Eine spontane Backstunde und ein Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Als ich gestern nach Hause kam hatte ich eigentlich nicht mehr vor noch etwas zu backen, war schon viel zu spät und ich war viel zu müde. Daher hatte ich auch keinerlei Sachen besorgt und nichts besonderes im Kühlschrank. Natürlich kam es dann doch wieder ganz anders als gedacht. Am TV lief nur Mist und die Müdigkeit war schnell verflogen und so bin ich dann doch wieder in der Küche gelandet und habe den Kühlschrank nach brauchbaren Zutaten durchsucht. All zu viel war nicht da aber natürlich konnte ich in der Backschublade ein paar „die habe ich immer im Haus-Zutaten“ ausfindig machen. Und zwar Nougat und Marzipan. Ich wollte schon lange mal einen Käsekuchen damit machen und so habe ich mir schnell ein Rezept zusammengebastelt und los gings. Ich sage euch, diese Spontan-Backprojekte sind einfach die besten, da kommen immer super tolle Sachen bei raus. Der Käsekuchen oder ja eigentlich schon fast Käsekuchen-Torte ist ein Traum geworden, sooo lecker und für Nougat-Marzipan-Fans einfach perfekt :)

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Boden

65 g Zucker
65 g kalte Butter
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei (Größe M)
150 g Marzipan
100 g schnittfeste Nougatmasse

Für die Füllung

400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 g Schmand
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
1 Msp. gemahlene Vanille
20 g Speisestärke

Für den Belag

50 g Zartbitterschokolade
125 g schnittfeste Nougatmasse
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80 g Puderzucker
125 g Schlagsahne

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Boden Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig in die Springform geben und mit leicht bemehlten Händen einen Boden mit einem hohen Rand formen. Marzipan zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis ausrollen und auf den Mürbeteig-Boden legen. Nougatmasse in dünne Scheiben schneiden und dicht an dicht auf die Marzipandecke legen. Springform in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Frischkäse, Schmand, Zucker, Vanillezucker, Eier, gemahlene Vanille und Speisestärke mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Masse in die Form füllen und den Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form vollständig erkalten lassen.

Für den Belag Zartbitterschokolade und Nougat in einem heißen Wasserbad schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. Sahne steif schlagen. Frischkäse und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Sahne unterheben. Kuchen auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Tortenring vorsichtig lösen und mit Kakao bestäuben.

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Nougat-Marzipan-Käsekuchen

Eure Jenni

Cookie-Cheesecake-Brownies

Immer wenn ich so gar keine Idee habe, was ich denn schönes Backen könnte dann gehe ich in die Süßwaren-Abteilung vom Supermarkt und lass mich dort inspirieren. Hört sich vielleicht komisch an, aber funktioniert prima ;) Gut, den Blicken des ein oder anderen Verkäufers zu urteilen, mag man vielleicht denken, dass ich gerade auf Diebestour sei – da ich doch etwas ziellos durch die Gänge eile ;) Eine Erklärung hatte ich mir für den Fall der Fälle auch schon zurecht gelegt: „keine Sorge, ich bin kein Ladendieb, ich schreibe nur einen Backblog…“ Hahaha… ;) Als ich dann so vorm Keksregal stand habe ich meine liebsten Prinzentaler gesehen und schon wusste ich was es feines geben sollte. Ich will hier übrigens keine Schleichwerbung für Prinzentaler machen aber mir fällt leider kein neutraler Oberbegriff dafür ein und die von den anderen Herstellern schmecken mir einfach nicht so gut. Jedenfalls hab ich mich dann für Cheesecake-Brownies entschieden, welche als Mittelschicht eine Lage der leckeren Taler enthalten sollten. Ich mag das so gerne, weil die Kekse beim Backen richtig schön weich werden und wunderbar mit dem Kuchenteig verschmelzen. Dazu habe ich dann noch eine köstliche Cookie-Creme zusammengestellt und auf die Brownies gestrichen. Ich war wieder so gespannt auf das Ergebnis und konnte es kaum erwarten die Torte anzuschneiden. Wenn man eine Kuchen mit so vielen Schichten hat, ist das immer besonders spannend und diesen Anschnitt fand ich besonders toll, aber seht ihn euch selbst an. Geschmacklich ein Traum – Brownies, geschmolzene Kekse, Käsekuchen und eine Sahnecreme oben drauf, das kann ja gar nicht nichtschmecken… ;)

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Zutaten:

Für den Brownie-Teig

100 g Zartbitterschokolade
75 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
1 EL dunkler Honig oder Zuckerrübensirup
65 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Für die Cheesecake-Masse

50 g weiche Butter
65 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
1 TL Speisestärke
1/4 TL gemahlene Vanille

Für die Cookie-Creme

3 Blätter weiße Gelatine
100 g Schlagsahne
150 g Sahnequark (40% Fett)
50 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
35 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
80 g Prinzentaler

Ausserdem

120 g Prinzentaler
200 g Schlagsahne
Kakao zum Bestäuben

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Zubereitung:

Für den Brownie-Teig eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter in einem heißen Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts 5-10 Minuten schaumig rühren. Erst Honig dann die Schoko-Butter-Mischung unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz aber gründlich unterrühren. Teig ich die Form füllen und glatt streichen.

Für die Käsemasse Butter, Zucker, Vanillezucker, Vanille, Frischkäse, Stärke und Eier mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig verrühren.

120 g Prinzentaler dicht an dicht auf den Brownie-Teig legen und die Käsemasse drauf verteilen. Kuchen im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten, die Tür einen Spalt öffnen und ihn darin noch eine halbe Stunde ruhen lassen. In der Form vollständig auskühlen lassen.

Für die Cookie-Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Prinzentaler fein hacken. Quark, Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und eine EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Erst die Kekse dann die Sahne unterheben. Den Kuchen aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme auf den Kuchen streichen und ihn nun für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

200 g Sahne steif schlagen. Tortenring vorsichtig lösen und rundherum mit der Sahne einstreichen. Mit Kakao bestäuben.

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Cookie-Cheesecake-Brownies

Eure Jenni

Mal wieder ein neues Käsekuchen-Abenteuer: Vanille-Käsekuchen-Torte

Vor ein paar Tagen habe ich im Internet mal wieder nach neuen Käsekuchen Rezepten gestöbert. Jaja, immer auf der Suche nach dem ultimativen Rezept ;) Es gibt eindeutig zu viele Käsekuchen auf dieser Welt! Ich wollte schon seit langem mal einen Vanille-Käsekuchen machen aber sämtliche Rezepte erschienen mir dann doch zu „langweilig“. So hab ich ein wenig überlegt und mir gedacht, wieso nicht mal einen Vanillequark satt eines normalen Quarks verwenden, da müsst es doch gleich noch einen Tick vanilliger schmecken. Also kam diesmal in meinen Kuchen Vanillezucker, Vanillemark, Vanille-Puddingpulver, Vanille-Saucenpulver und der Vanillequark hinein. Ich glaube mehr Vanille geht fast nicht mehr ;) Ursprünglich wollte ich nur den Kuchen backen aber dann dachte ich mir, mach doch eine leckere Vanillecreme oben drauf. Wenn schon denn schon, und so gab es das volle Vanille-Programm. Ich war so gespannt wie es wohl schmecken würde, denn ich habe nicht einmal die Creme vorher probiert. Gestern habe ich dann das erste Stück testen können und ja er schmeckt wirklich fantastisch vanillig. Der Kuchen ist wunderbar cremig und hat ein tolles Aroma und die Creme passt hervorragend dazu. Ach und noch ganz vergessen zu erwähnen, es ist übrigens ein Käsekuchen ohne Boden. Ich bin da ja nicht so, ich mag beide Varianten aber manche schwören ja auf Käsekuchen ohne Boden.

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Zutaten:

Für den Käsekuchen

90 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
90 g Zucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)
1 Päckchen Vanille-Saucenpulver (zum Kochen)
2 Eier (Größe M)
250 g Vanillequark
125 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

Für die Creme

4 Blätter weiße Gelatine
200 g Vanillequark
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
2 EL Erdbeer-Vanille-Konfitüre („Samt“, ohne Stücke)
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zucker
220 g Schlagsahne

Ausserdem

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Zubereitung:

Für den Kuchen eine Springform (18-20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Vanillemark mit den Schneebesen des Handrührgeräts für ein paar Minuten cremig rühren. Eier, Puddingpulver und Saucenpulver gründlich verquirlen und anschließend den Quark und den Frischkäse unterrühren. Butter-Zucker-Masse zugeben und glatt rühren. Masse in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 1-1,5 Stunden backen, je nachdem welche Springformgröße ihr verwendet habt. Ofen ausschalten und bei leicht geöffneter Tür noch 10 Minuten ruhen lassen. Mit einem Messer den Kuchen vom Rand lösen und in der Form etwas abkühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Frischkäse, Zucker, Vanillezucker und die Erdbeer-Vanille-Konfitüre mit den Schneebesen des Hnadrührgeräts glatt rühren. Sahne steif schlagen. Gelatine in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen und einen EL der Creme einrühren. Gelatinemasse zur restlichen Creme geben und unterrühren. Die Sahne unterheben. Den Käsekuchen auf eine Tortenplatte setzen und eng mit einem Tortenring umschließen. Vanillecreme darauf streichen und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

200 g Sahne steif schlagen und dabei den Festiger einrieseln lassen. Tortenring vorsichtig lösen und die Torte rundherum mit der Sahne einstreichen.

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Vanille-Käsekuchen-Torte

Eure Jenni

Der vielleicht allercremigste? Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Ihr Lieben, heute habe ich wieder ein göttliches Käsekuchen-Rezept für euch. Der schmeckt so lecker, den mögen sogar die „Käsekuchen-Verschmäher“. Ich habe jetzt doch schon so einige Käsekuchen ausprobiert aber der hier ist definitiv der cremigste von allen – bis jetzt… ;) Ich hatte hierfür ein Grundrezept und habe ihn dann noch ein wenig aufgemöbelt. Denn eigentlich wollte ich eine Torte mit Himbeer-Vanille-Schokolade backen und hatte auch schon sämtliche Zutaten dafür besorgt aber dann kam mir dieses Himmelsstückchen in die Quere. So habe ich unter die Käsemasse einfach etwas von der weißen Himbeer-Vanille-Schokolade gehoben und die Vollmilch-Himbeer-Vanille-Schokolade mit etwas Sahne zu einer Creme verarbeitet. Diese hat ihren Platz dann auf dem Kuchen gefunden. Wenn ihr ihn in der ganz „natürlichen“ Form backen wollt, dann lasst die Schokolade einfach weg, oder tauscht sie vielleicht sogar gegen etwas ganz anderes aus, worauf ihr eben Lust habt… :) Herrlich schmecken wird er bestimmt in sämtlichen Varianten.

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Zutaten:

Für den Käsekuchen

75 g Butter
175 g Schokoladenkekse (z.B. von Leibnitz)
250 g Speisequark (40% Fett)
175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
120 g Zucker
2 gestrichene EL Speisestärke
2 Eier (Größe M)
100 g Schlagsahne
100 g weiße Schokolade mit Joghurt-Himbeer-Vanille-Füllung (z.B. von Lindt)
4 EL Himbeermarmelade

Für die Schokosahne

250 g Schlagsahne
400 g Vollmilchschokolade mit Joghurt-Himbeer-Vanille-Füllung (z.B. von Ritter Sport)

Ausserdem

Kakao zum Bestäuben
Vollmilchschokolade mit Joghurt-Himbeer-Vanille-Füllung zum Bestreuen

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Zubereitung:

Für die Schokosahne Schokolade hacken. Sahne in einem kleinen Topf erwärmen und die Schokolade unter Rühren darin schmelzen. Etwas abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Cheesecake eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Kekse fein mahlen. Die Butter schmelzen und mit den Keksen vermengen. Brösel in die Springform geben und einen Boden mit Rand formen. In den Kühlschrank stellen.
Joghurt-Schokolade klein hacken.
Quark, Frischkäse, Zucker und Speisestärke mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Eier unterrühren. Sahne steif schlagen. Erst die Joghurt-Schokolade dann die Sahne unterheben. Marmelade auf den Keksboden streichen, die Käsemasse darauf geben und im heißen Ofen ca. 60-75 Minuten backen. Anschließend den Herd ausschalten die Ofentür etwas öffnen und den Kuchen für weitere 30 Minuten im Rohr lassen. Herausnehmen, abkühlen lassen und dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, bis er durchgekühlt ist.

Die Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts aufschlagen. Den Kuchen aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte setzen und die Schokosahne darauf streichen. Mit Kakao bestäuben und mit Spänen der Joghurt-Schokolade bestreuen.

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Double-Chocolate-Cheesecake mit Himbeer-Vanille-Schokolade

Eure Jenni

Drei Schichten pures Glück: Karamell-Cheesecake

Heute habe ich wieder was, dass das Käsekuchen-Liebhaber-Herz höher schlagen lässt! Aber ich glaube alle anderen können beim dem Schnittchen auch nicht widerstehen. Mir ist ein richtig tolles Rezept für einen Karamell-Käsekuchen in die Finger gekommen. Ich bin ja immer auf der Jagd wenn es ums Käsekuchen-Rezepte geht und der hier ist wieder so eine richtig tolle Alternative für die klassische Variante. Drei Schichten pures Glück. Ganz unten ein leckerer Rührkuchen-Boden mit Haselnüssen, dann eine herrlich cremige Karamell-Käsefüllung und als krönenden Abschluss eine süße Karamell-Sahne-Schicht. Ein Traum dieser Kuchen, der mit seinen drei Schichten ja schon fast als Käsekuchen-Torte durchgehen könnte ;)

Karamell-Cheesecake

Karamell-Cheesecake

Zutaten:

Für den Kuchenboden

50 g weiche Butter
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
25 g gemahlene Haselnüsse
62 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Milch

Für die Karamell-Käsefüllung

500 g Sahnequark (40%)
62 g Karamell-Brotaufstrich (z.B. von „Bonne Maman“)
1 Päckchen Vanillezucker
65 g Zucker
20 g Speisestärke
3 Eier (Größe M)

Für die Karamellsahne

250 g weiche Sahne-Karamell BonBons (z.B. von „MuhMuhs“)
360 g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif

Karamell-Cheesecake

Karamell-Cheesecake

Karamell-Cheesecake

Zubereitung:

Für die Karamellsahne die Bonbons grob hacken. Sahne in einem Topf erwärmen und die Bonbons unter Rühren darin auflösen. Sahne in eine Schüssel füllen, abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Boden eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Zucker, Vanillezucker, Salz und Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. 1 Ei unterrühren. Mehl, Backpulver und Haselnüsse mischen und zusammen mit der Milch kurz unterrühren. Teig in die Form streichen und kalt stellen.

Für die Käsemasse 125 g Quark, Stärke, Zucker, Vanillezucker und Karamellaufstrich verrühren. Erst den restlichen Quark und anschließend die Eier einzeln unterrühren. Die Quarkmasse auf den Rührteig in die Form sreichen und im heißen Ofen bei 175° (Ober-/Unterhitze) ca. 1 1/4  bis 1 1/2 Stunden backen. Herausnehmen und in der Form 1 Stunde abkühlen lassen. Auf einem Kuchengitter dann vollständig erkalten lassen.

Die Karamellsahne mit dem Sahnefestiger steif schlagen. Sahne auf den Kuchen streichen und vor dem anschneiden nochmal 1 Stunde kalt stellen. Wenn ihr wollt könnt ihr die Torte auch noch mit Kakao bestäuben.

Karamell-Cheesecake

Karamell-Cheesecake

Karamell-Cheesecake

Karamell-Cheesecake

Eure Jenni

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Hier kommt endlich das angekündigte Rezept von der Käsekuchen-Torte die ich letzte Woche gemacht habe. Das ist doch mal eine tolle Kombination: Käsekuchen, Frischkäsecreme und knusprige Streusel! Da kommt jeder auf seine Kosten :) Der Käsekuchen ist mit frischen Himeeren gefüllt und passend dazu habe ich in die Frischkäsecreme noch etwas Himbeermarmelade mit eingerührt. Ihr könnt aber statt Himbeeren auch jede andere Frucht nehmen, Heidelbeeren, Kirschen… was ihr am liebsten mögt… Viel Spaß beim ausprobieren :)

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Zutaten:

Für den Mürbeteig

400 g Mehl
250 g Butter
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
2 EL Kakao
250 g Zucker

Für die Quarkfüllung

75 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
20 g Speisestärke
500 g Magerquark
1-2 Schälchen frische Himbeeren

Für den Belag

5 Blatt weiße Gelatine
200 g Schlagsahne
400 g Doppelrahmfrischkäse
1 Päckchen Vanillezucker
6 EL Zucker
100 g Himbeermarmelade („Samt“)
25 g Zartbitterschokolade (geraspelt)

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Zubereitung:

Für den Mürbeteig Mehl, Butter in Stücken, Salz, Zucker, Ei und Kakao mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Für die Quarkfüllung Butter (weich), Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Zum Schluss Stärke und Quark zugeben und verrühren.

Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. 2/3 des Teiges in die Springform geben und mit den Händen zu einem Boden mit Rand formen. Die Quarkmasse in die Form füllen. Himbeeren verlesen und auf der Quarkfüllung verteilen. Im heißen Ofen bei 175° (Ober-/Unterhitze) ca. 50 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Den Kuchen nun vollständig erkalten lassen.

Restlichen Mürbeteig zu Streuseln zerteilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Im Ofen bei gleicher Temperatur ca. 15 Minuten backen und dann ebenfalls auskühlen lassen.

Für den Belag, Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen. Frischkäse, Vanillezucker und Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei geringer Hitze auflösen. 1 EL Frischkäsecreme einrühren und die aufgelöste Gelatine zur restlichen Frischkäsecreme geben und gründlich unterrühren. Marmelade und die geschlagene Sahne unterheben. Creme gleichmäßig auf den abgekühlten Käsekuchen streichen. Kuchen für 2 Stunden kalt stellen. Anschließend die Streusel darauf verteilen und mit der geraspelten Schokolade bestreuen.

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

 

Käse-Streuseltorte mit Himbeeren

Eure Jenni

Kirsch-Käsekuchen mit Quarkcreme

Käsekuchen alleine schmeckt ja einfach schon himmlisch. Ich meine, nichts geht über Käsekuchen :) Wenn man dann auch noch Kirschen liebt und diese in den cremigen Teig packt, dann wirds gleich noch verführerischer. Aber die absolute Vollendung bekommt der Käsekuchen dann noch mit einer süßen Sahne-Quark-Haube. Das krönt ihn zur Käsekuchen-Torte und lässt alle Liebhaber dahinschmelzen :) Ach ja, und ohne Boden kommt der Käsekuchen auch noch daher, also nur cremiger Genuss von oben bis unten!

Kirsch-Käsekuchen mit Quarkcreme

Kirsch-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Käsekuchen

75 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier (Größe M)
250 g Magerquark
200 g Doppelrahm-Frischkäse
50 g Weichweizengrieß
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
200 g Sauerkirschen aus dem Glas

Für den Belag

250 g Magerquark
3 Blätter Gelatine
300 g Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
3 EL Zucker
1 Päckchen roter Tortenguss

Kirsch-Käsekuchen

Kirsch-Käsekuchen

Zubereitung:

Die Kirschen gut abtropfen lassen. Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten und mit etwas Grieß ausstäuben. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Weiche Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen gründlich unterrühren. Quark, Frischkäse, Grieß, und Zitronenschale unter die Eicreme rühren. Masse in die Springform füllen und glatt streichen. Kirschen auf dem Teig verteilen. Im Ofen ca. 50 Minuten backen. Ich kann euch leider die genaue Zeit nicht mehr sagen. Einfach so lange drin lassen bis die Oberfläche schön goldbraun ist.

Kuchen herausnehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Für den Belag, die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen. Quark, 1 Päckchen Vanillezucker und 3 EL Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf mit etwas Quark bei schwacher Hitze auflösen. Gelatine zur Quarkmasse geben und gründlich unterrühren. Die Sahne unterheben.

Käsekuchen auf eine Platte setzen und einen Tortenring eng darum legen. Quarkcreme auf dem Kuchen verteilen und die Oberfläche schön glatt streichen. Kuchen für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und auf dem Kuchen verteilen. Am Besten nehmt ihr hierfür einen Esslöffel, dreht ihn um und lasst den Guss über die gewölbte Seite auf den Kuchen gleiten. So wird es schön gleichmäßig.

Kirsch-Käsekuchen

Kirsch-Käsekuchen

Kirsch-Käsekuchen

Kirsch-Käsekuchen

Eure Jenni