Schokoladen-Tiramisu „in coppa“

Mal wieder Zeit für eine neue Tiramisu-Variante :) Diesmal mit Schokolade! Das wollte ich schon lange mal probieren und in der neuen „so isst Italien“ hab ich zufällig ein tolles Rezept gefunden. Also hab ich es natürlich gleich mal ausgetestet. Die Creme ist eigentlich ganz klassisch, mit Mascarpone und ohne Ei, so wie ich es am liebsten mag. Es wurde dann nur noch geschmolzene Schokolade hinzugefügt. Und für den fruchtigen Teil kommt zusätzlich noch etwas Marmelade auf die Löffelbiskuits. Super lecker sag ich euch. Das Rezept ist für vier Gläser bzw. Tassen ausgelegt, daher auch der Name „in Coppa“. Ihr könnt es aber natürlich auch in eine kleine Auflaufform schichten.

Schokoladen-Tiramisu „in coppa“

Schokoladen-Tiramisu

Zutaten für 4 Gläser/Tassen oder eine kleine Auflaufform:

125 g Sahne
75 g Zartbitterschokolade
250 g Mascarpone
3 EL Zucker
2 EL Kirschwasser
100 ml Espresso
ca. 10 Löffelbiskuits
3 EL Kirschmarmelade (z.B. „Samt“)

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Zubereitung:

75 g Sahne in einem Topf erhitzen. 50 g Schokolade grob in Stücke brechen, in der warmen Sahne schmelzen und glatt rühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Ich hab es kurz auf den Balkon gestellt, bei den eisigen Temperaturen war es blitzschnell abgekühlt.

Mascarpone, Zucker und die restlichen 50 g Sahne cremig verrühren. Die abgekühlte Schokoladen-Sahne unterrühren.

Espresso und Kirschwasser vermischen. Löffelbiskuits in die passende Größe brechen und in die Mischung eintauchen. Den Boden der Gläschen mit den getränkten Löffelbiskuits auslegen. Kirschmarmelade daraufstreichen und mit der Schokoladen-Mascarpone-Creme bedecken.

Restliche Schokolade raspeln und das Tiramisu damit bestreuen. In jedes Glas einen Löffelbiskuit stecken. Tiramisu, am besten über Nacht, durchziehen lassen.

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Eure Jenni

Falscher Käsekuchen mit Zwetschgen

Was macht man eigentlich wenn man tierisch Lust auf Käsekuchen hat aber keine Lust hat einen zu backen? Gut, man könnte sich beim Bäcker einen holen ;) aber das ist ja langweilig. Lieber ein bisschen kreativ sein und dabei kommt dann ein „Falscher Käsekuchen“ im Glas raus. Shortbreadkrümel als Boden, sahnige Vanillecreme als Füllung und ums noch ein wenig fruchtig zu machen kommen noch süße Zwetschgen dazu. Das geht nicht nur super schnell sondern schmeckt auch noch richtig lecker. Käsekuchen auf die schnelle Art. Ok, einen richtigen Cheesecake, warm aus dem Ofen, ersetzt das kleine süße Gläschen mit Sicherheit nicht aber ich finde es ist eine witzige Alternative. Vor allem wenn man mal Gäste daheim hat, denn bei dem Begriff „Falscher Käsekuchen“ wird doch jeder neugierig :)

Falscher Käsekuchen mit Zwetschgen

Käsekuchen im Glas

Zutaten:

225 g reife Zwetschgen/Pflaumen
6 El Holunderblütensirup
2 Päckchen Vanillezucker
175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
25 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote
150 ml Sahne
100 g Shortbread

Käsekuchen im Glas

Zubereitung:

Zwetschgen halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Holunderblütensirup und 1 Päckchen Vanillezucker mischen. Auf 4 Gläser (à ca. 300 ml) verteilen.

Frischkäse mit Puderzucker verrühren. Vanilleschote längs einschneiden und das Mark herauskratzen. Sahne steif schlagen, Vanillemark und Vanillezucker unterrühren. Die Sahne unter den Frischkäse heben und auf den Zwetschgen verteilen.

Shortbread fein zerbröseln. Brösel auf der Frischkäse-Creme verteilen und leicht andrücken. Gläser mindestens 2 Stunden vor dem Servieren kalt stellen.

Käsekuchen im Glas

Käsekuchen im Glas

Käsekuchen im Glas

Käsekuchen im Glas

Eure Jenni

Apfel-Zimt-Glas statt Apfelkuchen

Eigentlich wollte ich ja einen Apfelkuchen machen und das schon seit Samstag, wie ihr vielleicht mitbekommen habt. Diesmal hatte ich Glück, die Äpfel waren ganz wunderbar, frisch und überhaupt nicht matschig ;) Es sollte ja wieder ein gedeckter Apfelkuchen werden, auf den freu ich mich ja eigentlich auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Die Füllung dafür hab ich dann auch noch geschafft zuzubereiten aber dann ist mir irgendwie die Zeit davon gelaufen. Also hab ich sie einfach mal im Kühlschrank platziert wo sie dann auch erstmal nicht mehr raus gekommen ist. Nachdem ich aber noch Mascarpone und angebrochenen Quark gefunden hatte, war die ideale Lösung ein schnelles Apfeldessert. Das war in 10 Minuten fertig und fast genauso lecker wie mein Kuchen. Aber lest auch das Rezept selber durch. Ich kann nur sagen, einfach köstlich und bestimmt eine gute Kuchenalternative ;)

Apfel-Zimt-Glas

Apfel Dessert im Glas

Zutaten für 4 Gläser:

Für das Apfelmus

600 g Äpfel
45 g Zucker
1 TL Zimt

Für die Zimtcreme

250 g Mascarpone
250 g Magerquark
60 g Zucker
1 TL Zimt

5 Löffelbiskuits

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Zubereitung:

Für das Apfelmus, die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel mit 50 ml Wasser, Zucker und Zimt aufkochen. Zugedeckt ca. 6 bis 8 Minuten köcheln lassen. Die Apfelmasse in ein Sieb geben, sehr gut abtropfen und abkühlen lassen.

Für die Zimtcreme, Mascarpone, Magerquark, Zucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts zu einer geschmeidigen Masse verrühren.

Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerbröseln (oder einfach ab damit in die Küchenmaschine).

Eine Schicht Apfelmus in die Gläser geben. Darauf etwas Löffelbiskuitbrösel streuen und einen Teil der Zimtcreme darüber verteilen. Das ganze noch einmal wiederholen, so dass man genau zwei Schichten bekommt. Zum Schluss noch etwas Zimt über die Gläschen stäuben. Gläschen für ein paar Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Eure Jenni