Karamell-Sahne-Torte die Zweite

Vor ein paar Wochen hatte ich eine fantastische Karamell-Sahne-Torte gebacken. Ich war so hin und weg von dem guten Stück und wollte es unbedingt mit euch teilen. Doch kaum hatte ich mich versehen, war das Törtchen auch schon verputzt worden, natürlich bevor ich dazu gekommen bin ein paar schöne Fotos davon zu schießen. Es war eben einfach zu köstlich ;) Jedenfalls musste ich es unbedingt noch ein zweites mal backen, damit ihr auch etwas von dem schönen Rezept habt ;) Diesmal habe ich es dann zum Glück geschafft noch rechtzeitig Bilder zu knipsen, aber kurze Zeit später war sie schon wieder spurlos verschwunden… ;) Gebacken habe ich einen saftigen Kuchen mit etwas Karamell und dazu Schokolade und Mandeln. Dann eine Schicht getränkter Karamell-Kekse und oben drauf eine köstliche Karamell-Sahne. Ich hoffe euch gefällt meine Kreation :)

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

3 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
67 g Zartbitterschokolade
55 g weiche Butter
67 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
25 ml Karamellsirup
15 ml Milch
135 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 TL Kakao

Für die Karamell-Sahne

335 g Schlagsahne
68 g Zucker
2 Päckchen Sahnesteif

Ausserdem

ca. 10 Karamell-Kekse (z.B. von Lotus)
Latte Macchiato Caramel (zum Tränken)
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen. Schokolade fein hacken. Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 10 Minuten cremig rühren. Eigelbe unterrühren. Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und zusammen mit dem Karamellsirup und der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Erst die Schokolade dann den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Für die Karamellsahne Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren. In der Zwischenzeit die Sahne erhitzen. Den Topf mit dem karamellisierten Zucker von der Herdplatte nehmen und mit der Sahne ablöschen. Topf zurück auf die Herdplatte stellen und so lange Rühren bis alle gelöst ist. Sahne in eine Rührschüssel fülle, etwas abkühlen lassen und dann für mindestens 6 Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Karamell-Kekse dicht an dicht auf den Kuchen legen und gleichmäßig mit dem Caramel Macchiato beträufel. Ca. 2-3 TL pro Keks, ich habe es einfach nach Gefühl gemacht und nicht genau auf die Menge geachtet. Die Karamellsahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Die Sahne auf den Kuchen streichen und für 2 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Karamell-Sahne-Torte

Eure Jenni

Nougat-Mandel-Kuchen mit weichem Kern

Habt ihr eigentlich ein Lieblingsrezept für Schokoladenkuchen? Ich finde ja, dass Schokokuchen zu diesen Kuchen gehören wo man wirklich das eine ultimative Rezept braucht. Ich hab schon so viele gebacken, die meisten schmecken auch super lecker aber irgendwas passt dann doch immer nicht. Viele bekommen immer so eine trockene Kruste oben auf, das mag ich gar nicht, auch wenn sie in der Mitte schön saftig sind. Ich habe festgestellt, dass bei Kuchen ohne Mehl, dieses Phänomen nicht auftritt. Mein Lieblingsrezept hab ich schon lange gefunden und backe es schon seit Jahren. Es ist eigentlich ein Weihnachts-Schokokuchen. Das Rezept ist meine Basis und je nachdem auf was ich Lust habe, ändere ich es immer etwas ab. An Weihnachten dann natürlich ganz klassisch mit vielen Gewürzen und der Zartbitterschokolade. Gestern hatte ich aber Lust auf einen Schokoladenkuchen mit Nougat. Also hab ich die Gewürze alle weggelassen und statt Zartbitter den Nougat verwendet. Bei mir muss so ein Kuchen in der Mitte immer noch schön feucht sein, trockene Schokoladenkuchen gehen gar nicht! Dieses mal hab ich aber auf die Stäbchenprobe verzichtet und ihn gleich nach 40 Minuten aus dem Ofen geholt. Beim Anschneiden musste ich dann feststellen, dass er in der Mitte noch sehr weich war. Erst war ich skeptisch, ob das nicht ein Tick zu viel des Guten ist aber als ich ihn dann probiert habe, waren alle Zweifel verflogen. Der Kern war zwar weich aber nicht zu stark, eben noch genau richtig. Und mit dem zartschmelzendem Nougat passt das ja perfekt. So muss Schokokuchen schmecken, einfach unwiderstehlich! Für alles die es aber lieber nicht ganz so weich mögen, einfach ein paar Minuten länger drin lassen bzw. Stäbchenprobe machen. Aber Achtung, etwas Teig sollte schon noch hängen bleiben, sonst wird er zu trocken.

Nougat-Mandel-Kuchen mit weichem Kern

Nougatkuchen

Zutaten:

250 g schnittfester Nougat (Backabteilung)
175 g Butter
5 Eier (Größe M)
125 g Zucker
175 g Mandeln (gemahlen)
100 g Mandeln (gehackt)
1 Prise Salz

Schokokuchen mit Nougat

Zubereitung:

Den Nougat und die Butter über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen, nicht zu stark erhitzen und aufpassen, dass kein Wasser in die Schokolade spritzt.

Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Springform (24 oder 26 cm im Durchmesser; ich habe beide Größen schon verwendet) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.

3 Eier trennen und das Eiweiß in einer Schüssel kalt stellen. Zucker, Eigelb und die restlichen Eier mit den Quirlen des Handrührergeräts etwa 5 Minuten dick und cremig schlagen. Schokoladen-Butter kurz unterrühren.

Gemahlene und gehackte Mandeln dazugeben und kurz verrühren. Eiweiß und Salz steif schlagen. Etwa 1/3 vom Eischnee unter den Teig rühren, dann den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben. Der Eischnee bringt Luft in den schweren Teig und macht ihn auch ohne Backpulver locker.

Den Teig in die Springform geben und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Kuchen entweder mit Puderzucker bestäuben oder mit einer Schokoglasur überziehen.

Nougatkuchen

Schokokuchen

Schokokuchen mit Nougat

Nougatkuchen

Mandelkuchen

Eure Jenni