Amaretto-Mandel-Torte oder auch die Kokostorte à la Fräulein Ella

Schon vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich zufällig diese schöne Kokostorte hier gefunden. Das Rezept an sich fande ich richtig klasse, vor allem da ich ja eh so verrückt auf „Kuchenkrümel-Torten“ bin ;) aber da ich nicht so der große Kokos-Fan bin und auch der Rest der Family andere Zutaten bevorzugt habe ich sie nie ausprobiert. Vor ein paar Tagen bin ich dann in einer Zeitschrift wieder auf das Rezept gestoßen, diesmal wollte ich es dann doch versuchen, aber nicht mit Kokos… Ich habe es zu einer Amaretto-Mandel-Torte abgewandelt. Statt Rum kam Amaretto hinein, die Kokosraspel wurden durch Mandeln ersetzt und die weiße Schokolade einfach durch eine Zartbittersorte. Ich war ganz gespannt ob meine Version denn schmecken würde und ich kann euch sagen, einfach herrlich! Eine absolut geniale Torte und wenn ihr keinen Amaretto mögt oder Lust auf Kokos habt, dann probiert doch einfach das Original, bestimmt auch sehr gut ;)

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
75 g Mehl
25 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung

125 g Zartbitterschokolade
350 g Schlagsahne
50 g gehackte Mandeln
8-10 EL Amaretto

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser steif schlagen. Nach und nach den Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Backpulver und Stärke mischen und auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Vorsichtig unterziehen. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig erkalten lassen.

Für dir Füllung 200 g Schlagsahne in einem Topf erwärmen. Zartbitterschokolade grob hacken und in der Sahne unter Rühren schmelzen. Schokosahne für ca. 4 Stunden kalt stellen, bis sie gut durchgekühlt ist. Die Mandeln ohne Fett in

Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne goldgelb rösten und etwas abkühlen lassen. 150 g Sahne steif schlagen. Den Biskuit im unteren Drittel einmal waagrecht durchschneiden. Den dünneren Bodenteil auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Mit 2-4 EL Amaretto gleichmäßig beträufeln. Den dickeren Biskuitboden in eine Schüssel geben, fein zerkrümeln und mit den Mandeln und 6 EL Amaretto vermengen. Die Sahne unterheben. Die Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts kurz aufschlagen und ebenfalls unter die Bröselmasse heben. Masse auf den Biskuitboden streichen und für ca. 1 Stunde kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. 200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Amaretto-Mandel-Torte

Eure Jenni

Walnuss-Zimt-Torte

Als ich die Tage ein wenig nach Rezepten gestöbert habe, bin ich auf ein leckeres Nusshörnchen-Rezept gestoßen. Dort hat mir die Füllung so gut gefallen, dass ich überlegt habe etwas ähnliches zu zaubern. Vielleicht einen Hefezopf oder in Verbindung mit Äpfeln als Apfeltasche. Doch dann dachte ich mir, wieso nicht einfach einen Kuchen damit füllen? Gesagt, getan! Die Füllung habe ich dann noch ein wenig abgeändert einen Rührkuchen zubereitet und ihn in der Mitte mit einer köstlichen Walnuss-Zimt-Masse gefüllt. Passend dazu habe ich den Kuchen dann noch mit einer leckeren Zimtcreme bestrichen. Ich hatte keine Ahnung ob der Kuchen mit Füllung denn überhaupt schmecken würde und war daher schon ganz gespannt auf den ersten Bissen. Ein Traum! Ich hätte die Füllung gleich pur löffeln können :) und die Zimtcreme passt einfach perfekt dazu. Eine herrliche Torte, probiert sie unbedingt mal aus :)

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Zutaten:

Für die Walnuss-Zimt-Füllung

22 g Butter
2 EL Mehl
2 TL Zimt
30 g gemahlene Walnüsse
70 g gehackte Walnüsse
50 g brauner Rohrzucker

Für den Kuchen

100 g weiche Butter
135 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
200 g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL gemahlene Vanille
135 g Schmand

Für die Zimtcreme

3 Blätter weiße Gelatine
250 g Mascarpone
250 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
75 g Zucker
1,5 TL Zimt
160 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Zubereitung:

Für die Walnuss-Zimt-Füllung Butter, Zucker, Mehl, Walnüsse und Zimt mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten aufschlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben und 5 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Vanille mischen und zusammen mit dem Schmand kurz aber gründlich unterrühren. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen, glatt streichen und die Walnuss-Zimt-Füllung gleichmäßig darauf verteilen. Mit dem restlichen Teig bedecken. Im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Zimtcreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillezucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und 2 EL der Creme einrühren. Gelatinemasse unter Rühren zur restlichen Creme geben und unterrühren. Sahne unterheben.

Den Kuchen an der Oberfläche begradigen, auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Zimtcreme auf den Kuchen streichen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen, die Torte rundherum damit einstreichen und mit Kakao bestäuben.

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Walnuss-Zimt-Torte

Eure Jenni

Die ratzfatz-fertig Maulwurf-Kirsch-Torte

Wollt ihr mal wieder eine richtig schnelle Torte zaubern, ohne viel Aufwand und ohne große Kühlzeiten? Dann habe ich hier ein richtig tolles Rezept für euch, eine Maulwurf-Kirsch-Torte. Ich hatte einfach mal einen Schoko-Nuss-Kuchen gebacken und wollte mir dann ganz spontan überlegen was ich damit denn mache oder ob ich ihn einfach so vernasche. Der Kuchen ist nämlich nach meinem Standard-Lieblings-Nuss-Schokokuchen-Rezept gemacht und schmeckt köstlich. Richtig schön saftig und mit dem Rum hat er auch noch ein tolles Aroma. Da ich nicht allzu viel Zeit hatte musste es etwas schneller gehen. So hab ich den Kuchen einfach ausgehöhlt und die leckeren Brösel mit frischer Sahne und fruchtigen Kirschen vermengt. Die süße Masse kam dann einfach wieder zurück in den Kuchen und fertig war er auch schon der kleine Maulwurfkuchen ;) Also wie ihr seht, das ging ratzfatz und ist sooo lecker!

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

100 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
90 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe L)
200 g Mehl
75 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Päckchen Backpulver
8 EL Rum

Für die Füllung

300 g Schlagsahne
1 kleines Glas Kirschen

Ausserdem

200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen, anschließend etwas abkühlen lassen. Butter mit den Schneebesen des Handrühregreäts kurz aufschlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben und 5-10 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Mehl, Haselnüsse und Backpulver mischen und zusammen mit dem Rum kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Löffel aushöhlen, so dass ein Rand/Boden mit einer Dicke von ca. 1,5 cm stehen bleibt. Die Kuchenstücke in eine Schüssel geben und fein zerbröseln. Kirschen in eine Sieb geben, gut abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. 300 g Sahne steif schlagen. Ca. 3/4 der Kuchenbrösel unterheben und danach die Kirschen vorsichtig unterheben. Den ausgehöhlten Kuchen mit der Masse füllen und dabei eine Kuppel formen.

200 g Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Mit Kakao bestäuben. Vor dem Anschneiden eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Maulwurf-Kirsch-Torte

Eure Jenni

Kaffee-Knusper-Torte oder auch „was schnelles gegen den Weihnachtsstress“

Hallo ihr Lieben, ich bin wieder da und bestens erholt :) Wie schnell doch eine Woche Ski-Wellness-Berg-Romantik-Urlaub rum gehen kann… viel zu schnell… Aber kaum wieder daheim schon hat mich der Weihnachtsstress eingeholt. Ich habe noch so gut wie keine Geschenke und die Feiertags-Menüplanung ist auch noch nicht perfekt. Ich hoffe bei euch geht es etwas entspannter zu ;) Ich hatte noch eine richtig tolle Torte für Heilig Abend geplant, die wollte ich euch unbedingt noch präsentieren. Ich hoffe ich werde dazu kommen, denn meine kulinarischen Geschenke aus der Küche müssen ja auch noch zubereitet werden. Aber dafür habe ich heute noch einen kleinen Leckerbissen. Den habe ich kurz vor Abreise gemacht, ging nämlich super schnell und genauso fix war er dann auch schon wieder weg. Eine köstliche Kaffee-Knusper-Torte :) Biskuit mit Kaffee-Aroma, eine Keksschicht mit Mokkaschoki und darauf frische Sahne mit Schokolade. Für Kaffee-Freunde ein Traum und für mich als Nicht-Kaffeetrinker genauso ein Genuss. Aber schaut sie euch einfach an, ich hoffe sie gefällt euch :)

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Zutaten:

Für den Biskuit

2 Eier (Größe M)
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Mehl
1-2 TL Instant-Espressopulver
5 g Kakao
1 TL Backpulver

Für den Belag

70 g Butterkekse
75 g Mokkaschokolade
75 g Zartbitterschokolade
3 Päckchen Vanillezucker
400 g Schlagsahne

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Zubereitung:

Für den Biskuit eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier trennen und das Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser zu Schnee schlagen. Nach und nach dabei den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Backpulver, Espressopulver und Kakao mischen und auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Vorsichtig unterziehen. Den Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 15-20 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig auskühlen lassen.

Die Butterkekese grob zerkleinern, nicht mahlen. Mokkaschokolade in einem heißen Wasserbad schmelzen und mit den Keksstücken vermengen. Biskuitboden auf einen Tortenplatte setzen und die Keksmasse gleichmäßig darauf verteilen. Mit einem Tortenring umschließen.

Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Sahne mit 3 Päckchen Vanillezucker steif schlagen und in zwei Hälften teilen. Zwei EL Sahne einer Hälfte zur Sckokolade geben und vorsichtig vermengen. Die Schokomasse zur restlichen Sahne geben und vorsichtig unterheben. Sahne auf der Keksschicht verteilen. Die zweite Hälfte der Sahne darauf streichen und für mindestens nochmal eine Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Kaffee-Knusper-Torte

Eure Jenni

Ein Schokokuchen aus der Pfanne: Schokoladen-Omelette

Gestern habe ich mir ein wenig die Zeit mit Rezepte gucken vertrieben und ein wenig in meinen Zeitschriften gestöbert. Dabei bin ich auf dieses schöne Schoko-Omelette Rezept gestoßen. Ich hatte ja nicht wirklich lust auf Backen, ausnahmsweise ;) und da kam mir das gerade Recht. Schnell angerührt, schnell gebacken und super lecker. Ein kleiner Schokokuchen Ersatz! Ich hatte noch frische Erdbeeren zu Hause und zusammen mit der Sahne einfach göttlich. Da wird aus so einem „langweiligen“ Omelette ein richtig schickes Dessert.

Schokoladen-Omelette

Schokoladen-Omelette

Zutaten für 4 Stück:

8 EL Schokotröpfchen
400 ml Milch
200 g Mehl
4 Eier (Größe M)
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 EL Zucker
1 Prise Salz
2 EL Kakao
Butter für die Pfanne

Schokoladen-Omelette

Schokoladen-Omelette

Zubereitung:

Milch, Eigelb, Mehl, Vanillezucker, Zucker, Salz, Mehl und Kakao gründlich verrühren. Teig für ca. 20 Minuten quellen lassen. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

Butter in einer Pfanne (Durchmesser ca. 20-24 cm) zerlassen und ein viertel des Teiges einfüllen. 2 EL der Schokotröpfchen darauf streuen. Omelette ca. 3 Minuten backen, wenden und weitere 1-2 Minuten backen. Den restlichen Teig ebenso verarbeiten.

Am besten schmeckt das Omelette wenn es frisch aus der Pfanne kommt. Entweder mit etwas Puderzucker und etwas geraspelter Schokolade oder frischer Sahne und Erdbeeren. Wer es besonders schokoladig mag, der kann noch mehr Schokotröpfchen auf dem Teig verteilen. Wenn man auf diese geschmolzenen Stückchen beißt, einfach nur herrlich :)

Schokoladen-Omelette

Schokoladen-Omelette

Schokoladen-Omelette

Schokoladen-Omelette

Wünsche euch ein schönes Wochenende!

Eure Jenni

Nougat-Torte mit Sahnehäubchen

Mögt ihr auch so gerne Nougatschokolade? Ich kann davon nicht genug bekommen. Ob als Tafel oder einfach nur Nutella zum löffeln, Nougat geht immer. Mein Mann wollte jetzt unbedingt mal wieder einen Schokokuchen und dann am liebsten einen mit Nougat. Nachdem ich jetzt aber gerade so auf dem Kühlschranktorten-Trip bin, wollte ich so eine mal im Schoko-Style ausprobieren. Man muss doch so eine Käse-Sahne-Creme auch mit Schokolade hinbekommen. Also hab ich einfach den Zucker weggelassen und stattdessen den flüssigen Nougat eingerührt. Oben drauf kam dann noch einen süßes Sahnehäubchen und fertig war die Torte. Die Mascarpone-Nougat-Creme war ein Traum. Und mit der Sahne oben drauf gleich nochmal so lecker. Die Torte wurde jedenfalls in windeseile verputzt… Da hätte ich doch fast eine größere machen sollen…

Nougat-Torte mit Sahnehäubchen

Nougattorte

Zutaten:

Für den Boden

150 g Butterkekse
60 g Butter
Öl

Für die Nougatcreme

5 Blätter Gelatine
125 g Mascarpone
175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Sahne + 250 g Sahne für das Häubchen
150 g Nougat
2 Päckchen Vanillezucker

Frische Himbeeren
Mandelblättchen

Nougattorte

Zubereitung:

Für den Boden

Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerkrümeln. Butter schmelzen. Einen Tortenring (Durchmesser ca. 18 cm) mit Öl einpinseln und auf eine Tortenplatte setzen. Geschmolzene Butter und Kekskrümel vermischen. In den Tortenring geben und zu einem Boden andrücken. Für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Für die Nougatcreme

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Nougat im warmen Wasserbad schmelzen. Mascarpone und Frischkäse mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Flüssigen Nougat unterrühren. Gelatineblätter ausdrücken, bei schwacher Hitze auflösen und mit einem EL der Nougat-Mascarpone-Mischung verrühren. Gelöste Gelatine in die restliche Nougat-Mascarpone-Mischung geben und gründlich unterrühren. 150 g Sahne steif schlagen, dabei 1 Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen. Sahne unter die Creme heben. Nougatcreme in den Tortenring geben, auf dem Keksboden verteilen und glatt streichen. Für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung

250 g Sahne steif schlagen und dabei ein Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen. Tortenring vorsichtig lösen. Eventuell mit einem kleinen Messer am Rand entlang fahren, sollte sich die Masse nicht gleich lösen. Sahne auf der Torte verteilen und glatt streichen. Himbeeren darauf setzen und mit den Mandelblättchen zu Blüten dekorieren.

Nougattorte

Nougattorte

Nougattorte

Nougattorte

  Eure Jenni

Mangotorte mit Löffelbiskuits

Zur Zeit experimentier ich ganz gern beim Backen und würde am liebsten jeden Tag eine neue Torte „erfinden“. Nach den vielen leckeren Mango-Rezepten wollte ich jetzt noch unbedingt eine Mangotorte machen. Hab ein bisschen umherüberlegt und rausgekommen ist dann dieses fruchtige Schnittchen. Als Boden hab ich Löffelbiskuits im Ganzen verwendet und für die Creme kamen Quark, Frischkäse und Mangosaft zum Einsatz. Und als extra fruchtig frischen Kick kamen in die Mitte noch leckere Mangoscheiben. Die Torte schmeckt richtig schön nach Mango und ist nicht zu süß. Einfach fruchtig und perfekt für heiße Tage. Der Löffelbiskuitboden gefällt mir auch sehr gut, ist mal was anderes als immer nur Biskuitteig und man spart sich die Arbeit ;) Ich hoffe sie gefällt euch.

Mangotorte mit Löffelbiskuits

Mangotorte

Zutaten:

12 Löffelbiskuits (je nach Größe)
1 reife Mango
375 g Magerquark
175 g Frischkäse
45 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 ml Mangosaft
4 Blätter Gelatine
100 g Schlagsahne
Puderzucker zum Bestäuben

Mangotorte

Zubereitung:

Eine kleine Kastenform mit Wasser ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen. Den Boden mit Löffelbiskuits auslegen (bei mir waren es 6 Stück). Je nach Größe, die Biskuits evtl. in die passende Form brechen.

Mango schälen, das Fruchtfleisch lösen und in dünne Scheiben schneiden. Ein paar Scheiben für die Deko beiseite legen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Magerquark, Frischkäse und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts geschmeidig rühren. Gelatine in einem kleinen Topf mit etwas Mangosaft bei geringer Hitze auflösen. Restlichen Mangosaft einrühren. Die gelöste Gelatine zur Quarkcreme geben und zügig unterrühren. Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Hälfte der Creme auf den Löffelbiskuits verteilen und die Mangoscheiben darüber schichten. Restliche Creme einfüllen und mit den übrigen Löffelbiskuits bedecken. Für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Torte noch in der Kastenform belassen und auf eine Tortenplatte stürzen. Kastenform entfernen und die Frischhaltefolie vorsichtig abziehen. Torte mit etwas Puderzucker bestäuben und mit den übrigen Mangoscheiben dekorieren.

Mangotorte

Mangotorte

Mangotorte

Mangotorte

Eure Jenni

 

Easy-Peasy: Gratinierte Mango

Nachdem es die Tage das leckere Mango-Geschnetzelte bei uns gab, ist doch noch etwas von der süßen Mango übrig geblieben. Da dachte ich mir, mach doch noch ein kleines Dessert daraus. Und was hat man immer im Kühlschrank? Eier und Sahne. Also gabs Mango Gratin. Ich mag so gratinierte Früchte super gern. Total simpel in der Zubereitung aber geschmacklich einfach super lecker! Geht schnell und man kann es ratzfatz genießen. Frisch aus dem Ofen schmeckt es natürlich besonders gut.

Übrigens: Ihr könnt statt Mango auch jedes andere Obst nehmen. Der leckere Eier-Sahne-Guss passt eigentlich überall dazu!

Gratinierte Mango

Gratinierte Mango

Zutaten für 4 Gläser à 150 ml:

1 große reife Mango
1–2 EL Limettensaft
1 Ei (Größe M)
2 EL Zucker
6 EL Sahne
Puderzucker zum Bestäuben

Gratinierte Mango

Zubereitung:

Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Fruchtfleisch von der Mango lösen und in kleine Würfel schneiden. Mangowürfel mit dem Limettensaft vermischen.

Zucker und Ei mit den Schneebesen des Handrührgeräts für ein paar Minuten cremig rühren. Sahne unterrühren.

Mangowürfel in den Gläsern verteilen und die Eier-Sahne darübergießen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und noch warm servieren.

Mangoauflauf

Mangoauflauf

Mangoauflauf

Mangoauflauf

Eure Jenni

 

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Am Wochenende gabs eine selbstgemachte rote Grütze bei uns. Geht ja wirklich super schnell. Ich wollte so eine Grütze schon lange mal selber machen, aber dachte immer es wär viel mehr Arbeit. Von wegen! Ich habe allerdings nur Erdbeeren und Himbeeren verwendet. Das sind sowieso unsere Lieblinge und Johannisbeeren sind immer so sauer. Nachdem ich gleich eine ordentlich Portion gemacht hatte ist doch noch einiges übrig geblieben. Also gabs noch ein leckeres Dessert. Rote Grütze, Zimtsahne und Shortbreadstreusel. Ein wahrer Gaumenschmaus sag ich euch. Die Zimtnote von der Grütze mit der Zimtsahne und dazu die kusprig süßen Streusel. Soooo lecker! Gehört jetzt definitiv zu meinen allerliebsten Nachspeisen!!

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Zutaten (für etwa 4 Gläser):

Für die rote Grütze

250 g Erdbeeren
250 g Himbeeren
200 ml Kirschnektar
20 g Speisestärke
60 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Zimtstange

Für die Zimtsahne

200 g Sahne
2 EL Zucker
1 TL Zimt

Für die Streusel

50 g Zucker
50 g Butter
80 g Mehl
1 Msp. Backpulver
1/4 TL Salz

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Zubereitung:

Für die rote Grütze

Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und vierteln. Himbeeren verlesen und am besten nicht waschen. Speisestärke mit etwas Kirschnektar glatt rühren. Restlichen Kirschnektar mit dem Zucker und der Zimtstange aufkochen. Die angerührte Speisestärke in die Flüssigkeit rühren und einmal aufkochen, bis die Mischung bindet. Dann die Erdbeerstückchen und Himbeeren untermischen. Nach Belieben mit dem Vanillezucker nachsüßen. Die Grütze vollständig abkühlen lassen und die Zimtstange entfernen.

Für die Shortbreadstreusel

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig rühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen und zur Butter-Zucker-Creme geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu Streuseln verarbeiten. Streusel auf dem Backblech verteilen und im heißen Ofen ca. 15 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Zimtsahne

Sahne mit dem Zucker und dem Zimt steif schlagen.

Shortbreadstreusel, Zimtsahne und rote Grütze jetzt abwechselnd in Dessertgläschen schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind.

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Eure Jenni

Kokos-Erdbeer-Torte oder auch das Experiment „Meine erste Kühlschranktorte“

Kokos und Erdbeeren finde ich passen perfekt zusammen oder was meint ihr? Ich jedenfalls bin verrückt nach dieser Kombi. Und nachdem ich tierisch große Lust auf einen Kuchen hatte, hab ich mich dann gleich dafür entschieden. Eigentlich wollte ich was klassisches machen. Biskuitteig, Kokosfüllung, Erdbeeren, Biskuitteig usw. Aber beim schmökern in meinen zahllosen Backheften sind mir dauernd Kühlschranktorten, also Kuchen ohne Backen, entgegengekommen. Ich hab bis heute noch nie so eine Torte ausprobiert. Irgendwie war mir das zerbröseln der Kekse immer zu doof und so recht vorstellen konnte ich mir auch nicht, dass die wirklich zusammenhalten. Aber was solls, dacht ich mir und habs einfach mal ausprobiert. Ich will ja mitreden können ;) Das Rezept hab ich mir selber zusammengebastelt. Der Keksboden ist von der erstbesten Kühlschranktorte die meine Zeitschrift hergegeben hat und die Füllung ist von einem Dessert, dass ich öfters mal mache. Frischkäse, Sahne, Kokosmilch, schmeckt genial!! Das ganze dann noch mit frischen Erbeeren und Kokosflocken belegt und fertig ist ein Traum von einer Torte. Der Boden ist perfekt geworden, super lecker, super einfach und zerbröselt ist auch nichts. Also ein rundum gelungenes Experiment! Ab jetzt gibts öfters mal „Torte ohne Backen“!

Kokos-Erdbeer-Torte

Erdbeer-Kokos-Torte

Zutaten:

150 g Butter
200 g Löffelbiskuits
6 Blatt Gelatine
400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
160 ml Kokosmilch (1 kleine Dose)
200 g Schlagsahne
Erdbeeren
Saft von 1 Zitrone
Puderzucker
Kokosraspeln zum Bestreuen
Öl für die Form

Erdbeer-Kokos-Torte

Zubereitung:

Butter in einem Topf schmelzen. Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen. Kekse in einen großen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz fein zerbröseln. Die Keksbrösel mit der Butter gut mischen. Springform oder Tortenring (ca. 20-26 cm Ø) mit Öl ausstreichen. Brösel in die Form geben, zu einem glatten Boden mit einem leichten Rand fest andrücken. Boden ca. 30 Minuten kalt stellen.

6 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, 125 g Zucker und Vanillezucker glatt rühren. Kokosmilch hineinrühren. Gelatine ausdrücken, bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf auflösen, mit 2 EL Creme verrühren und in die restliche Creme rühren. Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen und unter die Creme heben. Kokoscreme auf den Bröselboden geben und glatt streichen. Torte mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und vierteln. Ein paar Erdbeeren mit etwas Puderzucker und Zitronensaft fein pürieren. Erdbeerstücke auf der Torte verteilen und mit der Erdbeersauce beträufeln. Die Torte noch mit Kokosraspeln bestreuen.

Kokos-Erdbeer-Torte

Kokos-Erdbeer-Torte

Kokos-Erdbeer-Torte

Kokos-Erdbeer-Torte

 Eure Jenni

Das ist ein Beitrag zum Kokos-Blogevent Summer-Feelings von Melina und ihrem schönen Blog Melina’s süßes Leben.

Kokos Blogevent