Eine herbstliche Frühlingstorte

Heute habe ich eine wirklich fantastische Torte für euch. Eine Walnuss-Hagebutten-Torte. Auf den ersten Blick mag sie vielleicht etwas herbstlich erscheinen aber geschmacklich doch fast richtig frühlingsfrisch. Alle liebe Zeit kaufe ich mir immer mal wieder ein Glas Hagebuttenmarmelade und das schmeckt dann einfach herrlich. So auch diese Woche und daher hatte ich gleich eine riesen Lust auch eine leckere Hagebutten-Torte. Ich habe dann ein wenig überlegt, was ich denn für einen Kuchen zu meiner Hagebuttencreme backen könnte und bin schließlich zu dem Ergebnis gekommen, dass Walnüsse sehr gut dazu passen würden. Ich hatte hierfür eh noch ein schönes Rezept auf Lager und das hab ich dann auch gleich mal ausprobiert. Walnüsse, weiße Schokolade und kleine Zartbitter-Schokostückchen – köstlich. Dazu dann meine Hagebutten-Schmand-Creme und man ist im siebten Tortenhimmel… ;) Also, wenn ihr Lust auf eine herbstliche Frühlingstorte habt, dann versucht mal dieses Rezept hier, ihr werdets nicht bereuen :)

Walnuss-Hagebutten-Torte

Walnuss-Hagebutten-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

67 g weiße Schokolade
67 g Butter
35 g Zartbitterschokolade
3 Eier (Größe M)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Msp. gemahlene Vanille
1 Prise Salz
67 g gemahlene Walnüsse
67 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Hagebuttencreme

5 Blätter weiße Gelatine
225 g Hagebuttenkonfitüre (ich hatte die von Maintal)
400 g Schmand
20 g Puderzucker
150 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker

Ausserdem

200 g Schlagsahne
gemahlene Vanille zum Bestreuen

Walnuss-Hagebutten-Torte

Walnuss-Hagebutten-Torte

Walnuss-Hagebutten-Torte

Walnuss-Hagebutten-Torte

Walnuss-Hagebutten-Torte

Walnuss-Hagebutten-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Weiße Schokolade grob hacken und mit der Butter in einem warmen Wasserbad schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. Zartbitterschokolade hacken. Eier, Zucker, Vanillezucker und gemahlene Vanille mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig aufschlagen. Mehl, Walnüsse, Backpulver und Salz mischen und zusammen mit der Schokobutter kurz aber gründlich unterrühren. Die Zartbitterschokolade unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Schmand, Hagebuttenkonfitüre und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine gut ausdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. Einen EL der Creme einrühren und die Gelatinemasse zur übrigen Creme geben und gründlich unterrühren. Die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Hagebuttencreme auf den Kuchen streichen und für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen. 200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit etwas gemahlener Vanille bestreuen.

Walnuss-Hagebutten-Torte

http://fraeuleinella.com/2016/03/25/eine-herbstliche-fruehlingstorte/

Walnuss-Hagebutten-Torte

P1170898

Walnuss-Hagebutten-Torte

P1170880

Eure Jenni

Wenn die Küche wunderbar duftet…

Hallo ihr Lieben, ich habe heute wieder eine richtig fantastische Torte für euch. Ich bin ganz verliebt in mein gutes Stück, wieder so eine neues Lieblingsrezept ;) Eine Schokoladen-Chai-Torte! Ihr wisst ja, ich trinke soooo gerne Chai-Latte und so eine Torte mit Schokolade stand schon lange auf meiner Liste – ich musste nur noch ein wenig an meinem Rezept feilen. Bei so einer Chai-Schoko-Kombi muss man ja immer ein wenig aufpassen, dass das Chai-Aroma nicht von der Schokolade erdrückt wird. Aber ich denke, ich habe ein ziemlich gutes Verhältnis von beidem hinbekommen. Kaum hatte ich mich versehen, war nur noch ein klitzekleines Stückchen im Kühlschrank, aber das hatte ich mir dann natürlich sofort gesichert :) Also wenn ihr Chai mögt, dann ist die Torte hier ein absolutes Muss ;)

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Zutaten:

Für die Schoko-Chai-Sahne

100 g Vollmilchschokolade
135 g Schlagsahne
25 g Chai-Latte-Pulver (z.B. von Krüger)

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
65 g Vollmilchschokolade
55 g weiche Butter
67 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
135 g gemahlene Mandeln
1/4-1/2 TL Zimt
1 TL Kakao
1 TL Backpulver
25 g Chai-Latte-Pulver (z.B. von Krüger)

Für die Chai-Creme

5 Blätter weiße Gelatine
300 g Schlagsahne
3 Päckchen Vanillezucker
100 ml Milch
50 g Chai-Latte-Pulver (z.B. von Krüger)

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Zubereitung:

Für die Schoko-Chai-Sahne die Schokolade grob hacken. Sahne in einem kleinen Topf erwärmen und die Schokolade unter Rühren darin schmelzen. Zum Schluss das Chai-Latte-Pulver einrühren. In eine Schüssel umfüllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Eischnee derweil in den Kühlschrank stellen. Chai-Pulver in 50 ml heißem Wasser auflösen, etwas abkühlen lassen. Schokolade hacken. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mandeln, Zimt, Kakao und Backpulver mischen und zusammen mit dem Chai-Latte kurz aber gründlich unterrühren. Erst die Schokolade dann den Eischnee unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Chai-Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Milch in einem kleinen Topf erhitzen und das Chai-Pulver mit einem Schneebesen einrühren. Chai-Milch, bis auf 4 EL, in eine Schüssel umfüllen. Gelatine ausdrücken und in der Milch auflösen. Gealtinemasse zur restlichen Chai-Milch geben und unterrühren. Die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Chai-Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Schoko-Chai-Sahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts aufschlagen. Den Tortenring vorsichtig lösen und die Torte rundherum mit der Sahne einstreichen.

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Schokoladen-Chai-Torte

Eure Jenni

Marzipan und Äpfel – ein unschlagbares Doppel

Ich habe heute eine ganz fantastische Torte für euch. Apfel- und Marzipan-Liebhaber werden voll auf ihre Kosten kommen. Es gibt nämlich eine köstliche Bratapfeltorte. Das gute Stück hatte ich mir eigentlich schon für die Weihnachtszeit vorgenommen aber nie geschafft. Jetzt musste ich mich aber langsam beeilen, denn wenn dann der Frühling Einzug hält, hat wahrscheinlich keiner mehr Lust auf Bratäpfel ;) Gebacken habe ich einen saftigen Mandelkuchen mit einem Hauch Zimt und als Füllung eine wunderbare Bratapfelcreme. Diese Creme ist ein Traum geworden, Äpfel, Marzipan und leckere Gewürze, einfach köstlich :) Die Torte passt jetzt noch perfekt zur Jahreszeit, sie ist süß aber gleichzeitig auch richtig schön fruchtig und hat ein tolles Aroma.

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
84 g weiche Butter
167 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
135 g gemahlene Mandeln
84 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
50 ml Milch

Für die Bratapfelcreme

3 mittelgroße Äpfel (z.B. Boskop)
120 g Butter
85 g Gelierzucker (3:1)
120 g Marzipan
1-2 Msp. gemahlene Nelken
1-2 Msp. gemahlener Kardamom
1/4-1/2 TL Zimt
6 Tropfen Rum-Aroma

Ausserdem

250 g Schlagsahne
1 TL Kakao + etwas zum Bestäuben
1/4 TL Zimt

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Eischnee derweil in den Kühlschrank stellen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mehl, Backpulver, Mandeln und Zimt mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen evtl. nach 25 Minuten mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Es sollten ca. 500 g entstehen. Apfelstücke zusammen mit der Butter in einem Topf ca. 10 Minuten anbraten. Marzipan in kleine Stücke zerzupfen und unterrühren. Gelierzucker zugeben und bei starker Hitze 5 Minuten unter Rühren kochen lassen. Evtl. 2-4 EL Wasser zugeben, sollte nicht genug Flüssigkeit vorhanden sein. Masse in eine Rührschüssel umfüllen und mit einem Schneidstab fein pürieren. Gewürze und Rum-Aroma unterrühren. Die Creme etwas abkühlen lassen.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Die Hälfte der Bratapfelcreme darauf streichen. Den zweiten Kuchenboden auflegen und mit der restlichen Creme bestreichen. Jetzt noch einen Tortenring darum legen und für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 250 g Sahne mit 1 TL Kakao und 1/4 TL Zimt steif schlagen. Die Torte rundherum mit der Sahne einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Bratapfeltorte

Eure Jenni

Mohn-Marzipan-Torte

Mögt ihr Mohn? Ich finde Mohnkuchen ja einfach nur richtig lecker! Aber ganz egal ob Kuchen, Torte, Germknödel oder sonstige süße Köstlichkeiten, wenn es um Mohn geht kann ich nicht nein sagen. Die Tage hatte ich dann einen Marzipan-Schoko-Kuchen gebacken und mir gedacht, dass Mohn doch eigentlich prima zu Marzipan passt. Also habe ich einfach ein wenig rum probiert und eine leckere Mohn-Sahne-Creme zusammen gestellt und ich kann euch sagen, Marzipankuchen und Mohncreme sind eine tolle Kombination und auch irgendwie mal was anderes :)

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

125 g Butter
125 g Zucker
125 g Marzipan
3 Eier (Größe M)
100 ml Milch
135 g Mehl
30 g Kakao
1 TL Backpulver
75 g gehackte Mandeln
50 g gehackte Zartbitterschokolade

Für die Mohncreme

6 Blätter weiße Gelatine
250 ml Milch
25 g gemahlener Mohn
3 Päckchen Vanillezucker
200 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Marzipan zu kleinen Stücken schneiden und zusammen mit dem Zucker und den Eiern ca. 10 Minuten cremig rühren. Milch unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und vorsichtig unterrühren. Mandeln und Schokolade unterheben. Butter vorsichtig unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 40-50 Minuten backen (macht bitte rechtzeitig die Stäbchenprobe, da ich die exakte Backzeit leider vergessen habe bzw. mal wieder nicht genau auf die Uhr gesehen habe). Kuchen herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Mohncreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 100 ml Milch aufkochen, den Mohn einrühren, nochmals aufkochen, etwas abkühlen lassen und in eine Rührschüssel füllen. 150 ml Milch zusammen mit 2 Päckchen Vanillezucker erwärmen. Gelatine ausdrücken, in der Milch auflösen und unter Rühren zur Mohnmilch geben. Mohnmasse kalt stellen, bis sie zu gelieren beginnt, dabei immer mal wieder umrühren. Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker steif schlagen und unterheben.

Den Kuchen knapp unterhalb der Oberfläche einmal waagrecht durchschneiden. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Mohncreme auf den Kuchen streichen und für mindestens fünf Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 200 g Sahne steif schlagen, die Torte rundherum damit einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Auf meinem Notizzettel habe ich später festgestellt, dass ich eigentlich noch Zucker zur Mohncreme geben wollte. Das habe ich aber total vergessen. Die Creme ist daher nicht so süß. Mir hat es so aber dennoch sehr gut geschmeckt und in Verbindung mit dem Kuchen eigentlich perfekt. Aber sollte es euch nicht süß genug sein, dann fügt einfach noch etwas Zucker hinzu :)

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Mohn-Marzipan-Torte

Eure Jenni

Der perfekte Karamellkuchen

Schon vor Wochen habe ich mir vorgenommen eine Karamelltorte zu backen und habe dafür stundenlang nach Ideen und Rezepten gesucht. Erst dachte ich mir, ich mache den Kuchen für die Torte einfach mal frei Schnauze, aber dann wollte ich doch lieber nach dem ultimativen Rezept suchen. Drei Varianten kamen dann in die engere Auswahl und die habe ich dann auch alle ausprobiert, nur leider konnte davon so gar keine überzeugen. Entweder war der Karamellgeschmack viel zu schwach oder der Kuchen war zu trocken bzw. hatte eine sehr komische Konsistenz. Ein wenig genervt habe ich mich dann nochmal ans Werk gemacht und diesmal einfach meinen Lieblings-Schoko-Nuss-Kuchen gebacken. Natürlich ohne Schokolade und abgeändert zur Karamellversion, so wie ich es von Anfang an eigentlich gedacht hatte. Tja, wäre ich nur mal dabei geblieben, dann hätte ich mir die ganzen Reinfälle ersparen können. Denn der Kuchen ist einfach fantastisch geworden. Ein herrliches Karamellaroma, wunderbar saftig und die Prise grobes Meersalz verleiht ihm noch den letzen Schliff. Der Kuchen ist jetzt offiziell in die Liste „Lieblings-Rührkuchen“ mit aufgenommen. Aber da ich ja eine Torte machen wollte, habe ich ihn noch mit einem leckeren Karamellpudding bedeckt und schön mit Sahne eingestrichen. Ich liebe Karamell und wenn es euch auch so geht, dann ist das Törtchen genau das Richtige für euch :)

Karamelltorte

Karamelltorte

Zutaten:

Für den Kuchen

115 g weiche Karamell-Bonbons (z.B. „Sahne Muh-Muhs“)
125 g weiche Butter
90 g Zucker
3 Eier (Größe M)
200 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
1/2 TL grobes Meersalz
1/2 Päckchen Backpulver
4 EL Karamellsirup (oder auch Karamelllikör)
8 EL Milch

Für den Karamellpudding

110 g harte Karamell-Bonbons (z.B. „Werther’s klassische Sahnebonbons“)
600 ml Milch
50 g Speisestärke
6 EL Karamellsirup

Ausserdem

200 g Schlagsahne
etwas Kakao zum Bestäuben

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 4 EL Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Toffees in kleine Stücke schneiden und in der Milch unter Rühren schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Karamellmilch unterrühren. Mehl, Mandeln, Meersalz und Backpulver mischen und zusammen mit dem Karamellsirup und 4 EL Milch kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Den Kuchen kurz unterhalb der Oberfläche einmal waagrecht durchschneiden. Den Kuchenboden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Speisestärke mit 10 EL Milch und dem Karamellsirup glatt rühren. Restliche Milch aufkochen, Herd zurückschalten und die Karamell-Bonbons darin unter Rühren schmelzen. Die Stärkemischung unter Rühren zufügen und einmal kräftig aufkochen, dabei immer schön Rühren (mit einem Schneebesen). Den Pudding dann sofort auf den Kuchen geben und die Oberfläche glatt streichen. Bei Zimmertemperatur etwas abkühlen lassen und danach in den Kühlschrank stellen, bis er komplett erkaltet ist.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen, die Torte rundherum damit einstreichen und mit etwas Kakao bestäuben.

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Karamelltorte

Eure Jenni

Marzipan? Nougat? Nein, Baileys!!! Baileys-Torte

Immer wenn ich meinen lieben Mann frage, was er denn gerne für einen Kuchen hätte, kommt immer die selbe Antwort. Ich frage inzwischen schon gar nicht mehr, denn ich weiß ja was kommt… „mach doch eine Nougat-Torte“, hin und wieder auch mal: „was mit Marzipan wär super“ und wenn er einen besonders kreativen Tag hat dann wird nach einer Nougat-Marzipan-Torte gerufen ;) Umso erstaunter war ich dann bei unserer letzten „was soll ich denn Backen“ Diskussion… Ich hatte eine Flasche Baileys in der Küche stehen und er meinte doch tatsächlich, ich solle doch damit eine Torte machen. Erst war ich etwas verwirrt aber dann habe ich gleich mal losgelegt, bevor er sich das nochmal anders überlegt, so etwas muss man ja ausnutzen… ;) Gebacken habe ich einen super saftigen Kuchen mit Mandeln, Schokolade und natürlich Baileys. Diesen habe ich dann mit einer köstlichen Baileys-Mousse bestrichen. Die Mousse ist ganz simpel, nur Sahne und Baileys, ohne Eier, aber richtig gut. Insgesamt eine richtig leckere Torte, und für Baileys-Fans ein absolutes Traumstück :)

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
67 g Vollmilchschokolade
55 g weiche Butter
67 g Zucker
35 ml Baileys
1 EL Rum
135 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 TL Kakao

Für die Baileys-Mousse

5 Blätter weiße Gelatine
160 ml Baileys
300 g Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und derweil kalt stellen. Vollmilchschokolade fein hacken. Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit dem Baileys und dem Rum kurz aber gründlich unterrühren. Erst die gehackte Schokolade und dann den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form fülle, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe) Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Mousse Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. 4 EL Baileys in einem kleinen Topf erwärmen, Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Gelatinemasse unter Rühren zum restlichen Baileys geben. Ein paar Minuten stehen lassen und dabei immer wieder umrühren. Sahne zugeben und vorscihtig unterheben. Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umschließen und die Mousse darauf verteilen. Torte für ca. 4 Stunden kalt stellen.

200 g Sahne steif schlagen. Tortenring vorsichtig lösen und die Torte rundherum damit bestreichen. Mit Kakao bestäuben.

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Baileys-Torte

Eure Jenni

Amaretto-Mandel-Torte oder auch die Kokostorte à la Fräulein Ella

Schon vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich zufällig diese schöne Kokostorte hier gefunden. Das Rezept an sich fande ich richtig klasse, vor allem da ich ja eh so verrückt auf „Kuchenkrümel-Torten“ bin ;) aber da ich nicht so der große Kokos-Fan bin und auch der Rest der Family andere Zutaten bevorzugt habe ich sie nie ausprobiert. Vor ein paar Tagen bin ich dann in einer Zeitschrift wieder auf das Rezept gestoßen, diesmal wollte ich es dann doch versuchen, aber nicht mit Kokos… Ich habe es zu einer Amaretto-Mandel-Torte abgewandelt. Statt Rum kam Amaretto hinein, die Kokosraspel wurden durch Mandeln ersetzt und die weiße Schokolade einfach durch eine Zartbittersorte. Ich war ganz gespannt ob meine Version denn schmecken würde und ich kann euch sagen, einfach herrlich! Eine absolut geniale Torte und wenn ihr keinen Amaretto mögt oder Lust auf Kokos habt, dann probiert doch einfach das Original, bestimmt auch sehr gut ;)

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
75 g Mehl
25 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung

125 g Zartbitterschokolade
350 g Schlagsahne
50 g gehackte Mandeln
8-10 EL Amaretto

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen. Nach und nach den Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Backpulver und Stärke mischen und auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Vorsichtig unterziehen. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig erkalten lassen.

Für dir Füllung 200 g Schlagsahne in einem Topf erwärmen. Zartbitterschokolade grob hacken und in der Sahne unter Rühren schmelzen. Schokosahne für ca. 4 Stunden kalt stellen, bis sie gut durchgekühlt ist. Die Mandeln ohne Fett in

Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne goldgelb rösten und etwas abkühlen lassen. 150 g Sahne steif schlagen. Den Biskuit im unteren Drittel einmal waagrecht durchschneiden. Den dünneren Bodenteil auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Mit 2-4 EL Amaretto gleichmäßig beträufeln. Den dickeren Biskuitboden in eine Schüssel geben, fein zerkrümeln und mit den Mandeln und 6 EL Amaretto vermengen. Die Sahne unterheben. Die Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts kurz aufschlagen und ebenfalls unter die Bröselmasse heben. Masse auf den Biskuitboden streichen und für ca. 1 Stunde kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Eure Jenni

Ein himmlisches Tortenvergnügen: Walnuss-Vanille-Torte

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr mögt Walnüsse ;) Nach meiner Walnuss-Zimt-Torte stand die angebrochene Walnuss-Packung so schön in meiner Küche herum und hat mich gleich für ein neues Rezept inspiriert. Ich finde Walnusskuchen einfach richtig lecker, die haben ein tolles Aroma und sind immer so schön saftig . Der Walnusskuchen, den ich gestern gebacken habe ist zusätzlich auch noch richtig schön fluffig, luftig und leicht – zum Schluss wird nämlich Eischnee unter den Teig gehoben und das sorgt für ein fantastisches Ergebnis. Gefüllt habe ich das gute Stück dann mit einer köstlichen Vanillecreme und Vanille und Walnüsse ist immer eine gute Kombination :) Die Torte war einfach nur himmlisch gut, wieder so ein „ich kann nicht genug bekommen“ Kuchen ;)

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
84 g weiche Butter
167 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
135 g gemahlene Walnüsse
84 g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL gemahlene Vanille
50 ml MIlch

Für die Füllung

4 Blätter weiße Gelatine
200 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
250 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL gemahlene Vanille
4 EL Vanillesirup

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Derweil in den Kühlschrank stellen. Eine Springform mit einem Durchmesser von 20 cm mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5-10 MInuten cremig rühren. Eigelb unterrühren. Walnüsse, Mehl, Backpulver und Vanille mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Nach ca. 25 Minuten mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, Vanillezucker, Zucker, Vanillesirup und die gemahlene Vanille mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur unter Rühren zur restlichen Creme geben. Die Sahne unterheben.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren, den Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Creme darauf streichen, den zweiten Boden auflegen und mit der restlichen Creme bedecken. Torte für mindestens Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Walnuss-Vanille-Torte

Eure Jenni

Walnuss-Zimt-Torte

Als ich die Tage ein wenig nach Rezepten gestöbert habe, bin ich auf ein leckeres Nusshörnchen-Rezept gestoßen. Dort hat mir die Füllung so gut gefallen, dass ich überlegt habe etwas ähnliches zu zaubern. Vielleicht einen Hefezopf oder in Verbindung mit Äpfeln als Apfeltasche. Doch dann dachte ich mir, wieso nicht einfach einen Kuchen damit füllen? Gesagt, getan! Die Füllung habe ich dann noch ein wenig abgeändert einen Rührkuchen zubereitet und ihn in der Mitte mit einer köstlichen Walnuss-Zimt-Masse gefüllt. Passend dazu habe ich den Kuchen dann noch mit einer leckeren Zimtcreme bestrichen. Ich hatte keine Ahnung ob der Kuchen mit Füllung denn überhaupt schmecken würde und war daher schon ganz gespannt auf den ersten Bissen. Ein Traum! Ich hätte die Füllung gleich pur löffeln können :) und die Zimtcreme passt einfach perfekt dazu. Eine herrliche Torte, probiert sie unbedingt mal aus :)

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Zutaten:

Für die Walnuss-Zimt-Füllung

22 g Butter
2 EL Mehl
2 TL Zimt
30 g gemahlene Walnüsse
70 g gehackte Walnüsse
50 g brauner Rohrzucker

Für den Kuchen

100 g weiche Butter
135 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
200 g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL gemahlene Vanille
135 g Schmand

Für die Zimtcreme

3 Blätter weiße Gelatine
250 g Mascarpone
250 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
75 g Zucker
1,5 TL Zimt
160 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Zubereitung:

Für die Walnuss-Zimt-Füllung Butter, Zucker, Mehl, Walnüsse und Zimt mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten aufschlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben und 5 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Vanille mischen und zusammen mit dem Schmand kurz aber gründlich unterrühren. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen, glatt streichen und die Walnuss-Zimt-Füllung gleichmäßig darauf verteilen. Mit dem restlichen Teig bedecken. Im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Zimtcreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillezucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und 2 EL der Creme einrühren. Gelatinemasse unter Rühren zur restlichen Creme geben und unterrühren. Sahne unterheben.

Den Kuchen an der Oberfläche begradigen, auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Zimtcreme auf den Kuchen streichen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen, die Torte rundherum damit einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Eure Jenni

Oh Canada… Maple Cake

Ihr Lieben ich habe einen wahnsinnig tollen Kuchen für euch! Ich bin ganz begeistert :) Einen absolut köstlichen Kuchen mit Ahornsirup und einer himmlischen Ahornsirup-Vanille-Zimt-Creme. Ich hatte ganz vergessen wie lecker und aromatisch Ahornsirup ist. Mein lieber Mann hatte vor Jahren mal eine ganze Ladung aus Kanada mitgebracht und damals war ich so angetan, dass er in windeseile verbraucht wurde. Seither habe ich keinen mehr verwendet und umso großer ist meine Freude jetzt. Der Kuchen ist wirklich ein Traum, so aromatisch, saftig und mit einem einzigartig guten Geschmack. Das Rezept für den Kuchen ist von Martha Stewart und die Creme habe ich selbst zusammengestellt. Beides passt hervorragend zusammen aber ich kann euch auch absolut empfehlen, den Kuchen ganz pur zu genießen, es lohnt sich!

Maple Cake

Maple Cake

Zutaten:

Für den Kuchen

150 g weiche Butter
150 g Ahornsirup
35 g brauner Rohrzucker
2 Eier (Größe M)
200 g Mehl
1,5 TL Backpulver
1/4-1/2 TL grobes Meersalz
100 g saure Sahne

Für die Creme

4 Blätter weiße Gelatine
100 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
200 g Sahnequark (40% Fett)
150 g Ahornsirup (Grade B)
1/2 TL Zimt
etwas gemahlene Vanille
1 Päckchen Vanillezucker

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts 2 Minuten aufschlagen. Zucker und Ahornsirup zugeben und 5-10 Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Weinsteinbackpulver und Salz mischen und zusammen mit der sauren Sahne kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, Ahornsirup, Vanillezucker, Vanillemark und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gründlich unterrühren. Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen, an der Oberfläche begradigen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens fünf Stunden in den Kühlschrank stellen.

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Maple Cake

Eure Jenni