Der Klassiker im Erdbeerkleidchen: Erdbeer-Panna-Cotta

Diese Woche habe ich nach einer viel zu langen Zeit endlich mal wieder ein kleines Dessert gemacht. Gibt ja sonst, abgesehen von Tiramisu, meistens doch nur Törtchen und Kuchen ;) Ein Tiramisu ist es zwar heute nicht aber aus Italien kommt es trotzdem. Ich hab mich mal an einem Panna-Cotta versucht. Die klassische Variante habe ich früher richtig gern gegessen aber jetzt auch schon ganz schön lange nicht mehr gehabt. Klassisch wollte ich es diesmal aber nicht machen, habe mich für ein Erdeer-Panna-Cotta entschieden und als süßen Kontrast zu den fruchtigen Erdbeeren eine leckere Schokoladenschicht mit eingebaut. Wers lieber nur fruchtig-süß mag, kann die Schoki auch einfach weg lassen oder auch durch weiße Schokolade ersetzen, das würde bestimmt auch sehr gut passen.

Erdbeer-Panna-Cotta

Erdbeer-Panna-Cotta

Zutaten:

150 g Zartbitterschokolade
650 g Schlagsahne
5 Blatt weiße Gelatine
300 g Erdbeeren (TK) + ein paar Frische zur Deko
1 Vanilleschote
1 Päckchen Vanillezucker
55 g Puderzucker

Erdbeer-Panna-Cotta

Erdbeer-Panna-Cotta

Erdbeer-Panna-Cotta

Zubereitung:

Die Erdbeeren auftauen lassen. Schokolade grob hacken. 150 g Sahne in einem Topf erwärmen und die Schokolade darin schmelzen. Schokosahne etwas abkühlen lassen und gleichmäßig auf 6 kleine Gläschen aufteilen. Die Gläser kalt stellen, bis die Sahne fest ist.

Erdbeeren fein pürieren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. 500 g Sahne zusammen mit dem Puderzucker, Vanillezucker, Vanillemark und der Schote aufkochen. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten ziehen lassen. Topf vom Herd nehmen, Schote entfernen und das Erdbeerpüree unterrühren. Gelatine ausdrücken und in der Sahne auflösen.

Panna Cotta gleichmäßig in den Gläschen verteilen und für weiter 4 Stunden kalt stellen. Mit frischen Erdbeeren belegen und mit geraspelter Schokolade bestreuen.

Erdbeer-Panna-Cotta

Erdbeer-Panna-Cotta

Erdbeer-Panna-Cotta

Erdbeer-Panna-Cotta

Eure Jenni

 

Schokoladen-Tiramisu „in coppa“

Mal wieder Zeit für eine neue Tiramisu-Variante :) Diesmal mit Schokolade! Das wollte ich schon lange mal probieren und in der neuen „so isst Italien“ hab ich zufällig ein tolles Rezept gefunden. Also hab ich es natürlich gleich mal ausgetestet. Die Creme ist eigentlich ganz klassisch, mit Mascarpone und ohne Ei, so wie ich es am liebsten mag. Es wurde dann nur noch geschmolzene Schokolade hinzugefügt. Und für den fruchtigen Teil kommt zusätzlich noch etwas Marmelade auf die Löffelbiskuits. Super lecker sag ich euch. Das Rezept ist für vier Gläser bzw. Tassen ausgelegt, daher auch der Name „in Coppa“. Ihr könnt es aber natürlich auch in eine kleine Auflaufform schichten.

Schokoladen-Tiramisu „in coppa“

Schokoladen-Tiramisu

Zutaten für 4 Gläser/Tassen oder eine kleine Auflaufform:

125 g Sahne
75 g Zartbitterschokolade
250 g Mascarpone
3 EL Zucker
2 EL Kirschwasser
100 ml Espresso
ca. 10 Löffelbiskuits
3 EL Kirschmarmelade (z.B. „Samt“)

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Zubereitung:

75 g Sahne in einem Topf erhitzen. 50 g Schokolade grob in Stücke brechen, in der warmen Sahne schmelzen und glatt rühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Ich hab es kurz auf den Balkon gestellt, bei den eisigen Temperaturen war es blitzschnell abgekühlt.

Mascarpone, Zucker und die restlichen 50 g Sahne cremig verrühren. Die abgekühlte Schokoladen-Sahne unterrühren.

Espresso und Kirschwasser vermischen. Löffelbiskuits in die passende Größe brechen und in die Mischung eintauchen. Den Boden der Gläschen mit den getränkten Löffelbiskuits auslegen. Kirschmarmelade daraufstreichen und mit der Schokoladen-Mascarpone-Creme bedecken.

Restliche Schokolade raspeln und das Tiramisu damit bestreuen. In jedes Glas einen Löffelbiskuit stecken. Tiramisu, am besten über Nacht, durchziehen lassen.

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Schokoladen-Tiramisu

Eure Jenni

Nougatcreme im Streuselglas

Gestern habe ich diese süßen Gläschen mit Streuselrand entdeckt. Das sieht doch einfach zuckersüß aus, oder? Wenn man mal wieder Gäste hat und ein schickes Dessert auftischen möchte, dann ist das doch eine super Idee. Und wenn der Inhalt nicht so ganz gelingen will, die Zuckerperlen lenken bestimmt davon ab ;) Gefüllt habe ich meine Gläschen mit eine köstlichen Nougatcreme die ich anschließend noch mit etwas Vanillesauce übergossen habe. Ihr könnt statt Nougat auch jede andere Schokoladensorte verwenden. Nehmt einfach was ihr am liebten mögt. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass Nougat meine allerliebste ist ;)

Nougatcreme im Streuselglas

Nougatcreme

Zutaten für 4 kleine Gläschen:

50 g Zartbitterschokolade
Zuckerperlen
100 g Nougat-Schokolade
4 EL und 250 ml Milch
125 g Schlagsahne
1/2 Päckchen Vanille-Saucenpulver (zum Kochen)
3 EL Zucker

Nougatcreme

Zubereitung:

Für den Streuselrand

Zartbitterschokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen. Gläschen mit dem Rand in die flüssige Schokolade tauchen und gut abtropfen lassen. Etwas antrocknen lassen und mit den Zuckerperlen bestreuen. Kalt stellen.

Für die Creme

Nougat mit 4 EL Milch über einem heißen Wasserbad schmelzen. In eine Rührschüssel füllen und ca. 25 Minuten abkühlen lassen.
Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die geschmolzene Nougat-Masse rühren. Creme in die Gläschen füllen und für 2 Stunden kalt stellen.

Für die Vanillesauce

Zucker und 3 EL Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, vom Herd nehmen und das angerührte Saucenpulver einrühren. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Die Sauce auskühlen lasse und vorsichtig auf die Nougatcreme gießen. Restliche Sauce dazureichen.

Nougatcreme

Nougatcreme

Nougatcreme

Nougatcreme

Eure Jenni

 

Falscher Käsekuchen mit Zwetschgen

Was macht man eigentlich wenn man tierisch Lust auf Käsekuchen hat aber keine Lust hat einen zu backen? Gut, man könnte sich beim Bäcker einen holen ;) aber das ist ja langweilig. Lieber ein bisschen kreativ sein und dabei kommt dann ein „Falscher Käsekuchen“ im Glas raus. Shortbreadkrümel als Boden, sahnige Vanillecreme als Füllung und ums noch ein wenig fruchtig zu machen kommen noch süße Zwetschgen dazu. Das geht nicht nur super schnell sondern schmeckt auch noch richtig lecker. Käsekuchen auf die schnelle Art. Ok, einen richtigen Cheesecake, warm aus dem Ofen, ersetzt das kleine süße Gläschen mit Sicherheit nicht aber ich finde es ist eine witzige Alternative. Vor allem wenn man mal Gäste daheim hat, denn bei dem Begriff „Falscher Käsekuchen“ wird doch jeder neugierig :)

Falscher Käsekuchen mit Zwetschgen

Käsekuchen im Glas

Zutaten:

225 g reife Zwetschgen/Pflaumen
6 El Holunderblütensirup
2 Päckchen Vanillezucker
175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
25 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote
150 ml Sahne
100 g Shortbread

Käsekuchen im Glas

Zubereitung:

Zwetschgen halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Holunderblütensirup und 1 Päckchen Vanillezucker mischen. Auf 4 Gläser (à ca. 300 ml) verteilen.

Frischkäse mit Puderzucker verrühren. Vanilleschote längs einschneiden und das Mark herauskratzen. Sahne steif schlagen, Vanillemark und Vanillezucker unterrühren. Die Sahne unter den Frischkäse heben und auf den Zwetschgen verteilen.

Shortbread fein zerbröseln. Brösel auf der Frischkäse-Creme verteilen und leicht andrücken. Gläser mindestens 2 Stunden vor dem Servieren kalt stellen.

Käsekuchen im Glas

Käsekuchen im Glas

Käsekuchen im Glas

Käsekuchen im Glas

Eure Jenni

Mohncreme mit Zimt-Zwetschgen

Diese Woche hab ich meine ersten Zwetschgen gekauft. Ich weiß, bin ganz schön spät dran… Das kommt wohl daher, da ich überhaupt kein Freund von Kuchen mit Zwetschgen bin. Bei meinen Eltern gibts zum Beispiel ständig Zwetschgendatschi, damit kann man mich ja jagen. Aber an und für sich mag ich Zwetschgen eigentlich richtig gern, nur eben nicht in Kuchenform. Kürzlich hab ich ein schönes Rezept für Zimt-Zwetschgen gefunden. Das wollte ich dann unbedingt gleich mal ausprobieren. Aber nicht pur, irgendwas muss dazu gereicht werden. Hab dann spontan lust auf irgendwas mit Mohn bekommen. Also hab ich eine Mohncreme gemacht. Ich sage euch, die Creme ist ein Traum geworden. Mohn mag ich ja eh so gerne und diese Creme schmeckt einfach göttlich. Dazu dann die leckeren Zwetschgen und man kann mit dem Löffeln gar nicht mehr aufhören. Ein Dessert mit absolutem Suchtfaktor. Wenn wir wieder Freunde zum Essen bei uns haben, dann gibts Mohncreme mit Zwetschgen, das steht jetzt schon fest :) Aber probiert es selber doch einfach aus…

Mohncreme mit Zimt-Zwetschgen

Mohncreme

Zutaten für 4 Gläser:

Für die Zimt-Zwetschgen

500 g Zwetschgen/Pflaumen
1 Zimtstange
1 TL Zimt
2 TL Speisestärke
60 g Zucker (oder auch mehr oder weniger, je nachdem wie süß ihr es mögt)

Für die Mohncreme

50 ml Milch
25 g gemahlener Mohn
2 EL gehackte Mandeln
200 g Mascarpone
200 g Quark
4 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Sahne

Zimt-Pflaumen

Mohncreme

Zubereitung:

Die Zwetschgen waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Zucker, den Gewürzen und 125 ml Wasser zugedeckt ca. 8 Minuten dünsten. Stärke mit etwas Wasser glatt rühren und das Kompott damit binden. Kompott abkühlen lassen.

Milch aufkochen, vom Herd ziehen, den Mohn einrühren und 30 Minuten quellen lassen. Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillezucker, gehackte Mandeln und die Mohnmilch mit den Schneebesen des Handrührgeräts verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mohnmasse heben. Die Creme auf vier Gläser aufteilen und das ausgekühlte Kompott darüber geben.

Mohncreme

Mohncreme

Mohncreme

Eure Jenni

Apfel-Zimt-Glas statt Apfelkuchen

Eigentlich wollte ich ja einen Apfelkuchen machen und das schon seit Samstag, wie ihr vielleicht mitbekommen habt. Diesmal hatte ich Glück, die Äpfel waren ganz wunderbar, frisch und überhaupt nicht matschig ;) Es sollte ja wieder ein gedeckter Apfelkuchen werden, auf den freu ich mich ja eigentlich auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Die Füllung dafür hab ich dann auch noch geschafft zuzubereiten aber dann ist mir irgendwie die Zeit davon gelaufen. Also hab ich sie einfach mal im Kühlschrank platziert wo sie dann auch erstmal nicht mehr raus gekommen ist. Nachdem ich aber noch Mascarpone und angebrochenen Quark gefunden hatte, war die ideale Lösung ein schnelles Apfeldessert. Das war in 10 Minuten fertig und fast genauso lecker wie mein Kuchen. Aber lest auch das Rezept selber durch. Ich kann nur sagen, einfach köstlich und bestimmt eine gute Kuchenalternative ;)

Apfel-Zimt-Glas

Apfel Dessert im Glas

Zutaten für 4 Gläser:

Für das Apfelmus

600 g Äpfel
45 g Zucker
1 TL Zimt

Für die Zimtcreme

250 g Mascarpone
250 g Magerquark
60 g Zucker
1 TL Zimt

5 Löffelbiskuits

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Zubereitung:

Für das Apfelmus, die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel mit 50 ml Wasser, Zucker und Zimt aufkochen. Zugedeckt ca. 6 bis 8 Minuten köcheln lassen. Die Apfelmasse in ein Sieb geben, sehr gut abtropfen und abkühlen lassen.

Für die Zimtcreme, Mascarpone, Magerquark, Zucker und Zimt mit den Schneebesen des Handrührgeräts zu einer geschmeidigen Masse verrühren.

Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerbröseln (oder einfach ab damit in die Küchenmaschine).

Eine Schicht Apfelmus in die Gläser geben. Darauf etwas Löffelbiskuitbrösel streuen und einen Teil der Zimtcreme darüber verteilen. Das ganze noch einmal wiederholen, so dass man genau zwei Schichten bekommt. Zum Schluss noch etwas Zimt über die Gläschen stäuben. Gläschen für ein paar Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Apfel Dessert im Glas

Eure Jenni

 

Easy-Peasy: Gratinierte Mango

Nachdem es die Tage das leckere Mango-Geschnetzelte bei uns gab, ist doch noch etwas von der süßen Mango übrig geblieben. Da dachte ich mir, mach doch noch ein kleines Dessert daraus. Und was hat man immer im Kühlschrank? Eier und Sahne. Also gabs Mango Gratin. Ich mag so gratinierte Früchte super gern. Total simpel in der Zubereitung aber geschmacklich einfach super lecker! Geht schnell und man kann es ratzfatz genießen. Frisch aus dem Ofen schmeckt es natürlich besonders gut.

Übrigens: Ihr könnt statt Mango auch jedes andere Obst nehmen. Der leckere Eier-Sahne-Guss passt eigentlich überall dazu!

Gratinierte Mango

Gratinierte Mango

Zutaten für 4 Gläser à 150 ml:

1 große reife Mango
1–2 EL Limettensaft
1 Ei (Größe M)
2 EL Zucker
6 EL Sahne
Puderzucker zum Bestäuben

Gratinierte Mango

Zubereitung:

Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Fruchtfleisch von der Mango lösen und in kleine Würfel schneiden. Mangowürfel mit dem Limettensaft vermischen.

Zucker und Ei mit den Schneebesen des Handrührgeräts für ein paar Minuten cremig rühren. Sahne unterrühren.

Mangowürfel in den Gläsern verteilen und die Eier-Sahne darübergießen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und noch warm servieren.

Mangoauflauf

Mangoauflauf

Mangoauflauf

Mangoauflauf

Eure Jenni

 

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Am Wochenende gabs eine selbstgemachte rote Grütze bei uns. Geht ja wirklich super schnell. Ich wollte so eine Grütze schon lange mal selber machen, aber dachte immer es wär viel mehr Arbeit. Von wegen! Ich habe allerdings nur Erdbeeren und Himbeeren verwendet. Das sind sowieso unsere Lieblinge und Johannisbeeren sind immer so sauer. Nachdem ich gleich eine ordentlich Portion gemacht hatte ist doch noch einiges übrig geblieben. Also gabs noch ein leckeres Dessert. Rote Grütze, Zimtsahne und Shortbreadstreusel. Ein wahrer Gaumenschmaus sag ich euch. Die Zimtnote von der Grütze mit der Zimtsahne und dazu die kusprig süßen Streusel. Soooo lecker! Gehört jetzt definitiv zu meinen allerliebsten Nachspeisen!!

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Zutaten (für etwa 4 Gläser):

Für die rote Grütze

250 g Erdbeeren
250 g Himbeeren
200 ml Kirschnektar
20 g Speisestärke
60 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Zimtstange

Für die Zimtsahne

200 g Sahne
2 EL Zucker
1 TL Zimt

Für die Streusel

50 g Zucker
50 g Butter
80 g Mehl
1 Msp. Backpulver
1/4 TL Salz

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Zubereitung:

Für die rote Grütze

Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und vierteln. Himbeeren verlesen und am besten nicht waschen. Speisestärke mit etwas Kirschnektar glatt rühren. Restlichen Kirschnektar mit dem Zucker und der Zimtstange aufkochen. Die angerührte Speisestärke in die Flüssigkeit rühren und einmal aufkochen, bis die Mischung bindet. Dann die Erdbeerstückchen und Himbeeren untermischen. Nach Belieben mit dem Vanillezucker nachsüßen. Die Grütze vollständig abkühlen lassen und die Zimtstange entfernen.

Für die Shortbreadstreusel

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts ein paar Minuten cremig rühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen und zur Butter-Zucker-Creme geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu Streuseln verarbeiten. Streusel auf dem Backblech verteilen und im heißen Ofen ca. 15 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Zimtsahne

Sahne mit dem Zucker und dem Zimt steif schlagen.

Shortbreadstreusel, Zimtsahne und rote Grütze jetzt abwechselnd in Dessertgläschen schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind.

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Rote Grütze mit Zimtsahne und Streuseln

Eure Jenni

Ein aufgeräumter Kühlschrank und Himbeer-Schoko-Tiramisu im Glas

Bei mir stand gestern mal wieder Ordnung im Kühlschrank machen auf dem Plan. Da ist mir wieder einiges entgegengekommen wo ich nicht so rechte wusste was ich damit jetzt machen soll. Ein angebrochener Magerquark, Mascarpone der abläuft… Weg schmeißen wollte ich natürlich nichts also hab ich mir ein Rezept zusammengebastelt. Nachdem auch noch Himbeeren da waren ist mir sofort die Idee für ein Himbeertiramisu gekommen. In der Backecke war dann auch noch ein kleiner Rest Schokolade zu finden. Also Tiramisu mit Himbeeren und Schokolade. Ich kann euch sagen, eine prima Idee! Die Creme hat wahnsinnig gut geschmeckt. Genial!

Himbeer-Schoko-Tiramisu im Glas

Tiramisu im Glas

Zutaten für 4 Gläschen:

100 g weiße Schokolade + etwas zum Bestreuen
250 g Mascarpone
125 ml Milch
350 g Magerquark
2 Päckchen Vanillezucker
4 EL Zucker
4-6 EL Himbeermarmelade
ca. 4 Löffelbiskuits
Frische Himbeeren zur Deko

Zubereitung:

Schokolade grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Löffelbiskuits in kleine Stücke brechen. Etwas Schokolade raspeln.

Mascarpone und Milch gut verrühren. Magerquark, Zucker und Vanillezucker in die Mascarponemasse einrühren. Die Schokolade kurz unterrühren.

Die Hälfte der Mascarponecreme auf die 4 Gläser aufteilen. Löffelbiskuits über der Creme verteilen und mit der Himbeermarmelade bedecken. Die restliche Mascarponecreme darauf geben. Eine Himbeere oben drauf setzen und mit den Schokoladenraspel bestreuen.

Im Kühlschrank etwas ziehen lassen und dann genießen.

Tiramisu im Glas

Tiramisu im Glas

Tiramisu im Glas

Eure Jenni

 

Vanille-Ricotta-Mousse mit frischen Erdbeeren

Am Sonntag kam mein Mann vom Sport nach Hause und drückt mir einen großen Karton in die Hand. „Hier, der Preis fürs 1. Brutto“. Super, schon wieder Wein, dacht ich mir. Aber siehe da, zu meiner Überraschung war der Karton mit süßen Gläsern und Löffeln und einem kleinen Kochbuch für „Leckereien aus dem Glas“ gefüllt. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Das ist doch mal ein vernünftiger Preis :) Musste die Gläschen natürlich sofort ausprobieren, also gabs heute Dessert im Glas. Genauer gesagt, Vanille-Ricotta-Mousse mit frischen Erdbeeren. Das Rezept hatte ich schon eine ganze Weile im Kopf, da hat sich das jetzt natürlich perfekt angeboten. Das Ricotta-Mousse schmeckt himmlisch. Wenn ihr mal eine richtig schnelle Nachspeise braucht, dann macht das hier. Ist im Handumdrehen fertig und einfach nur lecker! Das Vanille-Aroma und die süßen Erdbeeren sind ein Traum! Aber probiert es selbst.

Vanille-Ricotta-Mousse mit frischen Erdbeeren

Vanille-Ricotta-Mousse

Zutaten für 4 Gläser:

200 g Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Ricotta
200 g Vollmilchjoghurt
4 EL Zucker
2 EL Vanillesaucenpulver (für 1/4 l Milch; zum kalt anrühren)
Erdbeeren

Zubereitung:

Sahne steif schlagen und den Vanillezucker einrieseln lassen. Ricotta, Joghurt und Zucker verrühren. Das Saucenpulver einrühren und die Sahne unterheben.
Erdbeeren waschen und in kleine Würfel schneiden.
Die Hälfte des Vanille-Ricotta-Mousse auf 4 Dessertgläser verteilen. Hälfte der Erdbeerwürfel daraufgeben und das restliche Mousse darauf verteilen. Mit dem Rest der Erdbeeren dekorieren und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Vanille-Ricotta-Mousse

Vanille-Ricotta-Mousse

Vanille-Ricotta-Mousse

Eure Jenni