davon gemacht hatte. Ein Rezept ist mir aber sofort wieder positiv in Erinnerung gekommen, meine Macchiato-Vanille-Torte. Die war sooo lecker, das sie verputzt wurde bevor ich ein Bilder machen konnte. Also habe ich sie diese Woche gleich nochmal gebacken. Kaffeearoma, Vanille, Mandeln, Kakao… ich hatte mich nicht getäuscht – einfach herrlich :)

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Zucker
60 g Mehl
200 g gemahlene Mandeln
2 TL Kakao
1 Msp. gemahlene Vanille
2 TL Instant-Espressopulver
1/2 Päckchen Backpulver
75 ml Milch
4 EL Vanillesirup

Für die Füllung

6 Blätter weiße Gelatine
400 g Schlagsahne
200 g Schmand
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 EL Vanillesirup
1 Msp. gemahlene Vanille
1 EL Kakao
3 TL Instant-Espressopulver

Ausserdem

250 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Eischnee kalt stellen. Butter, Vanillezucker und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mehl, Mandeln, Kakao, Espressopulver, Vanille und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch und dem Vanillesirup kurz aber gründlich unterrühren. Den Eischnee in zwei Portionen unterheben. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 40-45 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen. Schmand und Zucker verrühren und in zwei Hälften aufteilen. Unter eine Hälfte den Vanillesirup und die gemahlene Vanille rühren und unter die andere Hälfte den Kakao und das Espressopulver. 3 Blätter Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und unter Rühren zur Vanillecreme geben. Die Hälfte der Sahne unterheben.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Vanillecreme auf den Kuchen streichen und kalt stellen. Sobald die Creme etwas fester geworden ist, die Espressocreme mit der restlichen Gelatine und der restlichen Sahne auf die gleiche Art zubereiten und auf die Vanillecreme streichen. Die Torte für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Macchiato-Vanille-Torte

Eure Jenni

Ein Schnellschuss-Rezept mit Suchtgefahr

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen einen schönen Apfelkuchen zu backen. Einen Schwung Äpfel hatte ich besorgt und das Rezept war zusammengestellt aber irgendwie hat es mich dann (zumindest in dem Moment) nicht mehr so richtig überzeugt. Ich habe dann ewig überlegt, was ich denn jetzt mit den vielen Äpfeln noch so leckeres anstellen könnte und war dann kurz davor das ganze auf den nächsten Tag zu verschieben. Das hat mir dann aber auch nicht gepasst, ich hatte vor etwas zu backen also sollts auch so sein ;) Bin dann in die Küche und hab einfach mal so drauf los gewerkelt, ohne Plan und ohne Ziel. Hab genommen was mir spontan in die Augen und Hände viel und raus kam dann ein herrlicher Apfel-Eierlikör-Käsekuchen. War ganz schön gespannt auf den ersten Bissen, denn probiert hatte ich vorher gar nichts, nicht mal das Apfelkompott. Es hätte viel zu süß oder viel zu eierlikörig sein können aber alles war perfekt. Eine schöne angenehme Eierlikör-Note, und eine wunderbare Süße. Dafür das es so ein Schnellschuss-Rezept war, bin ich mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden, der kann sich sehen und schmecken lassen ;) Eierlikör und Äpfel sind eine echt tolle Kombination!

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g kalte Butter
65 g Zucker
1 Ei (Größe M)
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Apfelfüllung

3 kleinere Äpfel (z.B Golden Delicous)
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
100 ml Eierlikör
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (für 0,5 l Milch, zum Kochen)

Für die Käsefüllung

200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
250 g Sahnequark
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Zucker
1 Ei (Größe M)
20 g Speisestärke
50 ml Eierlikör

Ausserdem

250 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
2 EL Eierlikör
Kakao zum Bestäuben

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Zubereitung:

Für den Boden eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Form geben und mit leicht bemehlten Händen zu einem Boden mit hohem Rand andrücken. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Für die Apfelfüllung Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Apfelstücke, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark und 50 ml Eierlikör in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten dünsten. Puddingpulver mit 50 ml Eierlikör glatt rühren. Topf von der Herdplatte nehmen und die Puddingmischung einrühren. Topf zurück auf die Platte stellen und ca. 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Apfelmasse in eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen.

Für die Käsefüllung Frischkäse, Sahnequark, Vanillezucker, Zucker, Ei, Stärke und Eierlikör mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Apfelmasse auf dem Mürbeteig-Boden verteilen und die Käsemasse darauf geben. Kuchen im heißen Ofen bei 175° ca. 70 Minuten backen. Ofen ausschalten und den Kuchen darin bei leicht geöffneter Tür noch 20 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen. Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sahne mit dem Vanillezucker, dem Festiger und dem Eierlikör steif schlagen. Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Sahne darauf streichen und mit Kakao bestäuben.

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Apfel-Eierlikör-Käsekuchen

Eure Jenni

Oreo-Schoko-Torte

Dieses Jahr konnte ich meinem lieben Mann, zum Geburtstag, leider nicht mit einer Torte überraschen. Aber zum Glück kann man so was ja auch noch nachträglich verschenken :) Natürlich hatte er sich mal wieder eine Nougattorte gewünscht, aber ich dachte mir, dieses mal soll es mal was anderes sein. Bei ihm ist das ja immer sehr kritisch, bloß nicht zu viel experimentieren… Aber ich weiß ja was ihm schmeckt und im Moment steht er total auf die leckere Oreo-Schokolade und die Kekse mag er ja sowieso. Da dachte ich mir, mach doch einfach eine Schokoladentorte, nur eben statt der herkömmlichen Schokolade mit der Schoki im Oreo-Style. Hier kommt das Oreo-Erlebnis gleich in doppelter Form vor, nämlich im Kuchen und in der Creme. Köstlich sag ich euch! Der Kuchen alleine ist schon der absolute Hammer und geduftet hat er erst… Also wenn ihr gerne Oreos nascht, dann probiert unbedingt mal das Rezept hier aus :)

Oreo-Schoko-Torte

P1200257

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
100 g Oreo-Schokolade (z.B. von Milka, die große 300 g Tafel)
1 Päckchen Vanillezucker
65 g Zucker
55 g weiche Butter
100 g gemahlene Mandeln
35 g Mehl
2 TL Kakao
1 TL Backpulver
50 ml Milch

Für die Creme

400 g Oreo-Schokolade (z.B. von Milka, die große 300 g Tafel)
250 g Mascarpone
200 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Schokolade hacken. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eischnee derweil kalt stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mandeln, Mehl, Kakao und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Erst die Schokolade und dann den Eischnee in zwei Portionen unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Schokolade fein hacken, 300 g davon in einem warmen Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Sahne steif schlagen. Mascarpone mit der Schokolade glatt rühren. Die übrige Schokolade und die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umschließen und die Creme darauf streichen. Torte für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Oreo-Schoko-Torte

Eure Jenni

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr genießt euer Wochenende und habt heute einen schönen gemütlichen Sonntag. Ich hatte die letzten Tage wenig Zeit zum Backen und Werkeln aber heute gibt es wieder eine köstliche Sonntagstorte. Ein saftiger Kuchen mit weißer Schokolade und dazu eine fruchtig, schokoladige Himbeercreme. Ich finde das Himbeeren und weiße Schokolade einfach richtig gut zusammenpassen und da habe ich mir dann dieses Rezept einfallen lassen. Eigentlich wollte ich frische Himbeeren nehmen, aber im Gefrierschrank war noch ein ganz großer Beutel TK-Beeren, und so musste der dran glauben. Aber ob nun mit diesen oder frischen, dem Geschmack tut es nichts, die Torte ist richtig lecker geworden, genau richtig bei dem schönen Frühlingswetter :)

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Zutaten:

Für den Kuchen

65 g weiße Schokolade
3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
55 g weiche Butter
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
135 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
1 Msp. gemahlene Vanille
1 TL Backpulver
45 ml Milch
120 g TK-Himbeeren

Für die Creme

300 g TK-Himbeeren
125 g weiße Schokolade
6 Blätter weiße Gelatine
200 g Schlagsahne
300 g Vollmilchjoghurt
100 g Mascarpone
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Msp. gemahlene Vanille

Ausserdem

200 g Schlagsahne

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eischnee in den Kühlschrank stellen. Schokolade fein hacken. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mandeln, gemahlene Vanille und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Erst die Schokolade dann den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen, glatt streichen, die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen und im heißen Ofen ca. 55 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Himbeeren auftauen lassen, fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Schokolade grob hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Joghurt, Mascarpone, Zucker, Vanillezucker gemahlene Vanille mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Himbeerpüree unterrühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gründlich unterrühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren und die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Himbeercreme auf den Kuchen streichen und die Torte für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen.

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Himbeertorte mit weißer Schokolade

Eure Jenni

Ein Traum aus selbstgemachtem Karamell und Äpfeln

Vor ein paar Tagen habe ich im Internet mal wieder nach schönen Backrezepten gestöbert und mich inspirieren lassen. Ein richtig schönes Rezept habe ich dann auch gefunden und gleich mal abgespeichert. Denn immer wenn ich so gar keine Idee habe und mich mal wieder in so einer richtig unkreativen Phase befinde dann bin ich froh wenn ich ein schönes Rezept auf Lager habe. Gestern war wenig Zeit und so wollte ich es dann auch gleich ausprobieren. Allerdings sollte ich mir mal angewöhnen nicht immer nur die Zutatenliste zu lesen sondern auch mal einen Blick auf die Zubereitung  werfen. Da habe ich nämlich festgestellt, dass mir das Rezept doch so ganz und gar nicht gefällt. Also musste schnell ein Plan B her, denn backen wollte ich ja auf jeden Fall noch etwas. Zum Glück habe ich Moment kein „Kreativ-Tief“ ;) und so war schnell etwas köstliches zusammengestellt. Im Kühlschrank konnte ich noch zwei Äpfel finden und so habe ich mich für eine Apfel-Karamell-Torte entschieden. Ich kann euch sagen, ein wahres Traumtörtchen, sooo lecker. Karamell und Äpfel sind eine absolut geniale Kombination! Das ist wieder so eine „ich krieg nicht genug davon“ Torte :)

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Zucker
62 g Mehl
200 g gemahlene Mandeln
1/2 Päckchen Backpulver
2 TL Kakao
75 ml Milch
3 EL Karamellsirup

Für das Apfelkompott

2 Äpfel (etwas größere)
2 EL Karamellsirup
30 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Karamellcreme

156 g Schlagsahne
75 g Butter
75 g Zucker
56 g Karamellsirup (oder heller Sirup)

Ausserdem

300 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eischnee kalt stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit der Milch und dem Karamellsirup kurz aber gründlich unterrühren. Den Eischnee in zwei Portionen unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Evtl. nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für das Apfelmus die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel mit 3 EL Wasser, Zucker, Vanillezucker und Karamellsirup aufkochen. Zugedeckt ca. 5 bis 8 Minuten köcheln lassen. Die Apfelmasse in ein Sieb geben und sehr gut abtropfen lassen.

Für die Karamellcreme Sahne, Zucker, Butter und Karamellsirup in einen Topf (Durchmesser 20 cm) geben und aufkochen. Herd auf die mittlere Stufe zurückschalten und ca. 7 Minuten, unter Rühren, köcheln lassen. Creme umfüllen und ein paar Minuten stehen lassen.

Kuchen knapp unterhalb der Oberfläche einmal waagrecht durchschneiden, auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Äpfel auf dem Kuchen verteilen und die Hälfte der Karamellcreme auf die Äpfel geben. Restliches Apfelkompott darauf verteilen und mit der restlichen Karamellcreme bedecken. Die Karamellcreme ist jetzt noch flüssig aber sobald sie erkaltet ist, wird sie cremig-fest. Den Kuchen für ca. 4 Stunden kalt stellen.

Schlagsahne mit dem Festiger und dem Vanillezucker steif schlagen. 2/3 der Sahne auf den Kuchen streichen und die restliche Sahne ringsherum verteilen. Mit Kakao bestäuben.

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Eure Jenni