Walnuss-Mokka-Torte

Kaum zu glauben wie schnell Weihnachten rum gegangen ist. Eigentlich viel zu schnell, vor ein paar Tagen war ich noch mitten im Geschenkestress und jetzt mach ich mir schon Gedanken was ich an Neujahr kochen soll. Ich habe noch so viele Weihnachtsrezepte die ich unbedingt noch ausprobieren wollte, die müssen jetzt wohl bis nächstes Jahr warten… Die leckere Torte die ich heute für euch habe stand eigentlich auch in der Rubrik „Weihnachten“ aber man könnte sie auch als Weihnachts-Resteverwertung verwenden. Walnüsse sind doch zur Weihnachtszeit fast bei jedem zu finden und falls ihr davon eindeutig zu viele habt dann machen sie sich in diesem kleinen Törtchen einfach perfekt. Luftiger Walnuss-Biskuit mit einer köstlichen Mokka-Walnuss-Sahne-Füllung und einem leckeren Sahnemantel – traumhaft sag ich euch :)

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Zutaten:

Für den Walnuss-Biskuit

50 g gemahlene Walnüsse
30 g Butter
4 Eier (Größe M)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Füllung

125 g Mokka-Schokolade
300 g Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker
75 g fein gehackte Walnüsse

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier trennen und das Eiweiß mit 4 EL kaltem Wasser steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Vorsichtig unterheben. Walnüsse nun ebenfalls unterheben und zum Schluss die flüssige Butter vorsichtig unterziehen. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Den Biskuit vollständig erkalten lassen.

Für die Füllung Schokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Schokolade vorsichtig unterziehen. Die Walnüsse unterheben.

Biskuit einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Hälfte der Mokka-Sahne auf den Boden streichen und den zweiten Boden darauflegen. Die restliche Mokka-Sahne darauf verteilen. 200 g Schlagsahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Torte nun rundherum mit der Sahne einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Walnuss-Mokka-Torte

Eure Jenni

Auf den letzten Drücker: Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Habt ihr ein schönes Weihnachtsfest gefeiert, beziehungsweise seid ihr noch dabei? Ich war die letzten Tage fleißig in der Küche gestanden und habe so einiges gezaubert. Kulinarische Geschenke finde ich immer besonders schön und haben auch etwas ganz persönliches. Ich war so beschäftigt, ich bin einfach nicht mehr dazu gekommen euch meine Weihnachtstorte zu präsentieren. Aber heute ist ja immer noch ein Weihnachtsfeiertag, da geht das auch noch ;) Die Torte ist so lecker, die kann man auch außerhalb der Weihnachtszeit genießen ;) Perfekt als kleine Wintertorte!

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Zutaten:

Für den Schokobiskuit

3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
72 g Mehl
22 g Speisestärke
1 EL Kakao
1 TL Backpulver

Für das Confit

2 Blätter weiße Gelatine
1 kleine reife Banane
150 g schwarze Johannisbeerkonfitüre
2 Päckchen Vanillezucker
15 ml Rum

Für die Schokosahne

50 g Zartbitterschokolade
3 Päckchen Vanillezucker
30 ml Rum
500 g Schlagsahne

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Stärke, Backpulver und Kakao mischen und auf auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Vorsichtig unterziehen. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Den Biskuit vollständig erkalten lassen.

Für das Confit Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Banane schälen, mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit der Konfitüre in einem kleinen Topf aufkochen. Topf von der Herdplatte nehmen, Gelatine ausdrücken und in der Masse auflösen. Den Rum und Vanillezucker unterrühren. Masse durch ein Sieb streichen und etwas abkühlen lassen.

Für die Schokosahne Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. 2 EL Sahne zur Schokolade geben und verrühren. Schokolade zur restlichen Sahne geben und vorsichtig unterziehen. Zum Schluss den Rum unterziehen.

Biskuit einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Hälfte vom Confit auf den Boden streichen. 1/3 der Schokosahne darauf geben und den zweiten Biskuitboden auflegen. Mit dem restlichen Confit bestreichen und wieder 1/3 Schokosahne darauf verteilen. Die Torte ringsherum mit dem letzen Drittel Schokosahne einstreichen. Torte für mindestens 2 Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Weihnachtstorte à la Bûche de Noël

Eure Jenni

Red-Velvet-Torte: einmal anders und ganz ohne künstliche Farbstoffe

Wie gefallen euch denn diese Red-Velvet-Torten? Ich finde ja die sehen klasse aus, würde da immer am liebsten sofort von Naschen wenn ich eine sehe ;) Aber ich fande es auch immer etwas langweilig, da sie ihre schöne rote Optik ja nur der Lebensmittelfarbe zu verdanken haben. Das geht doch auch kreativer und so hab ich heute mal eine Red-Velvet-Torte für euch die ganz ohne künstliche Farbstoffe auskommt. Meine Torte ist nämlich mit roter Bete gemacht. Die sorgt nicht nur für eine sensationelle rote Färbung sondern macht den Kuchen auch noch richtig schön saftig und verleiht ein wunderbares Aroma :) Die Füllung habe ich dann auch noch etwas angepasst und zum normalen Frischkäse Ziegenfrischkäse hinzugefügt, das harmoniert richtig gut gibt einen tollen Geschmack. Es klingt vielleicht etwas ausgefallen und ich war mir auch nicht sicher ob es wirklich so gut ist aber bei meiner ersten Kostprobe waren alle Zweifel weggeblasen. Die Torte ist ein Traum, geschmacklich und optisch ;) Und wer mutig ist bestreut sie zum Schluss noch mit getrocknetem Rosmarin – unbedingt machen!

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

250 g rote Bete (gekocht)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
55 g Honig
75 ml Sonnenblumenöl
2 Eier (Größe M)
150 ml Milch
1 EL Zitronensaft
175 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Für die Füllung

300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
350 g Ziegenfrischkäse
300 g Puderzucker
1/2 Päckchen Sofort-Gelatine

Ausserdem

getrockneter Rosmarin (zum Bestreuen)
gemahlene Vanille (zum Bestreuen)
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Rote Bete in kleine Stücke schneiden und fein pürieren. Zucker, Vanillezucker, Vanillemark, Honig und Öl mit den Schneebesen des Handrührgeräts verrühren. Rote-Bete-Püree zugeben und glatt rühren. Eier unterrühren. Erst die Milch dann den Zitronensaft unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und kurz aber gründlich unter die Masse rühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Füllung Puderzucker sieben. Ziegenfrischkäse und Frischkäse cremig rühren und nach und nach den Puderzucker unterrühren. Gelatine unter ständigem Rühren zufügen, bis sie sich gelöst hat.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Hälfte der Creme auf den Kuchen streichen, den zweiten Boden darauflegen und mit der restlichen Creme bedecken. Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Die Torte ringsherum mit der Sahne einstreichen und dann für mindestens 2 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Rosmarin und Vanille bestreuen.

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Red-Velvet-Torte

Eure Jenni

Kaffee-Knusper-Torte oder auch „was schnelles gegen den Weihnachtsstress“

Hallo ihr Lieben, ich bin wieder da und bestens erholt :) Wie schnell doch eine Woche Ski-Wellness-Berg-Romantik-Urlaub rum gehen kann… viel zu schnell… Aber kaum wieder daheim schon hat mich der Weihnachtsstress eingeholt. Ich habe noch so gut wie keine Geschenke und die Feiertags-Menüplanung ist auch noch nicht perfekt. Ich hoffe bei euch geht es etwas entspannter zu ;) Ich hatte noch eine richtig tolle Torte für Heilig Abend geplant, die wollte ich euch unbedingt noch präsentieren. Ich hoffe ich werde dazu kommen, denn meine kulinarischen Geschenke aus der Küche müssen ja auch noch zubereitet werden. Aber dafür habe ich heute noch einen kleinen Leckerbissen. Den habe ich kurz vor Abreise gemacht, ging nämlich super schnell und genauso fix war er dann auch schon wieder weg. Eine köstliche Kaffee-Knusper-Torte :) Biskuit mit Kaffee-Aroma, eine Keksschicht mit Mokkaschoki und darauf frische Sahne mit Schokolade. Für Kaffee-Freunde ein Traum und für mich als Nicht-Kaffeetrinker genauso ein Genuss. Aber schaut sie euch einfach an, ich hoffe sie gefällt euch :)

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

2 Eier (Größe M)
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Mehl
1-2 TL Instant-Espressopulver
5 g Kakao
1 TL Backpulver

Für den Belag

70 g Butterkekse
75 g Mokkaschokolade
75 g Zartbitterschokolade
3 Päckchen Vanillezucker
400 g Schlagsahne

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser zu Schnee schlagen. Nach und nach dabei den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Backpulver, Espressopulver und Kakao mischen und auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Vorsichtig unterziehen. Den Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 15-20 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig auskühlen lassen.

Die Butterkekese grob zerkleinern, nicht mahlen. Mokkaschokolade in einem heißen Wasserbad schmelzen und mit den Keksstücken vermengen. Biskuitboden auf einen Tortenplatte setzen und die Keksmasse gleichmäßig darauf verteilen. Mit einem Tortenring umschließen.

Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Sahne mit 3 Päckchen Vanillezucker steif schlagen und in zwei Hälften teilen. Zwei EL Sahne einer Hälfte zur Sckokolade geben und vorsichtig vermengen. Die Schokomasse zur restlichen Sahne geben und vorsichtig unterheben. Sahne auf der Keksschicht verteilen. Die zweite Hälfte der Sahne darauf streichen und für mindestens nochmal eine Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Eure Jenni

Eine Granatapfel-Torte und die Küche wird zum Schlachtfeld

Es gibt immer wieder so Zutaten bei denen ich feststellen muss, dass ich sie wirklich noch nie verwendet habe, wie z.B. einen Granatapfel. Vor einiger Zeit war ich bei einer Freundin zum Frühstück eingeladen und sie hatte einen ganz wunderbaren Obstsalat mit Granatapfelkernen gemacht. An dem Tag habe ich den zum ersten mal probiert und fand ihn so lecker, dass ich mir dann auch gleich mal einen Granatapfel gekauft habe :) Gar nicht so leicht die Kerne auszulösen, ohne, dass es anschließend nicht wie auf einem Schlachtfeld aussieht ;) Der rote Saft spritzt wirklich überall hin – bis zur Decke ;) Jetzt weiß ich auch wieso man einen Granatapfel im Wasser entkernen sollte, das werde ich beim nächsten mal ganz sicher machen. Nichts desto trotz ist es mir dennoch gelungen ein paar schöne und unversehrte Kerne zu bekommen und eine leckere Torte zu zaubern. Endlich wieder leichtes, fruchtiges und dennoch perfektes für die Adventszeit :)

Ihr lieben ich wünsche euch ein erholsames Wochenende und eine wunderschöne neue Woche :) Die nächsten Rezepte gibt es erst kurz vor Weihnachten wieder. Ich gönne mir eine kleine Backauszeit ;) Lasst es euch gut gehen und bis bald!

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
75 g Mehl
25 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung

8 Blätter weiße Gelatine
250 ml Granatapfelsaft
100 g Zucker
300 g Crème fraîche
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
geraspelte weiße Schokolade
Granatapfelkerne

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Granatapfeltorte

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen. Zum Schluss den Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Backpulver und Stärke mischen, auf die Ei-Zucker-Masse sieben und vorsichtig unterziehen. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig erkalten lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Crème fraîche, Zucker, und Granatapfelsaft mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und zwei EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gut unterrühren. Creme kalt stellen bis es leicht zu gelieren beginnt. Die Sahne unterheben.

Biskuit einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Mit einem Tortenring umschließen. Hälfte der Creme auf den Boden streichen, zweiten Boden darauf legen und mit der restlichen Creme bedecken. Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Tortenring vorsichtig lösen und die Torte ringsherum mit der Sahne einstreichen. Mit der Schokolade bestreuen und Granatapfelkerne darauf verteilen.

Granatapfel-Torte

Granatapfeltorte

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Granatapfel-Torte

Eure Jenni

Eine kleine Torte ohne Namen oder nennen wir sie einfach Adventstorte mit Überrschungseffekt

Vor ein paar Tagen hab ich Abends mal wieder spontan zum Backen angefangen und einfach mal einen köstlichen Kuchen mit Nougat, Zimt, Nelken und Rum gebacken. All zu viel hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht daheim und so habe ich überlegt was ich daraus denn machen könnte. Klar, den Kuchen hätte ich natürlich problemlos auch so ganz alleine, ohne viel zusätzlichen Schnickschnack, präsentieren können. So schön saftig, aromatisch und schokoladig wie er war… Aber er war mir einfach zu langweilig ;) Lust hatte ich ja auf Marzipan und so hab ich ihn einfach mit einer Schicht davon gefüllt. Dazu noch Preiselbeeren und leckere Sahne und fertig war das Törtchen. Ziemlich simpel aber geschmacklich mehr als genial! Mir wollte dann nur kein Name für das köstliche Ding einfallen. Ja, gut, Schoko-Marzipan-Preiselbeer-Torte wäre natürlich gegangen aber irgendwie wollte mich das einfach nicht so überzeugen ;) Jetzt heißt sie einfach Adventstorte, so ist der Überraschungseffekt größer, weil ja kein weiß was drin ist… ;)

Adventstorte

Adventstorte

Zutaten:

40 g schnittfeste Nougatmasse
90 g weiche Butter
110 g brauner Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL Kakao
1/2 TL Zimt
1/2 TL Nelken
63 ml Milch
2 EL Rum
100 g Marzipanrohmasse
1 kleines Glas angedickte Wildpreiselbeeren
300 g Schlagsahne
3 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Nougat schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter, Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Nougat kurz unterrühren. Mehl, Kakao, Zimt, Nelken und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch und dem Rum kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Kuchen an der Oberfläche begradigen und einmal waagrecht halbieren. Boden auf eine Tortenplatte setzen. Marzipan zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis (Durchmesser 20 cm) ausrollen und auf den Boden legen. Den zweiten Boden auf die Marzipandecke legen und mit den Preiselbeeren bestreichen. Sahne steif schlagen und dabei 2 Päckchen Vanillezucker und den Festiger einrieseln lassen. Sahne auf die Torte streichen. Evtl. einen Tortenring um den Kuchen legen, so wird es gleichmäßiger. Torte für 2 Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Adventstorte

Eure Jenni

Weihnachtliche Baileys-Torte

Mögt ihr Baileys? Ich muss gestehen, ich hatte bis vor kurzem noch nie in meinem Leben diesen Whisky-Sahne-Likör probiert. Kaum zu glauben was ;) Vor ein paar Wochen hab ich mir dann mal eine Flasche gekauft, weil ich es für meinen ultimativen Hefezopf benötigt hatte. Ich fande den Likör dann so lecker, dass ich mir gleich ein paar Rezepte damit überlegt hatte und hier kommt mal eines davon :) Eine Baileys-Torte im Weihnachtsformat! Ich habe einen saftigen Kuchen mit allerhand weihnachtlichen Gewürzen und Aromen gebacken und ihn mit einer Baileys-Schoko-Sahne gefüllt. Der Sahnelikör passt einfach wunderbar zu den ganzen Aromen und der Schokolade und wie ich finde auch herrlich zur Weihnachtszeit. Die Torte war bei uns jedenfalls im Nu vertilgt und es wurde sofort nach einer zweiten verlangt ;)

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
abgerieben Schale einer Orange
3 Eier (Größe M)
2 EL Milch
1/2 TL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlener Anis
1/2 TL gemahlene Nelken
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 TL Backpulver
125 g Mehl

Für die Füllung

100 g Zartbitterschokolade
150 g Schlagsahne
3 EL + 10 EL Whisky-Sahne-Likör (z.B. Baileys)

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, dabei 50 g Zucker einrieseln lassen und beiseite stellen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Orangenabrieb und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minten cremig rühren. Eigelbe nach und nach unterrühren. Erst die Milch und dann die Gewürze einrühren. Eischnee vorsichtig unterheben. Mehl und Backpulver mischen, auf die Butter-Ei-Masse sieben und vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Macht rechtzeitig die Stäbchenprobe. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Füllung Sahne erwärmen und Schokolade grob hacken. Schokolade unter Rühren in der Sahne schmelzen. Schokosahne in einer Rührschüssel füllen und 3 EL Baileys unterrühren. Die Schokosahne für 2 Stunden kalt stellen.

Kuchen einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Beide Kuchenböden mit je ca. 5 EL Baileys beträufeln. Evtl. auch mehr oder weniger, so dass der Kuchen eben gleichmäßig getränkt wird. Die Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen und auf den Kuchenboden streichen. Den zweiten Boden darauflegen. Sahne mit dem Festiger steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Torte für ca. 2 Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Weihnachtliche Baileys-Torte

Eure Jenni

Aromatisch, weihnachtlich und einfach zum Wohlfühlen: Chai-Spekulatius-Torte

Seit einiger Zeit habe ich wieder angefangen mir Abends immer einen leckeren Chai-Latte zu machen. Über den Sommer trinke ich das so gut wie nie und vor ein paar Wochen bin ich wieder über die Mischung gestolpert und musste dann sofort einen haben :) Ich liebe ihn einfach :) Seitdem mache ich mir auch schon die ganze Zeit Gedanken, wie ich daraus eine Torte kreieren könnte. Ich war nie ganz zufrieden mit meinen Überlegungen aber gestern habe ich es dann „perfektioniert“ und mich gleich an die Arbeit gemacht. Als Tortenboden habe ich einen Biskuit mit Zimt und Nelken gebacken und diesen dann mit Spekulatiuskeksen belegt. Aber die Spekulatius wurden vorher noch schon in einer Chai-Milch getränkt :) Bedeckt habe ich dann alles mit einer leckeren Creme aus Mascarpone, Gewürzen und natürlich dem köstlichen Chai. Ich finde die Kombination mit den Spekulatius richtig lecker, wieder eine richtig schöne Torte für den nächsten Adventskaffee und der 1. Advent steht ja sowieso kurz bevor :)

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

2 Eier (Größe S)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
38 g Mehl
12 g Speisestärke
1/2 TL Zimt
1/4 TL gemahlene Neleken
1/2 TL Backpulver

Für die Creme

25 g Instant-Chaipulver (z.B. von Krüger)
50 ml Milch
4 Blätter weiße Gelatine
250 g Mascarpone
250 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Zucker
1/2-1 TL Zimt
1/4 TL gemahlene Nelken
100 g Schlagsahne

Ausserdem

80 ml Milch
25 g Instant-Chaipulver (z.B. von Krüger)
Spekulatiuskekse
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao und Zimt zum Bestäuben

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser steif schlagen. Dabei den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Eigeleb kurz unterrühren. Mehl, Speisestärke, Zimt, Nelken und Backpulver mischen, auf die Ei-Zucker-Masse sieben und vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 15-20 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Den Biskuit vollständig erkalten lassen.

80 ml Milch erhitzen (nicht kochen) und 250 g Chaipulver darin auflösen. Den Biskuit auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Spekulatius in der Chai-Milch tränken und den Biskuitboden dicht an dicht damit belegen.

50 ml Milch erhitzen (nicht kochen) und 250 g Chaipulver darin auflösen. Die Milch abkühlen lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone, Sahnequark, Vanillezucker, Zucker, Zimt und Nelken mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Chai-Milch unterrühren. Sahne steif schlagen. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL Creme einrühren. Gelatinemasse unter Rühren zur restlichen Creme geben. Sahne unterheben. Die Creme auf dem Biskuitboden verteilen und glatt streichen. Torte für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne mit dem Festiger steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Kakao und etwas Zimt vermengen und die Torte damit bestäuben.

Ich habe die Torte dann noch ringsherum mit Spekulatiuskeksen ummantelt und mit Mini-Spekulatius dekoriert.

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Chai-Spekulatius-Torte

Eure Jenni

Tiramisu? Walnusstorte? Am besten beides! Walnuss-Tiramisu-Torte

Am Wochenende habe ich ein richtig tolles Rezept für ein Walnuss-Tiramisu gefunden. Da dachte ich mir, daraus lässt sich doch bestimmt eine schöne Torte zaubern. So habe ich das Rezept einfach ein klein wenig abgewandelt und zu einer Walnuss-Tiramisu-Torte gemacht. Ich sagen euch, die Torte ist ein wahrer Traum geworden. Wenn ihr Walnüsse mögt und gerne Tiramisu esst dann werdet ihr nicht genug bekommen von dem kleinen Törtchen. Eines der besten „Tiramisu“-Rezepte die ich kenne. Probiert das unbedingt mal aus, es lohnt sich :)

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

60 g Walnüsse
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier (Größe M)
50 g Mehl
2 TL Kakao
1 TL Backpulver

Für die Füllung

60 g Walnüsse
150 g weiße Schokolade
50 g Mokkaschokolade
250 g Mascarpone
3 EL Amaretto
2 Päckchen Vanillezucker
100 g Schlagsahne

Ausserdem

Amaretto zum Tränken der Biskuitböden
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Walnüsse fein mahlen. Eier trennen und Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen. Dabei den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen, auf die Ei-Zucker-Masse sieben und vorsichtig unterheben. Walnüssen ebenfalls vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig erkalten lassen.

Für die Füllung Walnüsse hacken. Weiße Schokolade grob hacken und in einem warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. Mascarpone, Amaretto und 1 Päckchen Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Geschmolzene Schokolade unterrühren. Mokkaschokolade fein hacken und zusammen mit den Walnüssen unterheben. Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen und unterheben.

Biskuit einmal waagrecht halbieren, Boden auf eine Tortenplatte setzen. Beide Böden gleichmäßig mit Amaretto beträufeln. Einen Tortenring um den Boden legen und die Creme darauf verteilen. Den zweiten Biskuitboden auflegen und die Torte für mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne mit dem Festiger steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Walnuss-Tiramisu-Torte

Eure Jenni

Vanillekipferl-Torte

Habt ihr dieses Jahr schon fleißig Plätzchen gebacken? Ich muss leider gestehen, dass ich noch überhaupt nicht dazu gekommen bin… Es wird also mal höchste Zeit :) Aber zum Glück kommt man dennoch immer in den Genuss von selbstgebackenen Plätzchen. Irgendwer schenkt einem immer etwas und so bin ich auch zu einer ganzen Ladung köstlicher Vanillekipferl gekommen. Ich liebe Vanillekipferl, einer meiner liebsten Sorten und eigentlich viel zu köstlich um sie nicht alle so zu vertilgen. Aber ich hatte mir vor einer Weile schon ein tolles Rezept für eine Vanillekipferl-Torte überlegt und die musste ich dann natürlich gleich mal ausprobieren. Jetzt, wo man bestimmt noch nicht genug von Plätzchen hat, einfach als köstliche Adventstorte und wenn die Weihnachtszeit dann zu Ende geht und man eindeutig genug von weihnachtlichem Gebäck hat, die ideale Plätzchen-Resteverwertung ;) Die Torte ist himmlisch geworden und wenn man dann auch noch richtig gut gemachte Kipferl verwendet erst recht ein Traum :) Als Grundlage habe ich einen Mandel-Schoko-Amaretto-Kuchen gebacken und mit Erdbeermarmelade bestrichen, mit Kipferl belegt und mit einer Mascarpone-Kipferl-Creme bestrichen. Mandeln, Amaretto und die Kipferl sind eine unschlagbare Verbindung :)

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Zutaten:

Für den Mandelkuchen

25 g Zartbitterschokolade
25 g Vollmilchschokolade
84 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
60 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
134 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
5 g Backpulver
2-3 EL Amaretto
2-3 EL Schlagsahne

Für die Creme

3 Blätter weiße Gelatine
50 g Vanillekipferl
200 g Mascarpone
200 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
45 g Zucker
3 EL Amaretto
200 g Schlagsahne

Ausserdem

ca. 10 Vanillekipferl
2-3 EL Erdbeer-Vanille-Konfitüre („Samt“, ohne Stücke)
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Zubereitung:

Für den Mandelkuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofe auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Schokolade sehr fein raspeln. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Schokoraspel in einer Schüssel mischen und zusammen mit der Sahne und dem Amaretto kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanillekipferl ein kleine Stücke brechen bzw. grob zerbröseln (nicht mahlen). Mascarpone, Sahnequark, Vanillezucker, Zucker und Amaretto glatt rühren. Sahne steif schlagen. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse unter Rühren zur restlichen Creme geben. Erst die Vanillekipfeln-Brösel dann die Sahne unterheben.

Kuchen an der Oberfläche begradigen und auf eine Tortenplatte setzen. Mit der Erdbeerkonfitüre bestreichen und mit den Vanillekipferl dicht an dicht belegen. Einen Tortenring um den Kuchen legen und die Creme auf dem Kuchen verteilen. Für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne mit dem Festiger steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Eure Jenni