Ein Traum aus selbstgemachtem Karamell und Äpfeln

Vor ein paar Tagen habe ich im Internet mal wieder nach schönen Backrezepten gestöbert und mich inspirieren lassen. Ein richtig schönes Rezept habe ich dann auch gefunden und gleich mal abgespeichert. Denn immer wenn ich so gar keine Idee habe und mich mal wieder in so einer richtig unkreativen Phase befinde dann bin ich froh wenn ich ein schönes Rezept auf Lager habe. Gestern war wenig Zeit und so wollte ich es dann auch gleich ausprobieren. Allerdings sollte ich mir mal angewöhnen nicht immer nur die Zutatenliste zu lesen sondern auch mal einen Blick auf die Zubereitung  werfen. Da habe ich nämlich festgestellt, dass mir das Rezept doch so ganz und gar nicht gefällt. Also musste schnell ein Plan B her, denn backen wollte ich ja auf jeden Fall noch etwas. Zum Glück habe ich Moment kein „Kreativ-Tief“ ;) und so war schnell etwas köstliches zusammengestellt. Im Kühlschrank konnte ich noch zwei Äpfel finden und so habe ich mich für eine Apfel-Karamell-Torte entschieden. Ich kann euch sagen, ein wahres Traumtörtchen, sooo lecker. Karamell und Äpfel sind eine absolut geniale Kombination! Das ist wieder so eine „ich krieg nicht genug davon“ Torte :)

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Zucker
62 g Mehl
200 g gemahlene Mandeln
1/2 Päckchen Backpulver
2 TL Kakao
75 ml Milch
3 EL Karamellsirup

Für das Apfelkompott

2 Äpfel (etwas größere)
2 EL Karamellsirup
30 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Karamellcreme

156 g Schlagsahne
75 g Butter
75 g Zucker
56 g Karamellsirup (oder heller Sirup)

Ausserdem

300 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eischnee kalt stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit der Milch und dem Karamellsirup kurz aber gründlich unterrühren. Den Eischnee in zwei Portionen unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35-40 Minuten backen. Evtl. nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für das Apfelmus die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel mit 3 EL Wasser, Zucker, Vanillezucker und Karamellsirup aufkochen. Zugedeckt ca. 5 bis 8 Minuten köcheln lassen. Die Apfelmasse in ein Sieb geben und sehr gut abtropfen lassen.

Für die Karamellcreme Sahne, Zucker, Butter und Karamellsirup in einen Topf (Durchmesser 20 cm) geben und aufkochen. Herd auf die mittlere Stufe zurückschalten und ca. 7 Minuten, unter Rühren, köcheln lassen. Creme umfüllen und ein paar Minuten stehen lassen.

Kuchen knapp unterhalb der Oberfläche einmal waagrecht durchschneiden, auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Äpfel auf dem Kuchen verteilen und die Hälfte der Karamellcreme auf die Äpfel geben. Restliches Apfelkompott darauf verteilen und mit der restlichen Karamellcreme bedecken. Die Karamellcreme ist jetzt noch flüssig aber sobald sie erkaltet ist, wird sie cremig-fest. Den Kuchen für ca. 4 Stunden kalt stellen.

Schlagsahne mit dem Festiger und dem Vanillezucker steif schlagen. 2/3 der Sahne auf den Kuchen streichen und die restliche Sahne ringsherum verteilen. Mit Kakao bestäuben.

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Apfel-Karamell-Torte

Eure Jenni

Zurück in der Zivilisation und eine Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Hallo ihr Lieben, ich melde mich wieder zurück von unserem Berg-Abenteuer in Südtirol. Zurück in der Zivilisation ;) Wir waren auf einer einsamen Berghütte auf dem Schnalstaler Gletscher – kein fließend Wasser und nur einen schönen alten Holzofen. Aber dafür wahnsinnig romantisch. Wenn man so weit oben ist, ist der Blick in die Sterne einfach gigantisch, ganz etwas anderes als unten im Tal. Morgens wird man von der Sonne geweckt und sieht als aller erstes das atemberaubende Gletscherpanorama, das entschädigt für alles. Waren zwei wirklich unvergessliche Tage und etwas das man einfach mal erlebt haben sollte. Aber trotzdem kann ich euch sagen, ich habe mich noch nie so sehr auf mein Badezimmer und eine ausgiebige Dusche gefreut wie gestern… ;)
Kurz vor unserer Abreise habe ich noch eine köstliche Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell gebacken. Da bin ich leider nicht mehr dazu gekommen euch das Rezept zu verraten aber heute war wieder Zeit und hier ist das gute Stück. Davon würde ich jetzt auch gerne etwas naschen aber leider ist nichts mehr übrig…

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Zutaten:

Für den Kuchen

100 g Zartbitterschokolade
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier (Größe M)
34 g Mehl
34 g Kakao
1 TL Backpulver

Für die Erdbeercreme

2 Blätter rote Gelatine
4 Blätter weiße Gelatine
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 ml Rotwein
300 g Erdbeeren (TK)
1/2 TL Zitronenabrieb
1 EL Zitronensaft
300 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
gemahlene Vanille

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Schokolade grob hacken, in einem heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Die Schokolade unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 35 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Erdbeercreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen und den Rotwein stark erhitzen. Zucker und Vanillezucker in einem Topf goldbraun karamellisieren. Topf von der Herdplatte nehmen und den Rotwein zugießen. Topf zurück auf die Platte stellen und bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten leicht dicklich einkochen. Die Erdbeeren zugeben und bei schwacher Hitze erwärmen, bis sie aufgetaut sind. Zitronenabrieb und Zitronensaft zugeben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Die Gelatine gut ausdrücken und darin auflösen. Die Masse in eine Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen, bis sie fest zu werden beginnt, dabei immer wieder umrühren.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. 300 g Sahne steif schlagen. 1/3 der Sahne unter die Creme rühren, den Rest unterheben. Erdbeercreme auf den Boden streichen und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

200 g Sahne mit dem Vanillezucker und der gemahlenen Vanille steif schlagen. Tortenring vorsichtig lösen und rundherum mit der Vanillesahne einstreichen.

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Erdbeer-Schokoladen-Torte mit Rotweinkaramell

Eure Jenni

Schokoladen-Karamell-Torte oder auch der 3. Versuch

Endlich, endlich, endlich habe ich es geschafft meine Schoko-Karamell-Torte fertig zu stellen und euch zu präsentieren. Kaum zu glauben, aber zweimal hatte ich angefangen und dann nicht weiter machen können. Aber wenn man sich halt einfach nicht unter Kontrolle hat… ;) Den Kuchen hatte ich gebacken, die Schokosahne stand im Kühlschrank und die selbstgemachte Karamellcreme ebenfalls. Am nächsten morgen hätte nur noch alles zusammengebaut werden müssen und schon wäre das kleine Törtchen fertig gewesen. Zu blöd nur, wenn man jedesmal am Abend lust auf was süßes bekommt und einfach nichts im Haus ist. Tja, da musste dann meine Karamellcreme dran glauben, aber die ist auch einfach so unwiderstehlich gut. Und ich hatte natürlich nur so viel gemacht wie für die Torte nötig war. Am nächsten morgen dann etwas davon noch aufs Brot und schon war fast alles weg… Aber gestern war es dann so weit, ich konnte alles wie geplant zusammenbauen und war nun endlich im Besitz meiner Torte. Das warten hat sich aber definitiv gelohnt, sie ist ein Traum :)

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Zutaten:

Für die Karamell-Schoko-Sahne

217 g Storck Riesen (eine Packung)
300 g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif

Für die Karamellcreme

125 g Schlagsahne
60 g Butter
60 g Zucker
45 g Karamellsirup (oder heller Sirup)

Für den Schokokuchen

4 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
85 g Zartbitterschokolade
74 g weiche Butter
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
180 g gemahlene Mandeln
2 TL Kakao
1,5 TL Backpulver
67 ml Milch

Für die Karamell-Füllung

180 g Karamellcreme
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
3 EL Puderzucker

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Zubereitung:

Für die Karamell-Schoko-Sahne die Riesen grob hacken. Sahne in einem Topf erhitzen und die Riesen unter Rühren darin schmelzen. Sahne in eine Schüssel umfüllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für die Karamellcreme Butter, Zucker, Sirup und Sahne in einem Topf (Durchmesser 20 cm) aufkochen. Dann unter Rühren ca. 5 Minuten kochen lassen (den Herd etwas zurück schalten). Karamell in ein Glas umfüllen, etwas abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen, bis es komplett durchgekühlt ist.

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und derweil kalt stellen. Die Schokolade hacken. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5-10 Minuten cremig rühren. Eigelbe gut unterrühren. Mandeln, Kakao und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Erst die Schokolade und dann den Eischnee unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45-50 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Frischkäse, Karamellcreme und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Die Creme auf den Kuchen streichen, den zweiten Boden darauf legen und mit einem Tortenring umschließen. Für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Karamell-Schoko-Sahne mit dem Festiger steif schlagen. Tortenring lösen und den Kuchen rundherum mit der Sahne einstreichen. Mit Kakao bestäuben

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Schokoladen-Karamell-Torte

Eure Jenni

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Wie schmeckt euch denn Erdnussbutter? Also ich hab ja so ein gespaltenes Verhältnis zu dieser Creme. In der verarbeiteten Form finde ich sie wirklich recht lecker aber so ganz pur… Eigentlich weiß ich gar nicht ob ich sie mag oder nicht da ich sie so noch nie probiert habe, aber irgendwie widerstrebt mir der Gedanke… Trotz dieser „Abneigung“ schau ich dann doch immer mal wieder nach Rezepten und da ich zur Zeit so gerne mit Karamell arbeite und Erdnüsse hier einfach super dazu passen wollte ich dann doch mal wieder etwas damit zaubern. Bin dann auf ein richtig interessantes Rezept gestoßen, das wollte ich unbedingt ausprobieren. Als der Kuchen dann fertig war, war ich doch erst skeptisch, denn der Teig hatte eine sehr  fragwürdige Konsistenz und nach dem Backen war er an der Oberfläche richtig fest, ich dachte er wäre hart wie Stein. Aber von wegen, der Kuchen ist einfach köstlich geworden, außen knusprig und innen schön feucht und saftig. Den Kuchen habe ich dann mit einer leckeren Frischkäse-Creme mit selbstgemachtem Karamell bestrichen. Eine geniale Kombination und ein wahnsinnig tolles Gesamtergebnis. Damit hätte ich nicht gerechnet :)

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Zutaten:

Für den Erdnusskuchen

100 g weiche Butter
80 g brauner Rohrzucker
80 g weißer Zucker
100 g Erdnussbutter (cremig)
1 Ei (Größe M)
50 g blütenzarte Haferflocken
150 g Mehl
1 TL Weinstein-Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz

Für die Karamellcreme

125 g Schlagsahne
60 g Butter
60 g Zucker
45 g Karamellsirup (heller Sirup würde auch gehen)

Für den Karamellbelag

4 Blätter weiße Gelatine
100 g Schlagsahne
250 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
25 ml Milch
180 g Karamellcreme

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Die Erdnussbutter unterrühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Wundert euch nicht über die zähe Konsistenz, das ist schon richtig so :) Kuchen im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen. Schaut frühzeitig nach, er soll Innen noch feucht sein. Bei der Stäbchenprobe darf ruhig noch etwas Teig kleben bleiben. Dann Herausnehmen, aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Für die Karamellcreme Sahne, Butter, Zucker und Sirup in einem Topf (mit einem Durchmesser von 20 cm) unter Rühren aufkochen und 5 Minuten kochen lassen. Dabei immer schön umrühren. Die Karamellcreme umfüllen und abkühlen lassen.

Für den Karamellbelag Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Frischkäse, Milch und Karamellcreme mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Die Sahne unterheben. Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Erdnuss-Karamell-Schnitten

Eure Jenni

Karamell-Sahne-Torte die Zweite

Vor ein paar Wochen hatte ich eine fantastische Karamell-Sahne-Torte gebacken. Ich war so hin und weg von dem guten Stück und wollte es unbedingt mit euch teilen. Doch kaum hatte ich mich versehen, war das Törtchen auch schon verputzt worden, natürlich bevor ich dazu gekommen bin ein paar schöne Fotos davon zu schießen. Es war eben einfach zu köstlich ;) Jedenfalls musste ich es unbedingt noch ein zweites mal backen, damit ihr auch etwas von dem schönen Rezept habt ;) Diesmal habe ich es dann zum Glück geschafft noch rechtzeitig Bilder zu knipsen, aber kurze Zeit später war sie schon wieder spurlos verschwunden… ;) Gebacken habe ich einen saftigen Kuchen mit etwas Karamell und dazu Schokolade und Mandeln. Dann eine Schicht getränkter Karamell-Kekse und oben drauf eine köstliche Karamell-Sahne. Ich hoffe euch gefällt meine Kreation :)

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
67 g Zartbitterschokolade
55 g weiche Butter
67 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
25 ml Karamellsirup
15 ml Milch
135 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 TL Kakao

Für die Karamell-Sahne

335 g Schlagsahne
68 g Zucker
2 Päckchen Sahnesteif

Ausserdem

ca. 10 Karamell-Kekse (z.B. von Lotus)
Latte Macchiato Caramel (zum Tränken)
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen. Schokolade fein hacken. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit dem Karamellsirup und der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Erst die Schokolade dann den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Karamellsahne Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren. In der Zwischenzeit die Sahne erhitzen. Den Topf mit dem karamellisierten Zucker von der Herdplatte nehmen und mit der Sahne ablöschen. Topf zurück auf die Herdplatte stellen und so lange Rühren bis alle gelöst ist. Sahne in eine Rührschüssel fülle, etwas abkühlen lassen und dann für mindestens 6 Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Karamell-Kekse dicht an dicht auf den Kuchen legen und gleichmäßig mit dem Caramel Macchiato beträufel. Ca. 2-3 TL pro Keks, ich habe es einfach nach Gefühl gemacht und nicht genau auf die Menge geachtet. Die Karamellsahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Die Sahne auf den Kuchen streichen und für 2 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Eure Jenni

Der perfekte Karamellkuchen

Schon vor Wochen habe ich mir vorgenommen eine Karamelltorte zu backen und habe dafür stundenlang nach Ideen und Rezepten gesucht. Erst dachte ich mir, ich mache den Kuchen für die Torte einfach mal frei Schnauze, aber dann wollte ich doch lieber nach dem ultimativen Rezept suchen. Drei Varianten kamen dann in die engere Auswahl und die habe ich dann auch alle ausprobiert, nur leider konnte davon so gar keine überzeugen. Entweder war der Karamellgeschmack viel zu schwach oder der Kuchen war zu trocken bzw. hatte eine sehr komische Konsistenz. Ein wenig genervt habe ich mich dann nochmal ans Werk gemacht und diesmal einfach meinen Lieblings-Schoko-Nuss-Kuchen gebacken. Natürlich ohne Schokolade und abgeändert zur Karamellversion, so wie ich es von Anfang an eigentlich gedacht hatte. Tja, wäre ich nur mal dabei geblieben, dann hätte ich mir die ganzen Reinfälle ersparen können. Denn der Kuchen ist einfach fantastisch geworden. Ein herrliches Karamellaroma, wunderbar saftig und die Prise grobes Meersalz verleiht ihm noch den letzen Schliff. Der Kuchen ist jetzt offiziell in die Liste „Lieblings-Rührkuchen“ mit aufgenommen. Aber da ich ja eine Torte machen wollte, habe ich ihn noch mit einem leckeren Karamellpudding bedeckt und schön mit Sahne eingestrichen. Ich liebe Karamell und wenn es euch auch so geht, dann ist das Törtchen genau das Richtige für euch :)

Karamelltorte

Karamelltorte

Zutaten:

Für den Kuchen

115 g weiche Karamell-Bonbons (z.B. „Sahne Muh-Muhs“)
125 g weiche Butter
90 g Zucker
3 Eier (Größe M)
200 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
1/2 TL grobes Meersalz
1/2 Päckchen Backpulver
4 EL Karamellsirup (oder auch Karamelllikör)
8 EL Milch

Für den Karamellpudding

110 g harte Karamell-Bonbons (z.B. „Werther’s klassische Sahnebonbons“)
600 ml Milch
50 g Speisestärke
6 EL Karamellsirup

Ausserdem

200 g Schlagsahne
etwas Kakao zum Bestäuben

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 4 EL Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Toffees in kleine Stücke schneiden und in der Milch unter Rühren schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Karamellmilch unterrühren. Mehl, Mandeln, Meersalz und Backpulver mischen und zusammen mit dem Karamellsirup und 4 EL Milch kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Den Kuchen kurz unterhalb der Oberfläche einmal waagrecht durchschneiden. Den Kuchenboden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Speisestärke mit 10 EL Milch und dem Karamellsirup glatt rühren. Restliche Milch aufkochen, Herd zurückschalten und die Karamell-Bonbons darin unter Rühren schmelzen. Die Stärkemischung unter Rühren zufügen und einmal kräftig aufkochen, dabei immer schön Rühren (mit einem Schneebesen). Den Pudding dann sofort auf den Kuchen geben und die Oberfläche glatt streichen. Bei Zimmertemperatur etwas abkühlen lassen und danach in den Kühlschrank stellen, bis er komplett erkaltet ist.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen, die Torte rundherum damit einstreichen und mit etwas Kakao bestäuben.

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Eure Jenni

Karamell-Schoko-Torte oder wer die Wahl hat, hat die Qual

Nach der Yogurette-Torte war ich ganz angetan von meiner Idee, aus der Lieblingsschoki die unterschiedlichsten Tortenfüllungen zu zaubern. So stand ich gestern vorm Schokoladenregal und war erstmal vollkommen erschlagen von den vielen Sorten. Eine Sommersorte wie Erdbeere-Rhabarber oder Heidelbeere-Vanille oder doch lieber einen Klassiker. Nach gefühlt einer Stunde ;) des ratlosen hin und her wanderns hab ich mich dann für die Karamellschoki entschieden. Diese hat so eine herrlichen weichen, ja fast flüssigen Kern, und ich wollte unbedingt wissen, wie es wird wenn ich diese schmelze. Ausserdem schmeckt Karamellschoki einfach richtig lecker und eine Torte sowieso :) Heute morgen war sie dann fertig und ich habe natürlich gleich probieren müssen. Mein Fazit: Großartig! Die Füllung und die Sahne schmecken einfach traumhaft, wunderbar nach Karamell und so herrlich cremig. Karamell-Tortenfüllung aus Karamellschokolade ist eine sehr, sehr gute Idee sage ich euch. Wenn ihr gerne Karamell esst, dann probiert das unbedingt mal aus. Wieder so eine absolute „süchtig-mach-Torte“… ;)

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
75 g Mehl
25 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Karamellfüllung

300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Puderzucker
170 g Schokolade mit Karamellfüllung (z.B. von Milka)
130 g Schlagsahne

Für die Karamellsahne

200 g Schokolade mit Karamellfüllung (z.B. von Milka)
50 g Vollmilchschokolade
250 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Zubereitung:

Für die Karamellsahne Schokolade grob hacken. Sahne erwärmen und die Schokolade darin unter Rühren schmelzen. Sahne über Nacht kalt stellen.

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe kurz unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, sieben und unter die Ei-Zucker-Masse heben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Auskühlen lassen.

Für die Karamellfüllung 100 g Schokolade grob hacken und in einem warmen Wasserbad schmelzen. Frischkäse, Puderzucker und Karamellschokolade mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig verrühren. Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Sahne unter die Frischkäsemasse heben. 70 g Karamellschokolade hacken und ebenfalls unterheben.

Biskuit zweimal waagrecht halbieren. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Karamellcreme auf den Boden streichen. Boden Nummer zwei darauf legen und mit der restlichen Creme bedecken. Den dritten Boden auf die Creme legen und die Torte für mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Die Karamellsahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Tortenring lösen und die Torte rundherum mit der Sahne einstreichen. Zum Schluss könnt ihr die Torte noch schön dick mit Kakao bestäuben.

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Karamell-Schoko-Torte

Eure Jenni

 

Der macht süchtig: Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Gestern hab ich mal wieder ein Käsekuchen-Rezept ausprobieren müssen. Nachdem ich es jetzt endlich mal geschafft hatte meine unzähligen Backzeitschriften zu sortieren, auszumisten und alles sinnvolle herauszutrennen bin ich dann zu diesem tollen Käsekuchen gekommen. Mit Ricotta, Mandeln, Amaretto, Amarettini und Mandelpudding. Wenn sich das mal nicht super lecker anhört. Das musste einfach sofort getestet werden. Als der Kuchen dann im Ofen war hat alles nach Mandeln gerochen, einfach herrlich. Als mein Mann zur Tür rein kam, ist er mal gleich schnurstracks in die Küche marschiert, weil es so geduftet hat. Und Geschmacklich: Sehr, sehr lecker!! Wer Amaretto und Mandeln mag wird diesen Kuchen lieben. Da besteht wirklich Suchtgefahr. Alleine schon wegen dem Duft den der Kuchen aussendet… mhmmm… noch ein Stück bitte :)

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Mürbeteig

200 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
1 TL Backpulver
100 g Butter
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
1 Prise Salz

Für die Füllung

150 g Butter
500 g Magerquark
250 g Ricotta
150 g Zucker
1 Päckchen Puddingpulver zum Kochen („Mandel-Geschmack“ alternativ „Sahne-Geschmack“)
4 Eier (Größe M)
50 g Amarettini-Kekse
1 EL Kakaopulver
2 EL Mandellikör (Amaretto)
1 Fläschchen Bittermandel-Aroma

Für die Dekoration

Mandeln gestiftet
Zucker
Puderzucker zum Bestäuben

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Zubereitung:

Für den Mürbeteig

Mehl, gemahlene Mandeln und Backpulver vermischen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Teig in die Form geben und einen Boden formen, dabei den Rand ca. 5 cm hoch andrücken.

Für die Füllung

Butter schmelzen. Ricotta, Quark und Zucker glatt rühren. Puddingpulver und Eier einrühren. Butter und Bittermandel-Aroma unterrühren. Die Hälfte der Masse in die Form geben. Amarettini-Kekse darauf verteilen. Kakao in die restliche Masse sieben und mit dem Mandellikör unterrühren. Auf die helle Quarkmasse geben. Mit einer Gabel durch beide Massen ziehen, so dass ein Marmormuster entsteht.

Im vorgeheizten Backofen bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 1 Stunde backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Für die Dekoration

Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Mandelstifte darin wenden. Auf ein mit Öl bestrichenes Stück Alufolie geben und auskühlen lassen. Kuchen mit Puderzucker bestäuben und mit den Mandeln dekorieren.

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Ricotta-Amaretto-Käsekuchen

Eure Jenni