Rosmarin-Honig-Torte: etwas ungewöhnlich, voller Aroma und dabei wunderbar süß

Heute habe ich eine ganz, ganz tolle Torte für euch. Dieses Rezept habe ich jetzt bestimmt schon seit über einem Jahr immer mal wieder in den Fingern gehalten aber mich dann doch nie ran gewagt. Ich gebe zu der Name „Rosmarin-Honig-Torte“ lässt vielleicht eher auf eine herzhafte Vorspeise schließen aber es ist in der Tat eine wunderbar süße Kühlschranktorte. Ich konnte mir zu Beginn gar nicht so recht vorstellen wie sie wohl schmecken würde und war daher wirklich gespannt. Optisch sieht das gute Stück jetzt auch nicht gerade spektakulär aus und so waren meine Erwartungen auch nicht all zu hoch. Bei der Frage ob ich denn Kuchen daheim hätte, gab es von mir erstmal zur Antwort „Nein“, da ich mir sicher war die würde wahrscheinlich eh keiner wollen. Aber als ich dann das erste Stück probiert hatte war ich restlos begeistert! So ein tolles Honig- und Rosmarin-Aroma. Nicht zu stark und nicht zu wenig und dabei so angenehm süß. Eine richtig tolle Torte und wie ich finde die perfekte Herbst-Kühlschranktorte. Wenn ihr mal etwas ungewöhnlicheres versuchen wollt dann probiert unbedingt dieses Rezept aus, absolut zu empfehlen. Ach ja, und was ich auch noch klasse fand, mir ist endlich ein Keksboden geglückt, der richtig schön weich war. Denn oft sind die Böden von solchen Kuchen ja steinhart und lassen sich kaum von der Tortenplatte lösen… ;)

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Zutaten:

135 g Kakao-Butterkekse
67 g Butter
3 Zweige Rosmarin
100 g Akazien-Honig
250 ml Milch
5 Blätter weiße Gelatine
250 g Ricotta
200 g Crème fraîche
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zucker

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Zubereitung:

Die Kakao-Butterkekse fein mahlen und die Butter schmelzen. Butter und Kekse in eine Schüssel geben und gründlich vermengen. Einen Tortenring leicht mit etwas Öl bepinseln, auf einen Durchmesser von 20 cm einstellen und auf eine Tortenplatte setzen. Die Bröselmasse in den Ring geben und zu einem Boden andrücken und anschließend kalt stellen.

Milch Rosmarin und Honig in einen Topf geben und langsam erhitzen. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Gelatine in klatem Wasser einweichen.

Die Rosmarin-Milch durch ein Sieb gießen, auffangen und wieder zu zurück in den Topf geben. Nochmals leicht erwärmen. Gelatine ausdrücken und in der Milch auflösen. Die Milch in eine Schüssel umfüllen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ricotta, Crème fraîche, Vanillezucker und Zucker glatt rühren und die Rosmarin-Milch unterrühren. Creme auf den Keksboden geben und für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Rosmarin-Honig-Torte

Eure Jenni

White Chocolate-Cheesecake

Am Montag habe ich mal wieder einen von diesen „Kuchen ohne Backen“ gemacht. Ich mag diese Kühlschranktorten ja richtig gern, vor allem wenn man zu faul ist den Ofen anzuwerfen ;) Aber kennt ihr das, oft sind die Keksböden so richtig hart und so fest, dass sie sich kaum vom Teller lösen wollen. Geschmacklich macht das zwar meist nichts aber nervig ist es trotzdem. Bei diesem tollen Kuchen hier ist das aber wahrlich nicht der Fall. Ich habe bist jetzt noch nie so einen köstlichen Boden gehabt. Weich, aber nicht zu weich und geschmacklich einfach hervorragend. Er besteht aus einer Mischung von Amarettini und gemahlenen Mandeln und wurde mit einer leckeren Erdbeerkonfitüre bestrichen. Aber nicht nur der Boden ist hier ein Erlebnis, die Cheesecake-Creme ist ebenfalls zum reinlegen. Frischkäse, Creme Double und ganz viel weiße Schokolade. Ratzfatz war er verputzt… ;)

White Chocolate-Cheesecake

White Chocolate-Cheesecake

Zutaten:

150 g Amarettini + ein paar zum Dekorieren
50 g gemahlene Mandeln ohne Haut
125 g Butter
2 EL Erdbeermarmelade („Samt“, ohne Stücke)
3 Blatt weiße Gelatine
200 g weiße Schokolade + etwas zum Bestreuen
100 g Creme Double
600 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
50 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker

White Chocolate-Cheesecake

White Chocolate-Cheesecake

White Chocolate-Cheesecake

Zubereitung:

Die Amarettini in eine Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes fein zerbröseln. Butter schmelzen. Amarettini, Mandeln und Butter gut verrühren. Eine Tortenring auf eine Durchmesser von 20-24 cm einstellen, leicht mit Öl bepinseln und auf eine Tortenplatte stellen. Bröselmasse hineingeben und zu einem Boden andrücken. Erdbeermarmelade auf den Boden streichen. Den Boden kalt stellen.

Schokolade grob hacken und zusammen mit der Creme Double in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, Puderzucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen. Einen EL der Frischkäsecreme einrühren und die Gelatinemasse zur restlichen Creme geben. Gründlich unterrühren. Schokoladenmasse unterrühren. Die Creme auf den Boden streichen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen und den Kuchen mit Amarettini belegen und mit geraspelter Schokolade bestreuen.

White Chocolate-Cheesecake

White Chocolate-Cheesecake

White Chocolate-Cheesecake

White Chocolate-Cheesecake

Eure Jenni

 

Eine kleine Sommertorte: Erdbeer-Holunder-Torte

Ich habe heute eine richtig tolle Sommertorte für euch. Die schmeckt herrlich erfrischend und einfach nach Sommer. Frische Erdbeeren, Holunderblütensirup und ein Hauch Zitrone. Ich liebe ja Rezepte mit Holunderblütensirup, der schmeckt einfach sooo lecker. Werde jetzt dann selbst mal einen herstellen, das wollte ich immer schon versuchen. Und das tolle, es ist wieder ein „Kuchen ohne Backen“, der ist blitzschnell fertig und wahrscheinlich noch schneller wieder weg, zumindest bei uns ;)

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Zutaten:

50 g Butterkekse
50 g Amarettini-Kekse
2 EL Zucker
60 g Butter
5 Blätter Gelatine
100 ml Holunderblütensirup
400 g Doppelrahmfrischkäse
2 Päckchen Vanillezucker
Saft und Abrieb einer Zitrone
200 g Schlagsahne
1 Schälchen Erdbeeren
1 Päckchen roter Tortenguss

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

 Zubereitung:

Butterkekse und Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes fein zerbröseln. Butter schmelzen. Keksbrösel, Zucker und Butter gründlich vermengen.

Einen Tortenring auf einen Durchmesser von ca. 20 cm einstellen und leicht mit Öl auspinseln. Tortenring auf eine Tortenplatte setzen. Die Bröselmasse hineingeben und zu einem Boden andrücken. Kalt stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, Vanillezucker, Zitronensaft, Zitronenabrieb und Holunderblütensirup mit den Schneebesen des Handrührgeräts verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. Einen EL der Holundercreme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und gut unterrühren. Sahne seif schlagen und unter die Creme heben. Die Creme auf den Bröselboden in die Form geben und glatt streichen. Die Erdbeeren putzen und den Strunk entfernen. Erdbeeren auf die Torte setzen und dabei leicht in die Creme drücken. Am besten ihr nehmt kleinere Erdbeeren, die alle relativ gleich groß sind, dann sieht es hübscher aus. Die Torte für mindestens zwei Stunden kalt stellen.

Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und über die Erdbeeren gießen. Torte nochmal kalt stellen, bis der Guss fest ist.

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Erdbeer-Holunder-Torte

Einen wunderschönen und sonnigen Sonntag euch allen!

Eure Jenni

3-2-1-Fertig!!! Milchcreme-Kekskuchen

Letzte Woche hab ich einen kleinen Kekskuchen mit Milchcreme-Füllung und Himbeeren gemacht. Wollte irgendwas sehr schnelles und am besten meine Butterkekse dafür aufbrauchen. Die isst bei uns nämlich keiner pur und mein Vorrat ist riesig… Da liegt natürlich ein Kuchen ohne Backen am nächsten, wobei ich mir da immer noch nicht so ganz einig werden kann ob es nun ein Kuchen oder doch ein Dessert ist. Vielleicht eine Mischung aus beidem ;) Aber eines steht fest, das „Kuchen-Dessert“ ist unglaublich lecker. Die Milchcreme ist zwar sehr süß aber ich mags ja süß und mit den Himbeeren wird es schön fruchtig und harmoniert wunderbar.

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Zutaten:

1 Schälchen Himbeeren (ca. 125 g)
dünne Butterkekse
400 g gezuckerte Kondensmilch
400 g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
25 g weiße Schokolade (geraspelt)
60 ml kalter Espresso

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Zubereitung:

Kondensmilch zusammen mit 200 g Schlagsahne ca. 10 Minuten cremig aufschlagen (auf höchster Stufe) und dabei den Festiger einrieseln lassen.

Den Boden einer eckige Auflaufform (ca. 18×25 cm) dicht an dicht mit den Keksen auslegen. Die Kekse mit etwas Espresso beträufeln. 1/3 der Milchcreme auf die Kekse streichen und mit Himbeeren belegen. Das zweite Drittel der Creme auf den Himbeeren verteilen und wieder dicht an dicht mit Keksen belegen. Die Kekse mit Espresso beträufeln und das letzte Drittel der Creme auf die Kekse streichen.

Den Kuchen über Nacht sehr kalt stellen oder sogar einfrieren. Falls ihr den Kuchen einfriert, dann mindestens 30 Minuten vor dem Servieren herausnehmen. 200 g Sahne steif schlagen und den Vanillezucker einrieseln lassen. Sahne locker auf dem Kuchen verteilen. Ein paar Butterkekse grob zerkrümeln und zusammen der Schokolade auf die Sahne streuen. Kuchen in Stücke schneiden und gleich servieren.

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Milchcreme-Kekskuchen

Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche!

Eure Jenni

Heidelbeer-Vanille-Torte

Ihr Lieben, habt ihr schöne Ostertage gehabt? Mit vielen schönen Leckereien und vielen Schokohasen? Bei mir war das Osternest sehr gut gefüllt und schon wieder viel zu viel davon genascht ;) Kuchen brauchen wir bei der Schokomenge jetzt ja eigentlich keinen aber letzte Woche hatte ich euch ja schon meine Heidelbeer-Vanille-Torte angekündigt. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen euch das Rezept zu verraten. Mal wieder eine kleine Torte „ohne Backen“. Vanille, Heidelbeeren und dazwischen zarte Waffeln mit Vanillecreme. Das Rezept hatte ich mir schon vor einer ganzen Weile mal ausgedacht, jetzt endlich ausprobiert und für sehr, sehr lecker befunden. Also wenn eure Osterschoki schon alle ist dann probiert sie mal aus :)

Heidelbeer-Vanille-Torte

Heidelbeer-Vanille-Torte

Zutaten:

dünne Waffeln mit Vanillecreme-Füllung (z.B. von Manner)
100 g frische Heidelbeeren
8 Blätter weiße Gelatine
400 g Mascarpone
100 g Heidelbeerjoghurt
100 g Vanillejoghurt
4 EL Puderzucker
Mark einer Vanilleschote
4 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
450 g Schlagsahne

Heidelbeer-Vanille-Torte

Heidelbeer-Vanille-Torte

Heidelbeer-Vanille-Torte

Zubereitung:

Eine kleine Kastenform mit kaltem Wasser ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen. Den Boden der Form dicht an dicht mit den Waffeln bedecken.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 250 g Sahne steif schlagen und dabei 1 Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen. Für die Vanillecreme 200 g Mascarpone, Vanillejoghurt, 2 EL Puderzucker, Hälfte des Vanillemark und 1 Päckchen Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Für die Heidelbeercreme 200 g Mascarpone, Heidelbeerjoghurt, 2 EL Puderzucker, restliches Vanillemark und 1 Päckchen Vanillezucker cremig rühren.

Für die beiden Cremes je 4 Blätter Gelatine getrennt in zwei Töpfen auflösen (tropfnass und bei schwacher Hitze) und je 1 EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur jeweiligen Creme geben und gründlich einrühren. Eine Hälfte der Sahne und die Blaubeeren unter die Heidelbeercreme heben und die andere Hälfte der Sahne unter die Vanillecreme.

Die Vanillecreme in die Kastenform füllen, glatt streichen und dicht an dicht mit Waffeln belegen. Die Heidelbeercreme darauf streichen und ebenfalls mit Waffeln bedecken. Die Torte für mindestens 5 Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

200 g Sahne steif schlagen und dabei 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Päckchen Sahnesteif einrieseln lassen. Wer mag, kann wie ich natürlich auch noch etwas rosa Lebensmittelfarbe hinzufügen. Die Kastenform vorsichtig auf eine Tortenplatte stürzen. Form abnehmen und die Frischhaltefolie vorsichtig abziehen. Den Kuchen rundherum mit der Sahne einstreichen. Ich habe sie dann noch mit ein paar gehackten Pistazien und etwas gemahlener Vanille dekoriert.

Heidelbeer-Vanille-Torte

Heidelbeer-Vanille-Torte

Heidelbeer-Vanille-Torte

Heidelbeer-Vanille-Torte

Eure Jenni

 

Unheimliche Erdnussbutter, zu viele Bananen und das Ergebnis: Erdnuss-Bananen-Torte

Was macht ihr wenn ihr zu viele Bananen und vor allem schon viel zu viele reife Bananen daheim habt? Wahrscheinlich gibts dann, wie bei den meisten, Bananenbrot. Ich bin aber irgendwie nicht so der Fan von diesem Kuchen. Bananen liebe ich und esse ich eigentlich täglich. Für eine köstliche Heidelbeer-Bananenmilch lasse ich alles stehen und liegen. Aber jetzt am Wochenende waren es doch zu viele Bananen, da musste was anderes her. Also gabs kein Banana Bread sondern eine tolle Torte mit einer leckeren Bananencreme und dazu noch etwas Erdnussbutter. Die Kombination ist echt spitze. Bis dato hatte ich noch nie Erdnussbutter probiert, war da immer sehr skeptisch, aber in der Creme hat sie einfach hervorragend geschmeckt! Pur hab ich mich immer noch nicht ran gewagt… ;)

Erdnuss-Bananen-Torte

Erdnuss-Bananen-Torte

Zutaten:

100 g Butter
180 g Karamellkekse
3 Blatt weiße Gelatine
2 reife Bananen
3 EL Zitronensaft
300 g Doppelrahmfrischkäse
150 g Erdnussbutter (crunchy)
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
50 g Zartbitterschokolade

Erdnuss-Bananen-Torte

Zubereitung:

Die Butter schmelzen. Kekse im Mixer oder in einer Frischhaltefolie mit Hilfe eines Nudelholzes zerbröseln. Keksbrösel mit der flüssigen Butter vermischen. Einen Tortenring auf einen Durchmesser von ca. 18 cm einstellen, mit etwas Öl einpinseln und auf eine Tortenplatte setzen. Keks-Butter-Masse in die Form geben und zu einem Boden andrücken. Für ca. 30 Minuten kalt stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Bananen schälen, klein schneiden und zusammen mit dem Zitronensaft pürieren. Frischkäse, Bananenpüree, Vanillezucker, Zucker und Erdnussbutter gründlich verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. Einen Esslöffel der Creme unter die Gelatine rühren und anschließend alles unter die übrige Creme rühren. Die Erdnuss-Bananen-Creme auf den Keksboden streichen und für mindestens 4 Stunden (besser noch über Nacht) kalt stellen.

Zartbitterschokolade mit einem Sparschäler zu kleinen Röllchen verarbeiten. Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Torte vorsichtig aus dem Ring lösen. Sahne locker auf die Torte streichen und mit den Schokoröllchen bestreuen.

Erdnuss-Bananen-Torte

Erdnuss-Bananen-Torte

Erdnuss-Bananen-Torte

Erdnuss-Bananen-Torte

Eure Jenni

 

Himbeer-Löffelbiskuit-Torte

Jetzt bin ich endlich mal wieder dazu gekommen eine kleine Torte zu machen. Mit Weihnachten und den ganzen Feiertagen war einfach keine Zeit. Mein Mann hat auch schon die ganze Zeit sehnsüchtig gefragt wann es denn endlich mal wieder Kuchen und Torte gibt. Das Rezept heute ist aber auch ein schnelles ohne viel Aufwand, denn kaum sind die Weihnachtstage endgültig vorbei lieg ich auch schon mit einer Erkältung im Bett. Da ist es dann doch etwas anstrengend so lang in der Küche zu werkeln. Aber trotz allem ist die Torte richtig, richtig lecker. Schön fruchtig und leicht und herrlich erfrischend. Also falls der ein oder andere von euch auf einer After-Weihnachts-Neujahrs-Diät ist, den Kuchen hier könnt ihr ohne schlechtes Gewissen genießen… ;)

Himbeer-Löffelbiskuit-Torte

Himbeer-Torte

Zutaten:

ca. 15 Löffelbiskuits (je nach Größe)
6 Blätter weiße Gelatine
500 g Himbeerjoghurt
250 g Magerquark
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
125 g frische Himbeeren
50 g Heidelbeeren
Puderzucker zum Bestäuben

Himbeer-Torte

Himbeer-Torte

Zubereitung:

Eine Kastenform (Länge ca. 25 cm) mit Wasser ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Himbeerjoghurt, Magerquark, Zucker und Vanillezucker gründlich verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen. 1 EL der Himbeercreme sowie den Zitronensaft einrühren. Gelatine-Masse zügig unter die restliche Himbeercreme rühren. Himbeeren und Heidelbeeren verlesen und vorsichtig unterheben.

Den Boden der Kastenform mit Löffelbiskuits auslegen. Hälfte der Himbeerecreme darauf streichen und wieder mit Löffelbiskuits belegen. Die restliche Creme auf den Biskuits verteilen. Für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Kuchen mit Hilfe der Frischhaltefolie aus der Form heben. Folie vorsichtig lösen und auf eine Tortenplatte setzen. Nach Belieben mit Beeren dekorieren und mit Puderzucker bestäuben.

Himbeer-Torte

Himbeer-Torte

Himbeer-Torte

Himbeer-Torte

Eure Jenni

 

Zu viele Kipferl gebacken – die Lösung: Vanillekipferl-Torte

Eigentlich habe ich ja kein so ein absolutes Lieblings-Plätzchen-Rezept. Ich mag sehr viele Sorten richtig gerne. Aber definitiv in den Top-Five sind die Vanillekipferl. Das waren dieses Jahr auch die ersten Plätzchen die ich gebacken hatte und dann naürlich gleich ganz viele Bleche. Wenn schon, denn schon ;) Jetzt sind es aber so viele geworden, die können wir unmöglich alle verputzen. Also hatte ich mir gestern mal schnell ein Torten-Rezept überlegt. Hab mich für eine Kühlschrank-Torte entschieden, mit einem knusprigen Keksboden, in dem Fall aus den leckeren Kipferln und einer himmlischen Vanillecreme als Belag. Die Creme hab ich abwechselnd mit den Vanillekipferln auf den Boden geschichtet und als vanilliges Highlight noch mit gemahlener Vanille bestreut. Die Torte ist sensationell lecker geworden. Schwiegermama war ganz begeistert, als ich ihr gestern ein Stück mitgebracht hatte und mein lieber Mann wollte erst gar nicht probieren nachdem er sich mit der Nikolaus-Schokolade bereits ins Nirwana gefuttert hatte. Heute morgen hat er den restlichen Kuchen dann doch noch ganz alleine vernichtet und dann auch noch gemeckert, dass nur so wenig übrig war und sofort Nachschub geordert ;)

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Zutaten:

100 g Vanillekipferl (für den Boden)
40 g Butter
5 Blätter Gelatine
250 g Mascarpone
250 g Vanillejoghurt
Mark einer Vanilleschote
3 Päckchen Vanillezucker
5 EL Zucker
200 g Sahne
ca. 12 Vanillekipferl für die Füllung (je nach Größe der Kipferl)
Himbeeren (für die Deko)
gemahlene Vanille (für die Deko)

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Zubereitung:

Für den Boden 100 g Vanillekipferl fein zerbröseln. Butter schmelzen und mit den Bröseln vermischen. Eine kleine Kastenform mit kaltem Wasser ausspülen (so lässt sich die Folie besser anbringen) und mit Frischhaltefolie auslegen. Butter-Brösel-Masse in die Form geben und zu einem Boden andrücken. Form derweil kalt stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone, Vanillejoghurt, 2 Päckchen Vanillezucker, Zucker und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei geringer Hitze auflösen und einen EL der Vanille-Creme einrühren. Gelatine-Masse in die restliche Vanille-Creme geben und gut verrühren. Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker steif schlagen und unter die Creme haben.

Hälfte der Creme in die Form füllen und glatt streichen. Vanillekipferl dicht an dicht auf die Creme legen, mit der restlichen Creme bedecken, wieder glatt streichen und mit 4 Vanillekipferl dekorieren. Die Kipferl dabei leicht in die Creme drücken. Torte für mindestens 4 Stunden oder besser über Nacht kalt stellen. Wenn ihr mögt könnt ihr die Torte noch mit gemahlener Vanille bestreuen und mit Himbeeren verzieren.

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Vanillekipferl-Torte

Eure Jenni

Vanille-Eierlikör-Cheesecake

Oh ich freu mich! Denn bei mir im Kühlschrank steht eine richtig tolle Torte. Gibt jetzt noch mal eine köstliche Kühlscharnktorte ohne Backen. Im Sommer mag ich die zwar nochmal so gerne weil sie so schön erfrischt aber die hier ist sooo lecker die geht einfach immer. Mit einer süßen Vanillecreme und dazu etwas Eierlikör. Ich weiß ja, Eierlikör ist nicht jedermanns Sache aber hier in der Torte ist der Geschmack ganz dezent im Hintergrund und mit der Vanillecreme passt es einfach perfekt zusammen. Dazu noch die frischen Himbeeren, etwas Schokolade und schon hat man im Handumdrehen eine perfekte Torte. Wenn ihr natürlich so wie ich Eierlikörliebhaber seid, dann könnt ihr auch etwas mehr hineingeben als wie ich im Rezept angegeben habe. Denn wie gesagt, der Geschmack ist sehr dezent, aber sehr, sehr gut!

Vanille-Eierlikör-Cheesecake

Eierlikör Cheesecake

Zutaten:

75 g Butter
200 g Haferkekse (ich hatte Hobbits)
8 Blatt Gelatine
1 kg Frischkäsezubereitung mit Vanille-Geschmack
3 Päckchen Vanillin-Zucker
80 ml Eierlikör
200 g Schlagsahne
1 Schale Himbeeren
50 g Vollmilch-Schokolade
Öl für die Form

Eierlikör Cheesecake

Zubereitung:

Butter schmelzen. Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz zerbröseln. Butter und Kekse vermischen. Einen Tortenring (ca. 24 cm Ø) mit Öl ausstreichen, die Keksmasse hineingeben, fest andrücken und ca. 15 Minuten kalt stellen.
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäsezubereitung, Vanillezucker und Eierlikör mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei geringer Hitze unter Rühren auflösen. 1–2 EL der Frischkäse-Eierlikör-Mischung in den Topf geben und verrühren. Gelatine-Mischung in die Frischkäse-Eierlikör-Masse einrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Eierlikörcreme heben. Masse auf den Keksboden geben und glatt streichen. Himbeeren verlesen und auf der Creme verteilen. Dabei die Beeren leicht in die Masse hineindrücken. Für mindestens vier Stunden kalt stellen.
Den Tortenring jetzt vorsichtig lösen. Am besten mit einem Messer am Rand entlang fahren. Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen. Torte mit einer Gabel streifenförmig mit der Kuvertüre verzieren und nochmal kurz kalt stellen.

Eierlikör Cheesecake

Eierlikör Cheesecake

Eierlikör Cheesecake

Eierlikör Cheesecake

Eure Jenni

Nougat-Torte mit Sahnehäubchen

Mögt ihr auch so gerne Nougatschokolade? Ich kann davon nicht genug bekommen. Ob als Tafel oder einfach nur Nutella zum löffeln, Nougat geht immer. Mein Mann wollte jetzt unbedingt mal wieder einen Schokokuchen und dann am liebsten einen mit Nougat. Nachdem ich jetzt aber gerade so auf dem Kühlschranktorten-Trip bin, wollte ich so eine mal im Schoko-Style ausprobieren. Man muss doch so eine Käse-Sahne-Creme auch mit Schokolade hinbekommen. Also hab ich einfach den Zucker weggelassen und stattdessen den flüssigen Nougat eingerührt. Oben drauf kam dann noch einen süßes Sahnehäubchen und fertig war die Torte. Die Mascarpone-Nougat-Creme war ein Traum. Und mit der Sahne oben drauf gleich nochmal so lecker. Die Torte wurde jedenfalls in windeseile verputzt… Da hätte ich doch fast eine größere machen sollen…

Nougat-Torte mit Sahnehäubchen

Nougattorte

Zutaten:

Für den Boden

150 g Butterkekse
60 g Butter
Öl

Für die Nougatcreme

5 Blätter Gelatine
125 g Mascarpone
175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Sahne + 250 g Sahne für das Häubchen
150 g Nougat
2 Päckchen Vanillezucker

Frische Himbeeren
Mandelblättchen

Nougattorte

Zubereitung:

Für den Boden

Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerkrümeln. Butter schmelzen. Einen Tortenring (Durchmesser ca. 18 cm) mit Öl einpinseln und auf eine Tortenplatte setzen. Geschmolzene Butter und Kekskrümel vermischen. In den Tortenring geben und zu einem Boden andrücken. Für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Für die Nougatcreme

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Nougat im warmen Wasserbad schmelzen. Mascarpone und Frischkäse mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Flüssigen Nougat unterrühren. Gelatineblätter ausdrücken, bei schwacher Hitze auflösen und mit einem EL der Nougat-Mascarpone-Mischung verrühren. Gelöste Gelatine in die restliche Nougat-Mascarpone-Mischung geben und gründlich unterrühren. 150 g Sahne steif schlagen, dabei 1 Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen. Sahne unter die Creme heben. Nougatcreme in den Tortenring geben, auf dem Keksboden verteilen und glatt streichen. Für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung

250 g Sahne steif schlagen und dabei ein Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen. Tortenring vorsichtig lösen. Eventuell mit einem kleinen Messer am Rand entlang fahren, sollte sich die Masse nicht gleich lösen. Sahne auf der Torte verteilen und glatt streichen. Himbeeren darauf setzen und mit den Mandelblättchen zu Blüten dekorieren.

Nougattorte

Nougattorte

Nougattorte

Nougattorte

  Eure Jenni