Wenn die Küche duftet… dann gibt’s wohl was mit Vanille – Mandel-Vanille-Torte

Die Weihnachtszeit ist vorbei und seither bin ich so unkreativ geworden. Bei der letzen Torte hab ich schon so lange umher überlegt und jetzt schon wieder. Ich bin immer noch so im Weihnachtsmodus, hierzu würden mir ja unzählige Dinge einfallen… aber die gibt es jetzt nicht ;) Nach einer Weile Brainstorming hab ich mir dann gedacht ich könnte ja mal wieder was mit Vanille machen. Das passt immer und schmeckt in sämtlichen Varianten. Gebacken habe ich einen Mandelkuchen mit Vanille und weißer Schokolade. Den habe ich sogar gleich zweimal gemacht, denn er war so lecker, dass er beim ersten mal gleich frisch aus dem Ofen angeschnitten und verköstigt wurde. Wir konnten uns einfach nicht zurückhalten, der Duft war zu verführerisch :) Exemplar Nummer zwei hat es dann zum Glück überlebt und konnte zur Torte weiterverarbeitet werden ;) Dazu habe ich leckere Vanillecreme gezaubert und eine köstliche Schicht Erdbeermarmelade mit eingebaut. Der Kuchen alleine war ja schon so schön vanillig aber die Torte im Ganzen hat dann gar nicht mehr aufgehört zu duften ;)

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Zutaten:

Für den Mandel-Vanille-Kuchen

100 g weiße Schokolade
125 g Butter (Zimmertemperatur)
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
1 Päckchen flüssiges Vanillearoma
75 g gemahlene Mandeln ohne Haut
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
8 EL Milch

Für die Vanillecreme

3 Blätter weiße Gelatine
60 g Schlagsahne
20 g Vanillesaucenpulver (ohne Kochen)
100 ml Milch
250 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Vanillezucker
25 g Zucker

Ausserdem

2 EL Erdbeerkonfitüre („Samt“, ohne Stücke)
200 g Schlagsahne

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Schokolade grob hacken, in einem warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts 3 Minuten aufschlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz zugeben und 5-10 Minten cremig rühren. Eier und Vanillearoma unterrühren. Schokolade kurz unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Vanillecreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen. Saucenpulver und Milch mit den Schneebesen des Handrührgeräts 3 Minuten kräftig verrühren. Zucker, Vanillezucker und Quark zugeben und glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gründlich unterrühren. Sahne unterheben.

Den Kuchen im oberen Drittel einmal waagrecht durchschneiden und den Boden auf eine Tortenplatte setzen. Die Oberfläche mit der Konfitüre bestreichen und anschließend einen Tortenring darum legen. Vanillecreme auf dem Kuchen verteilen und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen.

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Mandel-Vanille-Torte

Eure Jenni

Einen schönen Nikolaus euch allen und als kleines Geschenk habe ich eine Spekulatiustorte für euch dabei…

Die letzen beiden Tage ist bei mir das Internet ausgefallen und ich war total aufgeschmissen. Kaum zu glauben wie abhängig man ist ;) Diesen „schrecklichen“ Zustand habe ich dann doch noch etwas sinnvolles abgewinnen können und etwas Ordnung in meine Rezepte und Bilddateien auf dem Rechner gebracht. Da habe ich meine Spekulatiustorte wieder gefunden :) Die hatte ich vor einigen Wochen gebacken, wollte aber noch damit warten sie euch vorzustellen, da es noch so gar nicht weihnachtlich war… Dadurch ist sie total in Vergessenheit geraten und dabei war sie doch so köstlich. Aber ich finde heute ist ein guter Tag dafür, 2. Advent, Nikolaus und ein Sonntag :) Sozusagen mein Nikolausgeschnek für euch ;) Spekulatius gab es zwar erst aber heute dafür auch komplett anders und natürlich super lecker :)

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Zutaten:

Für den Spekulatiuskuchen

100 g Butter-Spekulatius
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier (Größe M)
1/2 Päckchen Orangenabrieb
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
62 ml Milch

Für die Füllung

50 g Gewürz-Spekulatius
500 g Mascarpone
500 g Magerquark
2 TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker
55 g Zucker

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter-Spekulatius in kleine Stücke brechen (nicht mahlen). Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Orangenabrieb unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Die Spekulatius-Stücke unterheben. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 50-60 Minuten backen. Macht rechtzeitig die Stäbchenprobe. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Füllung Gewürz-Spekulatius in feine Stücke hacken (nicht mahlen). Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillezucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Creme in zwei Hälften teilen und unter eine Hälfte die Spekulatius-Stücke heben. Kuchen einmal waagrecht halbieren. Sollte er eine zu arg gewölbte Oberfläche haben, diese evtl. begradigen (ich habe dies bei meinem gemacht). Den Boden auf eine Tortenplatte setzen, mit der Spekulatius-Creme bestreichen und den zweiten Boden darauf legen. Die Torte nun rundherum mit der zweiten Hälfte der Creme einstreichen. Torte für mindestens zwei Stunden kalt kalt stellen. Und wenn ihr lust habt, könnt ihr sie ja noch mit den kleinen Mini-Schoko-Spekulatius dekorieren :)

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Spekulatiustorte

Eure Jenni

Erdbeer-Karamell-Torte oder auch ein kleiner Karamell-Erdbeer-Traum

Vor kurzem war ich auf der Suche nach einem Chai-Sirup. Leider wird der so gut wie nirgends verkauft, ich glaube ich werde ihn einfach mal selbst zubereiten. Jedenfalls bin ich bei meiner Suche auf diesen leckeren Monin-Sirup gestoßen. Den gibt es ja in sämtlichen Sorten, Vanille, Schokolade, Zimt, Praline, Mandel… Habe dann auch einen Karamell-Sirup darunter gefunden und den musste ich dann einfach mal mitnehmen. Zur Zeit habe ich eine absolute Vorliebe für Karamell und so hab ich mir ein kleines Tortenrezept ausgedacht. Als Kuchen habe ich eine Art „Käsekuchen“ gebacken, mit Frischkäse, so ist er schön saftig und cremig und für die Füllung eine Karamell-Frischkäse-Creme mit fruchtigen Erdbeeren. Den Boden habe ich dann noch mit leckerer Karamellcreme eingestrichen. Die Torte ist wahnsinnig gut geworden. Die fruchtigen Erbeeren passen hervorragend dazu und geben eine schöne frische Note zum süßen Karamell. Wie gefällt euch mine Idee?

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

125 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
2 TL Zitronenabrieb
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
3 Eier (Größe M)
200 g Zucker
200 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Zitronensaft

Für das Erdbeerpüree

250 g Erdbeeren (TK)
2 EL Puderzucker
4 EL Karamell-Sirup

Für die Creme

6 Blatt weiße Gelatine
400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
67 g Zucker
70 ml Karamell-Sirup
1 Päckchen Vanillezucker
260 g Schlagsahne

Ausserdem

4-6 EL Karamellaufstrich
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark, Zitronenabrieb und Frischkäse mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit dem Zitronensaft kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 45-50 Minuten backen (macht die Stäbchenprobe). Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Füllung Erdbeeren fein pürieren und mit dem Puderzucker und dem Sirup verrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, Zucker und Sirup mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Erdbeerpüree unterrühren. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. Zwei EL der Creme einrühren, Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Die Sahne unterheben.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und die Oberfläche begradigen. Den Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit 2-3 EL Karamellaufstrich bestreichen. Einen Tortenring um den Kuchen legen und die Hälfte der Creme darauf verteilen. Boden Nummer zwei auflegen, ebenfalls mit 2-3 EL Karamellaufsrtich bestreichen und mit der restlichen Creme bedecken. Die Torte für mindestens 5 Stunden in den Kühlschranks stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne mit dem Festiger steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen.

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Erdbeer-Karamell-Torte

Eure Jenni

Pink-Ombre war gestern, heute gibt’s Karamell: Karamell-Ombre-Torte

Ich wollte ja schon immer mal so eine Pink-Ombre-Torte backen. In Pink kennen wir sie alle, der Ombre-Klassiker ;) Aber eigentlich ist sie ja ziemlich langweilig in Pink, ist ja nur Lebensmittelfarbe. Heute habe ich auch eine Ombre-Torte für euch, aber eine eine ganz, ganz tolle! Eine Karamell-Obmbre-Torte! Die Torte kommt ganz ohne Farbe aus denn jede Schicht hat ihren eignen Geschmack. Die unterste Schicht ist ein Schokoladenkuchen, danach folgt ein Kaffeekuchen und zum Schluss ein Karamellkuchen. Gefüllt und eingestrichen habe ich das gute Stück dann mit einer köstlichen Karamellcreme. Auf den Bildern kommt der Unterschied zwischen dem Schoko- und dem Kaffeekuchen leider gar nicht so gut rüber aber in echt hat man ihn gut sehen können. Aber selbst wenn nicht, die Torte ist geschmacklich große klasse geworden und ein wahrer Genuss, da wird die Optik gleich zur Nebensache ;)

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Zutaten:

Für den Kuchenteig

50 g Zartbitterschokolade
50 g Schlagsahne
50 g Sahne-Karamell-Bonbons (z.B. „Muh-Muhs“)
1 EL starker Espresso
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe S)
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
75 ml Milch
1/2 TL Kakao
1/2 EL Zucker

Für die Füllung

100 g Sahne-Karamell-Bonbons (z.B. „Muh-Muhs“)
50 g + 150 g Schlagsahne
500 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Puderzucker
2 Päckchen Vanillezucker

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen Zartbitterschokolade grob hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Sahne erwärmen, Karamell-Bonbons grob hacken und unter Rühren darin auflösen. Etwas abkühlen lassen. Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Den Teig in drei Portionen aufteilen. Unter eine Portion die Karamell-Sahne rühren, unter die zweite die Schokolade und unter die letzte den Espresso, das Kakaopulver und den 1/2 EL Zucker. Das erste Drittel Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Die restlichen beiden Teige auf die selbe Art backen und anschließend auskühlen lassen.

Für die Füllung Karamell-BonBons grob hacken. 50 g Sahne in einem kleinen Topf erwärmen und die BonBons unter Rühren darin schmelzen. In eine Schüssel füllen und im Kühlschrank etwas abkühlen lassen. Frischkäse und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. 150 g Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Karamell-Sahne unter die Frischkäsecreme rühren. Die Sahne unterheben.

Den Schokoladenkuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit ca. 1/3 der Creme bestreichen. Den Kaffeekuchen darauf legen und mit ebenfalls 1/3 Creme bestreichen. Mit dem Karamellkuchen abschließen und die Torte rundherum mit der restlichen Creme einstreichen. Torte für ein paar Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Karamell-Ombre-Torte

Eure Jenni

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Am Montag dachte ich mir, ich könnte eigentlich mal wieder einen schönen einfachen Gugelhupf backen. Den gibt es so selten bei mir. Liegt wohl auch daran, dass „trockene“ Kuchen nicht zu meinen absoluten Favoriten gehören. Schön saftig müssen sie sein und ja keine Sekunde zu lang im Rohr, sie sollen ja auch schmecken, ohne dass sie man sie vorher in den Kaffee tunken muss weil sie so staubig sind ;) Das Rezept was ich heute für euch habe ist mal alles andere als staubig. Den Gugel habe ich nämlich mit einer köstlichen Erdbeermarmelade gefüllt und um ganz auf Nummer sicher zu gehen noch schön dick mit Vanilleschokolade und Nougat umhüllt :) Aber auch so ist er alles andere als trocken geworden. Ein richtig schöne Variante für einen Gugelhupf, schnell gemacht, super lecker und wie ich finde auch was fürs Auge :)

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Zutaten:

200 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Weichweizengrieß
100 ml Milch
300 g Erdbeerkonfitüre (mit Stücken)
1 Packung Vanille-Kuchenglasur
150-200 g schnittfeste Nougatmasse

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Zubereitung:

Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Grieß und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren.

1/3 des Teiges in die Form füllen und die Erdbeermarmelade gleichmäßig darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass die Marmelade nicht den Formrand berührt. Den restlichen Teig daruf geben, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Herausnehmen, in der Form 30 Minuten abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen. Auskühlen lassen.

Kuchenglasur schmelzen, den Gugelhupf damit überziehen und trocknen lassen. Nougat schmelzen und auf die inzwischen fest gewordenen Vanilleglasur streichen.

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Gugelhupf mit Erdbeerfüllung und Vanille-Nougat-Glasur

Eure Jenni

Hilfe, was soll ich nur backen??? Eine Schoko-Mandel-Kuppeltorte!!!

Gestern wollte ich unbedingt eine Torte backen, es muss Sonntag ja was zum Naschen daheim sein ;) Ewig habe ich überlegt aber mir wollte einfach nichts einfallen. Ich hätte natürlich einfach zu meinem Rezeptestapel greifen und von dort eine auswählen können, ich war auch schon kurz davor, aber ich wollte eben selber etwas kreieren. Irgendwie kommen mir meine Ideen immer wenn ich auf dem Rad sitze, ich war gerade auf dem Weg zum Bäcker und da ist mir dieser kleine Törtchentraum in den Kopf geschossen. Also schnell noch alle Sachen besorgt und los gelegt ;) Als Kuchengrundlage habe ich einen saftigen Mandelkuchen mit Schokolade gemacht. Der wurde dann mal schön zu einem kleinen Nest ausgehöhlt und die Brösel mit geschlagener Sahne vermengt. Gefüllt habe ich ihn dann mit einem Amaretto-Schoko-Pudding. Heute habe ich dann das erste Stücke probieren können und er ist einfach nur richtig, richtig lecker geworden. Amaretto, Mandeln, Schokolade, eine perfekte Verbindung :)

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Zutaten:

Für den Rührteig

100 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe S)
200 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln
1/2 Päckchen Backpulver
4 EL Schlagsahne
3 EL Rum

Für die Puddingfüllung

5 Blätter weiße Gelatine
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver (zum Kochen; für 1/2 l Milch)
500 ml Milch
200 g Zartbitterschokolade
3-4 EL Amaretto

Ausserdem

200 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben
Schokoladenraspel zum Bestreuen

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Zubereitung:

Für den Rührteig eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Zartbitterschokolade fein hacken. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Schokolade mischen und zusammen mit dem Rum und der Sahne kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 bis 60 Minuten (Stäbchenprobe machen) backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Zartbitterschokolade grob hacken. Aus Milch und Puddingpulver nach Packungsanweisung einen Pudding kochen. Den fertig gekochten Pudding von der Kochstelle nehmen und die Schokolade darin schmelzen. Gelatine ausdrücken und ebenfalls in den Pudding einrühren und auflösen. Den Pudding etwas abkühlen lassen und dabei immer mal wieder umrühren.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen. Den Kuchen aushöhlen, so dass ein Rand und ein Boden von ca. 1-2 cm stehen bleibt. Das Kucheninnere fein zerbröseln und beiseite stellen. Den Pudding in den ausgehöhlten Kuchen füllen und für einige Stunden oder besser über Nacht kalt stellen. Ihr könnt für den Pudding die Zutatenmenge evtl. auch halbieren. Es wird auf alle Fälle etwas Pudding über bleiben, aber den kann man ja auch einfach so naschen ;)

Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Einen Teil der Kuchenbrösel unter die Sahne heben und kuppelartig auf den Kuchen streichen. Mit Kakao bestäuben und mit den Schokoladenraspel bestreuen.

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Schoko-Mandel-Kuppeltorte

Eure Jenni

Eine kleine Walnusstorte oder auch die verspäteten Walnüsse

Nachdem ich vor ein paar Tagen ja nicht zu meinem Walnuss-Apfel-Kuchen gekommen bin und stattdessen eine Marzipan-Apfel-Tarte daraus wurde komme ich jetzt doch noch in den Genuss. Diesmal war ich nicht zu faul zum mahlen ;) Statt mit Äpfeln gibt es die Walnüsse heute in einem saftigen Kuchen, mit einem Hauch Zimt und gefüllt mit Preiselbeermarmelade und süßer Sahne. Eine richtig schöne Torte für den Herbst und unglaublich lecker! Wobei ich schon wieder fast am Durchdrehen war. Ich konnte einfach keine Preiselbeermarmelade finden. Ich kannte bisher nur die normalen Wildpreiselbeeren aus dem Glas aber Marmelade? Jedenfalls wollte ich diesmal unbedingt fündig werden und habe bestimmt drei verschiedene Läden abgeklappert. Kurz vorm aufgeben habe ich doch dann tatsächlich noch ein Glas entdeckt. Falls ihr auch mal auf der Suche sein solltet, meine war von Maintal.

Walnusstorte

Walnusstorte

Zutaten:

Für den Walnusskuchen

2 Eier (Größe M)
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 ml Milch
100 ml Sonnenblumenöl
100 g gemahlene Walnüsse
1/2-1 TL Zimt
1/2 Päckchen Backpulver
150 g Mehl

Für die Füllung

300 g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker
2-3 EL Preiselbeermarmelade

Ausserdem

Kakao
Zimt

Walnusstorte

Walnusstorte

Walnusstorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zucker, Vanillezucker und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten dick-cremig schlagen. Milch und Öl zugeben und einrühren. Mehl, Backpulver, Walnüsse und Zimt mischen, zur Ei-Zucker-Masse geben und kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe) Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Die Sahne mit dem Festiger und dem Vanillezucker steif schlagen. Kuchen zweimal waagrecht halbieren, so dass drei Böden entstehen. Unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit der Preiselbeermarmelade bestreichen. Den zweiten Boden darauf legen und einen Teil der Sahne (etwa 2/3) darauf streichen. Den dritten auflegen. Ich habe jetzt einen Tortenring eng um den Kuchen gelegt und ihn kurz in den Kühlschrank gestellt, so wurde er formschöner. Das müsst ihr aber nicht machen, ihr könnt den Kuchen dann auch sofort mit der restlichen Sahne enstreichen. Zum Schluss noch Kakao mit etwas Zimt mischen und die Torte damit bestäuben.

Walnusstorte

Walnusstorte

Walnusstorte

Walnusstorte

Walnusstorte

Walnusstorte

Eure Jenni

Erdbeer-Vanilletorte: Goodbye Sommer, Willkommen Herbst!

Pünktlich zum Septemberbeginn hat mal wieder der Herbst Einzug gehalten. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich freu mich so auf den Herbst. Die verregneten Tage brauche ich zwar nicht aber ich liebe es wenn sich Draußen alles so schön gelb und rot färbt. So ein warmer Herbsttag und ein Spaziergang im bunten Laub ist einfach wunderschön. Meine ganzen Sommerrezepte werde ich jetzt dann mal zur Seite schieben, jetzt gibt’s bald wieder leckeren Apfelkuchen, köstliches mit Kürbis und Schokolade darf natürlich auch nicht fehlen. Aber davor hab ich heute nochmal was schönes sommerliches. Ein „Goodbye-Sommer-Rezept“ sozusagen ;) Die Torte habe ich mir schon vor einer Weile überlegt und jetzt habe ich es doch noch geschafft sie zu backen. Das Rezept ist wirklich genial, es besteht aus einem Vanillekuchen und einer Vanille-Erdbeer-Creme. Der Kuchen ist göttlich, er riecht schon von weitem nach Vanille und geschmacklich ist es schon fast als würde man eine Vanillepudding löffeln. Dazu dann noch diese himmlische Füllung, frische Erdbeeren und fertig ist ein Traum von einer Torte. Wir haben das gute Stück wirklich im Nu vernichtet, so lecker war es :)

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Zutaten:

Für den Vanillekuchen

100 g weiße Schokolade
75 g Butter
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe S)
Mark einer Vanilleschote
125 g Vanillepudding
1/4 Päckchen Backpulver
100 g Mehl
1 Packung Puddingpulver („Vanillegeschmack“, zum Kochen)

Für die Füllung

6 Blatt Gelatine
200 g Mascarpone
250 g Vanillejoghurt
3-4 EL Erdbeerkonfitüre („Samt“, ohne Stücke)
2 Päckchen Vanillezucker
200 g Schlagsahne

Ausserdem

2 EL Erdbeerkonfitüre („Samt“, ohne Stücke)
150 g Schlagsahne
Erdbeeren zum Belegen

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Zubereitung:

Für den Kuchen die Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem warmen Wasserbad schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Eine Springform (18-20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts einige Minuten cremig aufschlagen. Schokobutter zugeben und kurz unterrühren. Vanillepudding unterrühren. Mehl, Backpulver und Puddingpulver mischen, zugeben und kurz unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 40-50 Minuten backen. Macht unbedingt rechtzeitig die Stäbchenprobe, da ich leider nicht genau auf die Uhr gesehen habe. Kuchen herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone, Vanillejoghurt, Vanillezucker und Marmeladenkonfitüre glatt rühren. Sahne steif schlagen. Gelatine bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Die Sahne unterheben.

Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und den unteren Teil auf eine Tortenplatte setzen. Den Boden mit 2 EL Erdbeerkonfitüre einstreichen. Einen Tortenring darum legen. Die Hälfte der Creme auf den Kuchen Kuchen streichen, Kuchendeckel auflegen und mit der restlichen Creme bedecken. Torte für mindestens 5 Stunden oder besser Über Nacht kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und die Torte damit dünn einstreichen. Mit frischen Erdbeeren belegen.

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Erdbeer-Vanilletorte

Eure Jenni

Grün, grüner, Pistazientorte!!!

Mögt ihr Pistazien? Früher fande ich diese kleinen grüner Dinger immer ein wenig gewöhnungsbedürftig. Vor allem habe ich nie verstanden was alle so toll an Pistazieneis fanden. Aber mittlerweile esse ich sie richtig gern. Vor kurzem habe ich mir auch mal diesen Pistazien-Brotaufstrich gekauft. Ziemlich lecker muss ich sagen, wenn auch ein wenig ungewöhnlich. Ich wollte jedenfalls schon lange mal einen Pistazienkuchen backen und da bin ich zufällig auf ein Rezept gestoßen welches diesen tollen Brotaufstrich benötigt. Das hat sich super interessant angehört und ist einfach mal was anderes als wenn „nur“ normale Pistazienkerne hineingekommen wären. Und ich muss sagen, richtig genial was am Ende raus kam. Der Kuchen hat schon von weiten nach Pistazien geduftet :) Gefüllt habe ich ihn dann noch mit einer leckeren Pistazien-Quark-Creme. Schön leicht und erfrischend :)

Pistazientorte

Pistazientorte

Zutaten:

Für den Kuchen

75 g Zucker
75 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
125 Pistazien-Brotaufstrich
1 EL Zitronensaft
62 ml Milch
250 g Mehl
2 TL Backpulver

Für die Füllung

5 Blatt weiße Gelatine
250 g Speisequark (40% Fett)
100 g Naturjoghurt
1 Päckchen Vanillezucker
20 g gemahlene Pistazien
100 g Zucker
1 TL Zitronensaft
250 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
gemahlene Pistazien zum Bestreuen
weiße Schokolade zum Bestreuen

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten weiß-cremig rühren. Die Eier gründlich unterrühren. Pistazien-Brotaufstrich und Zitronensaft einrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe). Sollte der Kuchen zu dunkel werden, evtl. mit Alufolie abdecken. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Joghurt, Vanillezucker, Zucker, Zitronensaft und Pistazien glatt rühren. Sahne steif schlagen. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur übrigen Creme geben und gründlich einrühren. Die Sahne unterheben. Den Kuchen einmal waagrecht halbieren und die gewölbte Oberfläche evtl. etwas begradigen. Den Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Hälfte der Creme auf den Boden streichen, den zweiten Boden auflegen und mit der restlichen Creme bedecken. Torte für mindestens fünf Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Die Sahne steif schlagen und auf der Torte verteilen. Den Rand leicht einstreichen. Mit den gemahlenen Pistazien und etwas weißer Schokolade bestreuen.

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Pistazientorte

Eure Jenni

Was duftet denn hier so wunderbar? Eine Blaubeer-Zimt-Torte!

Am Wochenende war ich mal wieder kreativ und habe ein Rezept für eine Blaubeer-Zimt-Torte erstellt. Erst wollte ich nur einen Blaubeer-Marmorkuchen backen, aber da mir kein Rezept zugesagt hatte bzw. ich nicht alle Zutaten zur Hand hatte, habe ich mir dann mein eigenes Rezept überlegt. Einen saftigen Rührkuchen mit Heidelbeerkonfitüre, gemahlenen Mandeln und Zimt. Als der Kuchen im Ofen war hat er die ganze Wohnung schon in einen herrlichen Duft gehüllt. Heidelbeeren und Zimt passen einfach perfekt zusammen. Ich habe gleich zwei davon gebacken, denn den ersten haben wir so verputzt, ohne alles, so lecker und saftig war er. Aus dem zweiten habe ich dann meine Torte gebastelt und ihn mit einer wunderbaren Zimtcreme bestrichen. Mascarpone, Quark, Sahne, Zimt und das Highlight, fein gemahlene „Cini-Minis“. Ooohhh die Torte ist wirklich toll geworden, Eigenlob stinkt zwar, aber ich bin grad ganz verliebt in mein Törtchen. Mal sehen ob es euch auch gefällt… ;)

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

125 g Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
200 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1/2 Päckchen Backpulver
100 ml Milch
2-3 EL Heidelbeerkonfitüre

Für die Zimt-Sahne-Creme

4 Blatt weiß Gelatine
50 g Cini-Minis
150 g Mascarpone
100 g Speisequark (40% Fett)
130 g Puderzucker
1 Msp. Zimt
200 g Sahne

Ausserdem

1-2 EL Heidelbeerkonfitüre
250 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Kakao zum Bestäuben

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5 Minuten weiß-cremig rühren. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Mehl, Backpulver, Mandeln und Zimt mischen und zusammen mit der Milch kurz aber gründlich unterrühren. Teig halbieren und unter eine Hälfte die Heidelbeerkonfitüre rühren. Ich habe übrigens die von Bonne Maman verwendet, das ist meine absolute Lieblings-Heidelbeerkonfitüre, da kommt keine andere ran :) Die Hälfte des hellen Teiges in die Form füllen und glatt streichen. Den Teig mit der Konfitüre darauf geben und den restlichen hellen Teig darauf geben. Die Masse mit einer Gabel spiralförmig durchziehen, zu einem Marmormuster. Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Zum Schluss evtl. mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Cini-Minis fein zermahlen. Mascarpone, Quark, Puderzucker, Zimt und Cini-Minis glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gründlich unterrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.

Den Kuchen etwas begradigen und die Wölbung waagrecht abschneiden. Auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Heidelbeerkonfitüre auf den Kuchen streichen und die Creme darauf geben. Torte für mindestens vier Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen. Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Torte rundherum mit der Sahne steif schlagen und mit Kakao bestäuben.

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Blaubeer-Zimt-Torte

Eure Jenni